7.11.2015: FC Wangen bei Olten - FC Solothurn 1:1 (0:1)

Im Solothurner Kantonsderby beim FC Wangen bei Olten kam der FC Solothurn in einer hart umkämpften Partie zu einem 1:1-Unentschieden.

Beide Teams begannen mit hohem Tempo. Die erste Chance des Spiels hatte der FC Solothurn in der 9. Minute durch einen Kopfball von Fabian Kohler nach Vorarbeit von Marc Du Buisson. In der 16. Minute vergab Binaku die erste grosse Chance für die Gastgeber. Im Laufe der 1. Halbzeit übernahmen die Ambassadoren immer mehr die Spielkontrolle. In der 25. Minute traf Kohler nach einem schönen Dribbling von Massimo Veronica den Ball nicht richtig. Eine Minute später holten sich sowohl Kliment Nastoski für einen Fallrückzieher als auch Wangen-Torwart Häfliger für seine Parade einen verdienten Szenen-Applaus ab.

Die Schlussphase der 1. Halbzeit hatte es dann in sich. Zunächst vergab Veronica nach Vorarbeit von Kohler die bis dahin beste FCS-Chance (41.). Im direkten Gegenzug starteten die Gastgeber einen Angriff, bei dem FCS-Torwart Jeffrey Grosjean Wangens Husi noch gerade so den Ball vor dem Einschuss vom Fuss nehmen konnte (42.). Wiederum im direkten Gegenzug konnte Wangen-Torwart Häfliger zunächst einen Kohler-Schuss entschärfen. Doch der Abpraller landete genau auf dem Fuss von Veronica, der die Chance zum 0:1-Pausenstand abstauben konnte.

Auch die 2. Halbzeit begann mit einer FCS-Chance. Zunächst war Torwart Häfliger gegen Kaltrim Osaj zur Stelle, ehe ein Kohler-Kopfball noch von einem Wangener Abwehrspieler auf der Linie gestoppt wurde. Nun begann der grosse Kampf der Gastgeber, die alles andere als wie ein Tabellenletzter spielten. In der 52. Minute parierte Torwart Grosjean grandios im 1-gegen-1 gegen  Cuinjinca. In der 77. Minute musste Grosjean nach Verwirrung im FCS-Strafraum gleich zwei Mal retten. Nur zwei Minuten später parierte wieder Grosjean einen gut platzierten Gashi-Schuss.

Nun begann eine hitzige Schlussphase, die in der 82. Minute in einen Platzverweis gegen Wangens Cuinjinca nach einem härteren Foul an Kohler mündete. Kurz darauf vergab Sacha Stauffer völlig freistehend die Entscheidung (84.), was sich wenig später rächen sollte. Nach einem Freistoss köpfte Heuscher zum 1:1 für die Gastgeber ein (87.). Zwar hatte der FCS durch den eingewechselten Hannes Hunziker und durch Waylon Grosjean noch einmal die Möglichkeit zum Sieg, doch Torwart Häfliger hielt den Punkt für die Gastgeber fest.

Fazit: Wie schon in den vergangenen zwei Partien scheiterte der FC Solothurn an der schwachen Chancenverwertung und musste so den tapfer kämpfenden Wangener einen Punkt überlassen.

FC Wangen bei Olten - FC Solothurn 1:1 (0:1)
Zeit: 7.11.2015, 17:00 Uhr; Ort: Stadion Chrüzmatt, Wangen bei Olten.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Hajdarevic Midhat.
Tore: 43. Veronica 0:1, 87. Heuscher 1:1.
Verwarnungen: Nabarro, Gyorgiev, Husi, Heuscher (Wangen), Osaj, Stauffer, Veronica (FCS).
Platzverweis: 82. Rot für Cuinjinca (Wangen) wegen Foul gegen Kohler
Corner: 6:5

FC Wangen bei Olten: Häfliger; Gyorgiev (63. Otomo), Heuscher, Bekteshi, Moser; Zimmerli (75. Djukic), Campello, Binaku, Nabarro (46. Cuinjinca); Gashi, Husi.

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler, Nastoski (76. Selmanaj), Fleury, Stauffer; Veronica (79. Hunziker), Osaj (63. Doua).

31.10.2015: FC Solothurn - FC Thun II 1:2 (0:1)

Der FC Solothurn erlitt im letzten Heimspiel vor der Winterpause die erste Heim-Niederlage der Saison. Gegen den FC Thun II gab es eine unglückliche wie zugleich auch unnötige 1:2-Niederlage.

Beide Mannschaften begannen offensiv und die erste Chance hatte der FC Solothurn durch Stéphane Doua, doch Thuns Glarner klärte auf der Linie. Kurz darauf hatte auch Thun seine erste Möglichkeit durch Dzonlagic, doch FCS-Torwart Jeffrey Grosjean schnappte ihm die Kugel vom Fuss. In der Folge agierten die Ambassadoren zu hektisch und leistete sich zu viele Ballverluste. Lediglich Adrian Fleury konnte den gegnerischen Torhüter noch mit einem Distanzschuss prüfen.

Trotzdem kam die Führung für die Gäste in der 31. Minute eher überraschend. Nach einem Freistoss von Schindelholz, der in der Mauer landete, bekam der FCS den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Gafner traf aus spitzem Winkel zum 0:1. In der Folge wirkten die Gastgeber geschockt. Dies hätten die Gäste fast zu einem weiteren Treffer genutzt. Es blieb jedoch zur Pause beim 0:1.

Auch die 2. Halbzeit begann denkbar schlecht für den FC Solothurn. Ein missglücker Abwehrversuch geriet zur Vorlage für Sutter, der zum 0:2 traf. Doch schon bald gab es auch wieder Hoffnung für die Gastgeber. Nach einem Freistoss von Kliment Nastoski brachte Sacha Stauffer den Ball zum 1:2 über die Linie. Die Intervention von Torhüter Hornung kam zu spät.

In der Folge war der FC Solothurn drückend überlegen, während die Gäste immer mehr stehend k. o. waren. Doch die Gastgeber konnten selbst beste Chancen nicht verwerten. Nastoski zielte drüber, Doua zielte ebenfalls zwei Mal drüber und schoss einmal den Torhüter an. Die letzte grosse Möglichkeit vergab der eingewechselte Kaltrim Osaj, der ebenfalls an Torhüter Hornung scheiterte.

Fazit: Nach einer schwachen 1. Halbzeit steigerte sich der FCS in Hälfte 2. Doch das unglückliche Gegentor zum 0:2, sowie die schwache Chancenauswertung verhinderten heute einen Punktgewinn, der durchaus nicht unverdient gewesen wäre.

FC Solothurn - FC Thun II 1:2 (0:1)
Zeit: 31.10.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Graf Markus.
Tore: 31. Gafner 0:1, 49. Sutter 0:2, 53. Stauffer 1:2.
Verwarnungen: Büchli, Stauffer, Fleury, Kohler, Disler (FCS), Bärtsch, Trachsel, Gafner (FCT)
Corner: 7:1.

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler, Nastoski (67. Roth), Stauffer, Fleury, Veronica (80. Osaj); Doua.

FC Thun II: Hornung; Glarner (46. Hauswirth), Gafner, Schindelholz, Trachsel; Scheller (46. Hischier), Sutter (65. Kastrati), Lauper, Tifeki; Bärtsch, Dzonlagic.

25.10.2015: FC Muri - FC Solothurn 1:1 (0:1)

Der FC Solothurn hat den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im Auswärtsspiel beim FC Muri reichte es zu einem 1:1-Unentschieden.

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gastgebern, die viel Druck aufbauten und auch zu Chancen kamen. In der 8. Minute konnte Sadiku völlig alleine aufs Tor zu laufen. FCS-Torhüter Jeffrey Grosjean machte jedoch geschickt den Winkel eng und parierte im 1-gegen-1. Kurz darauf konnten die Freiämter noch einen gefährlichen Schuss von Zeqiri verzeichnen.

Der FC Solothurn tat sich auf dem nur sehr schwierig bespielbaren Rasen in Muri schwer und kam erst nach 18 Minuten zu einer ersten Torraumszene, als eine scharfe Hereingabe von Stéphane Doua keinen Abnehmer fand und ein Nachschuss von Kliment Nastoski rechts daneben ging. Zwei Minuten später verzog Massimo Veronica bei seinem Schuss nach einem guten Zusammenspiel mit Marc Du Buisson.

Die Ambassadoren waren nun besser im Spiel. Jeweils nach Flanke von Fabian Kohler erspielte sich der FCS eine Kopfball-Chance durch Doua (25.) und einen von Muri-Keeper Gazsi parierten Schuss von Sacha Stauffer. In der 40. Minute dann die Führung für Solothurn. Nach einem Freistoss von der Seite durch Nastoski kam Silvan Büchli nicht an den Ball und nach einer missglückten Abwehr landete der Ball bei Doua, der den Ball trocken ins Tor hämmerte. Dieses 0:1 war dann auch der Pausenstand.

In der 2. Halbzeit versuchte Muri wieder Druck aufzubauen, doch die FCS-Defensive stand diesmal gut. Zudem wurden die Freiämter in der 52. Minute nach einem Foul an Doua durch eine sehr strenge Gelb-Rote Karte gegen Alic dezimiert. Die Gäste verstanden es jedoch nicht, aus der Überzahl Kapital zu schlagen. Nur eine Chance durch Maryan Andonov auf Corner von Adrian Fleury war noch zu verzeichnen.

Stattdessen verursachte man in regelmässigen Abständen Freistösse für die Gastgeber in gefährlicher Position. Einen davon nutzte schliesslich Muris Freistoss-Spezialist Koch in der 79. Minute zum 1:1-Ausgleich. Danach schien Muri psychologisch im Vorteil und spielte weiter munter nach vorne.

Doch auch der FCS bekam nochmal seine Chancen zum Sieg. In der 86. Minute wurde ein Schussversuch von Alban Selmanaj noch im letzten Moment geblockt. Beim folgenden durch Rafael Disler herein gebrachten Eckball köpfte Waylon Grosjean knapp drüber.

Der letzte Aufreger der Partie gehörte nochmals Muri, als ein eigentlich als Befreiungsschlag gedachter Ball sich plötzlich tückisch Richtung Tor senkte. Doch Torwart Jeffrey Grosjean hatte gut aufgepasst und hielt somit zumindest den einen Punkt fest.

Fazit: Der FC Solothurn verpasste es in Überzahl den Sack zu zu machen und muss damit letztlich mit einem Punkt leben. Der erhoffte Sprung an die Tabellenspitze blieb damit in dieser extrem ausgeglichenen Liga vorerst aus.

FC Muri - FC Solothurn 1:1 (0:1)
Zeit: 25.10.2015, 14:30 Uhr; Ort: Stadion Brühl, Muri AG.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Turkes Mirel.
Tore: 40. Doua 0:1, 79. Koch 1:1.
Verwarnungen: Alic, Knezevic (FCM), Nastoski, Büchli, W. Grosjean (FCS)
Platzverweis: 52. Gelb-Rot gegen Alic (FCM) wegen wiederholtem Foulspiels
Corner: 4:10

FC Muri: Gazsi; Alic, Knezevic, Diethelm, Tafa; Streuli (76. Hirschi), Sinanovic, Müller, Zeqiri (90.+4. Schneider); Koch, Sadiku (59. Hohl).

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler, Stauffer, Fleury, Nastoski (78. Selmanaj), Veronica (63. Andonov); Doua (73. Colamartino).

17.10.2015: FC Solothurn - FC Luzern II 1:0 (0:0)

Der FC Solothurn kann seine Heimserie ausbauen und bleibt auch weiterhin in der Liga zuhause ungeschlagen. Gegen den FC Luzern II gelang in einem Kampfspiel ein knapper 1:0-Sieg.

Die Ambassadoren suchten ein frühes Tor. Bereits nach 50 Sekunden hatte Marc Du Buisson die erste FCS-Gelegenheit. So gehörte die Anfangsphase auch klar den Gastgebern, die noch eine Möglichkeit durch einen Distanzschuss von Adrian Fleury verzeichneten.

Doch in der 15. Minute waren es die Gäste, welche die bis dahin grösste Chance der Partie hatten. Die Luzerner spielten den herauslaufenden FCS-Torwart Jeffrey Grosjean aus und die Schüsse von Rüedi und Da Costa wurden jeweils von Silvan Büchli geblockt bzw. zur Ecke gerettet. Danach waren die Gäste spielerisch etwas überlegen, machten jedoch wenig daraus.

In der Schlussphase der 1. Halbzeit entwickelte sich die Partie immer mehr zum reinen Kampfspiel, in dem es bis zur Pause keine nennenswerten Möglichkeiten mehr gab.

Die 2. Halbzeit begann wie die Erste - mit einer FCS-Chance. Nach einer Flanke von Kliment Nastoski zwang Maryan Andonov Luzerns Torwart Enzler zu einer Parade. Spielerisch war die Partie weiterhin nicht sehr ansehnlich, aber der FCS kam über den Kampf immer näher ans Luzerner Tor.

Wie so oft in solchen kampfbetonten Partien fiel das einzige und entscheidende Tor in der 70. Minute bei einer Standard-Situation. Auf Corner von Massimo Veronica verlängerte Büchli per Kopf an den rechten Pfosten, wo Waylon Grosjean stand und zum 1:0 einschieben konnte. Dem FCS gelang es nun den Ball meist von der Gefahrenzone fern zu halten und sie brachten so den knappen Vorsprung über die Zeit, auch wenn man die sechsminütige Nachspielzeit mit einem Mann weniger bestreiten musste, da sich Sacha Stauffer in der 90. Minute verletzte und Trainer Aziz Sayilir bereits drei Mal gewechselt hatte.

Fazit: Der FC Solothurn feierte einen knappen Sieg in einem reinen Kampfspiel. Besonders gefiel heute der junge Aussenverteidiger Rafael Disler. Der FCS hat sich somit weiter in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt.

FC Solothurn - FC Luzern II 1:0 (0:0)
Zeit: 17.10.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Tonini Stefano.
Tor: 70. W. Grosjean 1:0.
Verwarnungen: Andonov, Stauffer (FCS), Miranda, Kleiner, Knezevic (FCL)
Corner: 5:3

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Osaj (65. Selmanaj), Nastoski (85. Roth), Fleury, Stauffer, Veronica; Andonov (82. Doua).

FC Luzern II: Enzler; Bender, Rogulj (66. Gloor), Knezevic, Kleiner; Da Costa, Cirjak (46. Wolf), Miranda (77. Calic), Rüedi; Sliskovic, Oliveira.

10.10.2015 Cup-Quali 1. R.: FC Solothurn - FC Mendrisio 2:0 (1:0)

Der FC Solothurn hat die 1. Runde der Cup-Qualifikation überstanden. Die Ambassadoren schlugen im Heimspiel den FC Mendrisio aus der 1. Liga Gruppe 3 mit 2:0.

Das Spiel begann mit einer kurzen Abtastphase, in der sich die Gäste aus dem Tessin leichte Feldvorteile erarbeiten konnten. Auch vor dem Tor war Mendrisio zunächst gefährlicher. So musste Jeffrey Grosjean bereits in der 8. Minute gegen Marjanovic klären. Der FCS näherte sich mit einem Distanzschuss von Adrian Fleury dem gegnerischen Tor. Die Gastgeber bekamen den Gegner bald besser in den Griff. Obwohl beide Teams weiter nach vorne spielten, waren sie vor dem Tor meist ungefährlich. Bis zur 38. Minute. Nach einem Solothurner Eckball, der eigentlich schon geklärt schien, kam der Ball zurück nach vorne zu Maryan Andonov, der plötzlich frei stand und in die linke Ecke unhaltbar zum 1:0 abschloss. Diese Führung hatte auch bis zur Pause Bestand.

In der 2. Halbzeit versuchten die Gäste Druck aufzubauen. Doch der FC Solothurn meisterte die Tessiner Angriffe unaufgeregt und war selbst öfter in der Offensive. So hatte auch der FCS die grösste Chance des 2. Durchgangs. Alban Selmanaj zwang Mendrisios Torwart Cataldo zu einer Parade. Den Nachschuss setzte Massimo Veronica drüber. In der 74. Minute dann die Entscheidung zu Gunsten der Ambassadoren. Ein Konter eingeleitet von Kliment Nastoski über Veronica landete beim gerade einmal vor einer Minute eingewechselten Kaltrim Osaj, der zum 2:0 einschob. In der Folge hatte der FCS alles im Griff und die Gäste kamen zu keiner nennenswerten Chance mehr. So blieb beim verdienten 2:0-Sieg.

Fazit: Andonovs Treffer zum 1:0 war heute der Türöffner zum Sieg. In der 2. Halbzeit hatte man den Gegner voll im Griff. Besonders sympathisch war das gemeinsame Feiern der Fangruppen beider Teams.

FC Solothurn - FC Mendrisio 2:0 (1:0)
Zeit: 10.10.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Cibelli Luca
Tore: 38. Andonov 1:0, 74. Osaj 2:0.
Verwarnungen: Andonov, Büchli (FCS), Marjanovic, Mazzetti, Piperno, De Biasi (FCM)
Corner: 5:5

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Selmanaj (73. Osaj), Nastoski (88. Andrijasevic), Fleury, Stauffer, Veronica; Andonov (84. Pozan).

FC Mendisio: Cataldo; Amicarelli (73. Croci Torti), Kabamba, Pusterla, Garetti; Italo, Mazzetti, Piperno, Salerni; Mascazzini (60. De Biasi), Marjanovic (60. Trapanese).

3.10.2015: FC Bern - FC Solothurn 0:3 (0:1)

Der FC Solothurn holte beim FC Bern seinen zweiten Auswärtssieg. Das Spiel endete mit einem 0:3. Das letztlich deutliche Resultat täuscht jedoch über den Spielverlauf hinweg.

Das Spiel begann ohne nennenswerte Höhepunkte mit einer Abtastphase. Hier konnte sich Bern optische Feldvorteile erspielen. Mit der ersten und einzigen wahren Chance in der 1. Halbzeit ging der FC Solothurn in der 20. Minute in Führung. Nach Abschlag von Jeffrey Grosjean und einem langen Ball von Adrian Fleury lief Sacha Stauffer der völlig überraschten Berner Abwehr auf und davon und schob souverän zum 0:1 ein. Die Ambassadoren zogen sich nun weit zurück und verwalteten das Ergebnis. Man überliess den Gastgebern viel Ballbesitz. Mit diesem konnten die Berner jedoch recht wenig anfangen. So ging es mit dem 0:1 dank einer effektiven Chancenverwertung in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann mit einen grossen Möglichkeit für Berns Hubacher, die durch eine starke Reaktion Grosjeans vereitelt wurde. Dies stellte die Initialzündung der grössten Berner Drangphase dar. In der 57. Minute entschärfte erneut Grosjean einen Kopfball von Gerguri, nachdem zuvor Thalmann ungehindert flanken durfte. Im direkten Gegenzug schob Massimo Veronica nach Vorarbeit von Marc Du Buisson Berns Keeper Rohner den Ball in die Arme. Wiederum im direkten Gegenzug gab es die grösste Berner Chance des Spiels, als Cabral völlig freistehend aus ca. 5 Metern daneben zielte.

Dann schlug die Stunde der Joker. In der 66. Minute traf der erst kurz zuvor eingewechselte Maryan Andonov nach mustergültiger Flanke vom zur Halbzeit eingewechselten Kliment Nastoski nach einem Konter zum vorentscheidenden 0:2. Zwar hatte Bern durch Gerguri in der 76. Minute eine weitere grosse Möglichkeit, die ebenfalls ungenutzt blieb. Doch danach hatte der FCS nun alles im Griff und fuhr gefährliche Konter. So vergab Veronica in der 79. Minute per Kopf nach Vorarbeit von Rafael Disler und Andonov. In der 87. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung. Wieder war es ein Konter, den Andonov, diesmal auf Vorarbeit von Veronica, zum 0:3-Endstand verwertete.

Fazit: Das sicherlich erfreuliche, deutliche Ergebnis darf nicht darüber hinweg täuschen, dass sich der FC Solothurn heute lange schwer tat. Letztlich entschied die deutliche bessere Chancenverwertung dieses Spiel zu Gunsten der Ambassadoren.

FC Bern - FC Solothurn 0:3 (0:1)
Zeit: 3.10.2015, 18:00 Uhr; Ort: Stadion Neufeld, Bern.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Hajdarevic Midhat.
Tore: 20. Stauffer 0:1, 66. Andonov 0:2, 87. Andonov 0:3.
Verwarnungen: Tangarife, Belchev (beide FCB).
Corner: 4:3

FC Bern: Rohner; Maksutaj, Dede, Belchev, Thalmann; Ortelli (63. Buckson), Hubacher, Tangarife (76. Mulaj), Cabral (81. Reinhard); Pfister, Gerguri.

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, Roth, Du Buisson; Kohler (46. Nastoski), Selmanaj (81. Osaj), Fleury, Colamartino (63. Andonov); Veronica; Stauffer.

26.9.2015: FC Solothurn - SR Delémont 1:1 (1:1)

Im Heimspiel gegen den Mit-Favoriten SR Delémont kam der FC Solothurn nach einem von beiden Seiten engagierten, jedoch auch recht fahrigem Spiel zu einem 1:1-Unentschieden.

Der FC Solothurn erwischte einen schlechten Start und musste bereits in der 6. Minute einem 0:1-Rückstand hinterher laufen. Auf Corner erzielte Rossé die Führung für die Jurassier. In der Folge schienen die Gäste die Führung verwalten zu wollen. Die Ambassadoren machten zwar das Spiel, bewegten sich jedoch meist zu behäbig und leisteten sich zu viele Abspielfehler. So kam man kaum zu Torraumszenen. Die erste Chance des FCS gab es erst in der 37. Minute, als der Versuch von Waylon Grosjean auf Corner von Adrian Fleury von Frund per Kopf auf der Linie geklärt wurde. Eher eine Zufallsaktion sorgte kurz vor der Pause für den Ausgleich. Der Ball kam von rechts in den Strafraum, wurde von einem Gästespieler abgelenkt und landete genau bei Sacha Stauffer. Dieser schob an Torwart Pacati, der bereits auf dem Weg in die falsche Ecke war, vorbei zum 1:1-Ausgleich.

In der 2. Halbzeit intensivierte der FC Solothurn seine Offensiv-Bemühungen, während Delémont hinten sicher stand und auf vereinzelte Konter setzte. Beide taten sich jedoch weiterhin schwer, klare Torchancen zu kreieren. Ein Schuss im Fallen von Maryan Andonov blieb lange die beste Möglichkeit. Eine weitere Chance hatte der eingewechselte Stéphane Doua, der in der 74. Minute nach Vorarbeit von Massimo Veronica jedoch verzog. In der Schlussphase wurden dann die Gäste wieder offensiver. Beste Chance war in der 90. Minute ein scharfer Schuss von Zbinden, der von Jeffrey Grosjean noch gerade so neben das Tor gelenkt wurde. In der Nachspielzeit handelte sich der bereits gelb-verwarnte Waylon Grosjean wegen eines taktischen Fouls noch einen Platzverweis ein.

Fazit: Ein letztlich leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden gegen einen starken Gegner. Der FC Solothurn hat damit in dieser Saison in der Liga noch kein Heimspiel verloren.

FC Solothurn - SR Delémont 1:1 (1:1)
Zeit: 26.9.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Tripkovic Lazar (Serbien).
Tore: 6. Rossé 0:1, 45.+1. Stauffer 1:1.
Verwarnungen: W. Grosjean (FCS), Merlet (SRD).
Platzverweis: 90.+4. W. Grosjean (FCS) wegen taktischen Foul
Corner: 1:6

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler (46. Osaj), Stauffer, Selmanaj, Fleury, Veronica (90.+1. Colamartino); Andonov (67. Doua).

SR Delémont: Pacati; Sauget (39. Lovis), Farine (46. Jeker), Rossé, Villemin; Stadelmann, Frund, Budimir, Merlet (66. Zola); Berberat, Zbinden.

19.9.2015: FC Black Stars - FC Solothurn 5:2 (2:0)

Die Serie von 4 Spielen in Folge ohne Niederlage ist auf dem Sportplatz Buschweilerhof gerissen. Mit 5:2 unterlag der FC Solothurn beim FC Black Stars.

Die Anfangsphase verlief noch ausgeglichen. Beide Teams zeigten sich engagiert, boten aber wenig Ideen nach vorne. Eine erste Chance hatten die Gastgeber in der 11. Minute durch einen Schuss von Kalayci, der jedoch durch eine Glanzparade von Jeffrey Grosjean entschärft wurde. Mit der zweiten Chance gingen die Gastgeber bereits in Führung. Bei einer Flanke von rechts hatte die FCS-Defensive Bejraktari allein gelassen. Dieser nutzte die Chance zur 1:0-Führung (17.). In der Folge brach das Spiel des FCS völlig zusammen. Viele Abspielfehler im Aufbauspiel sorgten dafür, dass sich das Spiel nun meist in der Solothurner Hälfte abspielte. Symptomatisch die Entstehung des zweiten Black-Stars-Treffers kurz vor der Pause. Jérôme Roth verlor den Ball kurz vor dem Strafraum. Bajraktari sagt Danke und trifft zum 2:0-Pausenstand.

Zu Beginn der 2. Halbzeit schien ein Ruck durchs Team aus der Ambassadorenstadt gegangen zu sein. Den nun konnte man erstmals Druck aufbauen und sich in der 54. Minute die erste gute Chance erspielen. Nach einer Flanke von Fabian Kohler wurde Maryan Andonov zunächst abgedrängt und Sacha Stauffer brachte mit seinem Nachschuss aus gut 30 Metern erstmals Black-Stars-Keeper Oberle in Schwierigkeiten. Vier Minuten später war der Anschlusstreffer perfekt. Marc Du Buisson fand die Lücke und steckte durch zu Massimo Veronica, der zum 2:1 traf.

Doch das Erfolgserlebnis blieb ohne Langzeitwirkung. Stattdessen konnten die Gastgeber durch ein wahres Traumtor des heute überragenden dreifachen Torschützen Bajraktari wieder 3:1 davon ziehen (65.). Nur zwei Minuten später sorgte ein weiterer Aussetzer der FCS-Defensive für das 4:1. Nach einem ungenauen Rückpass von Roth verlor Torwart Grosjean im Straucheln den Ball an Kalayci, der ins leere Tor einschob.

Immerhin gab der FC Solothurn trotz dieses hohen Rückstands nicht auf und kam in der 70. Minute durch Stéphane Doua nach einem Abpraller von Oberle noch einmal zum Anschlusstreffer zum 4:2. Kurz darauf setzte Doua auf Corner von Veronica einen Kopfball knapp daneben. Ganz kurios wurde es in der 77. Minute als ein Schuss des eingewechselten Kaltrim Osaj zunächst an den linken, dann an den rechten Pfosten und schliesslich wieder heraus sprang. Eine weitere gute Chance vergab Doua in der 81. Minute nach Vorarbeit von Andonov.

In der 85. Minute machten die Gastgeber dann mit dem 5:2 durch Rodriguez endgültig den Deckel drauf. Der letzte Aufreger war ein Pfostenschuss vom eingewechselten Black-Stars-Spieler Esarstürk.

Fazit: Der FC Solothurn verschlief die 1. Halbzeit komplett und leistete sich in der gesamten Partie viel zu viele individuelle Fehler (der gelb-gesperrte Abwehrchef Silvan Büchli, sowie der aus familiären Gründen abwesende Kliment Nastoski wurden schmerzlich vermisst). So hatte man Ende keine Chance auf Punkte.

FC Black Stars - FC Solothurn 5:2 (2:0)
Zeit: 19.9.2015, 15:00 Uhr; Ort: Sportplatz Buschweilerhof, Basel.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Schurmann Dennis (Ukraine).
Tore: 17. Bajraktari 1:0, 45. Bajraktari 2:0, 58. Veronica 2:1, 65. Bajraktari 3:1, 67. Kalayci 4:1, 70. Doua 4:2, 85. Rodriguez 5:2.
Verwarnungen: Stenz, Bajraktari (Black Stars), Disler (FCS).
Corner: 5:4

FC Black Stars: Oberle; Stenz, Nimeley, Farinha, Infantino; Caner (61. Muelle), Bajraktari, Weber, Friedli (88. Esarstürk); Kalayci (72. Ledermann); Rodriguez.

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, W. Grosjean, Roth (81. Selmanaj), Du Buisson; Kohler (72. Osaj), Stauffer, Fleury, Veronica, Doua; Andonov (88. Tan).

12.9.2015: FC Solothurn - SC Buochs 2:1 (1:0)

Der FC Solothurn hat sein Heimspiel gegen den Aufsteiger SC Buochs etwas glücklich mit 2:1 gewonnen. Dabei lief Neuzugang Maryan Andonov erstmals für die Ambassadoren auf.

Der FCS begann das Spiel sehr nervös. Silvan Büchli brachte mit einem kuriosen Rückpass nach wenigen Sekunden seinen Keeper Jeffrey Grosjean in Schwierigkeiten. Die Anfangsphase war beim FCS geprägt von vielen Abspielfehlern, wobei die Gäste auch viel Druck aufsetzten. Doch der sehr umsichtige Keeper Grosjean und ein erstaunlich souveräner Jérôme Roth verhinderten meist Schlimmeres. Beste Chance der Buochser war ein Schuss von Tanushaj, der Grosjean zu einer Glanzparade zwang (40.). Erst in der 41. Minute kamen auch einmal die Gastgeber gefährlich vors Tor. Andonov lancierte Fabian Kohler, der jedoch an Torwart Blättler scheiterte. Doch in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit sollte der FCS tatsächlich den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellen. Ricardo Colamartino bediente Massimo Veronica, der am herauseilenden Buochser Keeper zum 1:0-Pausenstand traf.

Die Ambassadoren machten Anfang der 2. Halbzeit dort weiter, wo sie Ende der 1. Halbzeit aufgehört hatten. Veronica glänzte diesmal als Vorbereiter für Kohler, der sich gut frei gelaufen hatte und zum 2:0 vollendete. Der FCS schien das Spiel nun im Griff zu haben, fing sich aber in der 56. Minute unnötig den Treffer zum 2:1 durch Lambert ein, bei dem der ansonsten starke Grosjean etwas unglücklich aussah.

Nun bauten die Gäste wieder Druck auf und wollten unbedingt den Ausgleich. Der FCS setzte auf Konter, die jedoch meist sehr dürftig ausgespielt wurden. Ein Freistoss von Adrian Fleury auf Sacha Stauffer sorgte noch einmal für Gefahr. Danach war man meist mit Verteidigen beschäftigt. Besonders Grosjean stand oft im Mittelpunkt, der die Situationen (besonders zwei Mal gegen Malbasic) souverän meisterte. So blieb es am Ende beim knappen 2:1-Sieg.

Fazit: Der FC Solothurn hat sich heute das Glück erzwungen und war in einem Kampfspiel am Ende die glücklichere Mannschaft. Der FCS ist nun seit 4 Spielen unbesiegt.

FC Solothurn - SC Buochs 2:1 (1:0)
Zeit: 12.9.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Monti Guillaume.
Tore: 45.+1. Veronica 1:0, 49. Kohler 2:0, 56. Lambert 2:1.
Verwarnungen: Osaj, Büchli (FCS), Malbasic, F. Nickel, Schrecker (SCB)
Corner: 0:5

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler (57. Osaj), Büchli, Roth, Du Buisson; Kohler, Stauffer, Fleury, Veronica (83. W. Grosjean), Colamartino; Andonov (63. Hunziker).

SC Buochs: Blättler; F. Nickel, Knezevic, Schrecker, T. Nickel; Tanushaj (82. Gabriel), Käch (87. Barmettler), Schuler, Malbasic; Bucheli (55. Unternährer), Lambert.

5.9.2015: FC Solothurn - BSC YB Bern II 0:0

Der FC Solothurn kam im Heimspiel gegen den BSC YB Bern II zu einem torlosen 0:0-Unentschieden und bleibt damit im dritten Spiel in Folge ohne Niederlage.

Der FC Solothurn, bei dem Nachwuchs-Chef Ronny Vetter den familiär verhinderten FCS-Trainer Aziz Sayilir an der Seitenlinie vertrat, vertraute der gleichen Elf, die eine Woche zuvor in Schötz siegreich war. Bei YB II lief ein alter Bekannter auf. Renato "Speedy" Steffen, früherer FCS-Spieler und heute YB-Profi, kam nach Krankheit heute in YBs Zweiten zum Einsatz.

Das Spiel begann etwas schleppend. Der FCS übernahm zwar die Spielkontrolle, tat sich jedoch schwer gegen eine gut stehende YB-Defensive zu zwingenden Chancen zu kommen. Ein wegen Offside nicht anerkannter Treffer von Fabian Kohler in der 26. Minute war dann der Startschuss für eine Drangphase der Ambassadoren. Die beste Möglichkeit vergab dabei Massimo Veronica, der, von Marc Du Buisson gut frei gespielt, YB-Torhüter Marzino im Eins-gegen-Eins nicht bezwingen konnte. Auch die Schüsse von Kaltrim Osaj und Sacha Stauffer wurden eine Beute des YB-Keepers.

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit gehörte den Gästen. Eine Chance von Duah konnte FCS-Keeper Jeffrey Grosjean vereiteln. Kurz darauf tauchte Steffen frei vor Grosjean auf, schoss das Spielgerät jedoch weit drüber. Eine Szene in der 59. Minute sorgte dafür, dass die Gastgeber wieder das Zepter in die Hand nahmen. Veronica wurde von YBs Sadiki nach einem schnellen Konter von den Beinen geholt und von Schiedsrichter Bosnic wegen Notbremse vom Platz gestellt.

Dabei hätte der gerade erst eingewechselte Stéphane Doua, der sein erstes Spiel für den FCS bestritt, fast einen Traumeinstand hingelegt. Nach einer Kopfballvorlage von Osaj schoss er den Ball jedoch ein wenig zu hoch. In der Folge konnten die Gastgeber ihre Überlegenheit nicht in grössere Torchancen umwandeln. Die Gäste sorgten lediglich bei ruhenden Bällen für Gefahr. So wie in der 86. Minute als ein Kopfball-Tor von Sumbula wegen Offside nicht anerkannt wurde. Der FCS hatte in der Schlussphase noch je eine Chance durch Stauffer, vereitelt von Keeper Marzino, und einem Kopfball von Silvan Büchli auf Corner. So blieb es am Ende beim torlosen Remis.

Fazit: Nach nicht anerkannten Treffern stand es am Ende 1:1. Das offizielle Ergebnis lautete 0:0. Mit ein wenig mehr Entschlossenheit in der Offensive wäre hier für den FC Solothurn mehr drin gewesen.

FC Solothurn - BSC YB Bern II 0:0
Zeit: 5.9.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Bosnic Sandi.
Tore: Keine.
Verwarnungen: Osaj, Roth (FCS), Efendic (YB)
Platzverweis: 59. Rot für Sadiki (YB) wegen Notbremse-Foul an Veronica (FCS)
Corner: 5:4

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, Roth, Du Buisson; Kohler (60. Doua), Fleury, Nastoski (60. Selmanaj), Stauffer, Osaj; Veronica.

BSC YB Bern II: Marzino; Stauffiger, Sadiki, Sumbula, Benito (59. Mzee); Muala (54. Efendic), Bisante, Briner, Steffen; Ciftci, Duah (80. Pinga).

29.8.2015: FC Schötz - FC Solothurn 1:3 (0:1)

Der FC Solothurn holte ausgerechnet beim bisher verlustpunktfreien Leader FC Schötz den ersten Auswärtssieg der Saison. Das Spiel endete mit einem 1:3.

Dabei legten die Ambassadoren einen Blitzstart hin. Nach einem schnellen Konter lancierte Massimo Veronica auf der linken Seite Kaltrim Osaj, der völlig frei stehend zum 0:1 vollendete (4.). Wenig später hatte Veronica gar den zweiten FCS-Treffer auf dem Fuss, scheiterte jedoch an Torwart Bossert. Auf der anderen Seite prüfte Ramadani FCS-Keeper Jeffrey Grosjean mit einem Freistoss. Die nächsten zwei Möglichkeiten gehörten Adrian Fleury. Dieser schoss zunächst auch 18 Metern knapp rechts vorbei (13.) und scheiterte wenig später (15.) mit einem Freistoss an Bossert.

Der FCS blieb auch weiterhin die tonangebende Mannschaft, war jedoch auch nicht unverwundbar. In der 32. Minute vergab Schötz-Stürmer Binde völlig freistehend aus 5 Metern. Danach prüfte Sacha Stauffer noch einmal Schötz-Torwart Bossert (35.), ehe erneut Binde die nächste grosse Schötzer Chance leichtfertig vergab. So blieb es zur Pause bei der hochverdienten 0:1-Führung für den FC Solothurn.

In der 2. Halbzeit bauten die Gastgeber nun mehr Druck auf. So hatte Rapelli (51., 52.) gleich zwei Chancen im Minutentakt. Einmal war Grosjean zur Stelle. Der zweite Schuss ging knapp daneben. Doch der FC Solothurn konterte gefährlich und war in der 58. Minute erfolgreich. Eingeleitet von Marc Du Buisson landete der Angriff über Fleury bei Rafael Disler. Dieser flankte nach innen auf den völlig alleine gelassenen Veronica, der zum 0:2 traf.

Eigentlich hatte der FCS das Spiel nun im Griff, fing sich jedoch in der 71. Minute ein unnötiges Gegentor ein. Nach einem Freistoss von Saliu schien die situation bereits zwei Mal geklärt, doch die FCS-Defensive bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Ferricchio bedankte sich mit dem 1:2. Es wurde nun noch einmal eng. Die Gastgeber verstärkten ihre Angriffsbemühungen.

Eine umstrittene Szene sorgte dann für die endgültige Entscheidung. Nach einem Konter kam Hannes Hunziker im Eins-gegen-Eins gegen Torwart Bossert im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Wolfensberger zeigte sofort auf den Punkt und wertete die Aktion als Notbremse und schickte den Schötzer Keeper vom Platz. Weil Schötz bereits drei Mal gewechselt hatte, musste Ostojic als Tothüter aushelfen. Den fälligen Penalty verwandelte Fleury sicher zum 1:3-Endstand (88.).

Fazit: Auch wenn der FC Solothurn am heutigen Tag in einigen Szenen das Glück auf seiner Seite hatte, war dies aufgrund der Spielanteile ein hochverdienter Sieg mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung.

FC Schötz - FC Solothurn 1:3 (0:1)
Zeit: 29.8.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion Wissenhusen, Schötz.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Wolfensberger Sven.
Tore: 4. Osaj 0:1, 58. Veronica 0:2, 71. Ferricchio 1:2, 88. Fleury (Foul-Penalty) 1:3.
Verwarnungen: Stephan, Bajrami (Schötz), Nastoski, Selmanaj (FCS)
Platzverweis: 87. Rot gegen Bossert (Schötz) wegen Notbremse an Hunziker (FCS)
Corner: 4:6

FC Schötz: Bossert; Ramadani, Ferricchio, Bajrami, Pekas; Rapelli (82. Jäger), Stephan, Saliu, Nikmengja (85. Gänsler); Binde (46. Ostojic), Zenger.

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, Roth, Du Buisson; Kohler (67. Hunziker), Stauffer, Fleury, Nastoski (60. Selmanaj), Osaj; Veronica (76. Tan).

22.8.2015: FC Solothurn - Zug 94 2:1 (1:0)

Der FC Solothurn hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Im Heimspiel gegen Zug 94 siegten die Ambassadoren nach einer dramatischen Schlussphase mit 2:1.

Das Spiel begann ohne grosses Abtasten. Die Gastgeber zeigten sich gegenüber der 1:3-Niederlage am Mittwoch in Sursee stark verbessert. Auch Zug versteckte sich nicht. Doch wirklich zwingende Chancen spielten sich beide nicht heraus. Zug zeigte lediglich einen Distanzschuss. Beim FCS gab es eine Mini-Chance durch Sacha Stauffer und einen rückgabe-artigen Schuss von Massimo Veronica.

So fiel das Tor letztlich per Strafstoss. Fabian Kohler hatte sich gut im Strafraum in Szene gesetzt und wurde von Adekunle per Foul gebremst. Den fälligen Penalty verwandelte Adrian Fleury sicher zum 1:0 (26.).

Zug fand darauf zunächst keine Antwort. Bis zur Halbzeitpause sorgten lediglich zwei Freistösse für ein wenig Torgefahr. Am nächsten dran war Ex-FCS-Spieler Tolga Mertoglu, dessen Schuss knapp links vorbei ging. So blieb es zur Pause beim aufgrund der Spielanteile durchaus verdienten 1:0.

In der 2. Halbzeit versuchten die Gäste mehr Druck zu entwickeln, was jedoch zunächst nicht wirklich gelang. Erst ein Distanzschuss in der 62. Minute forderte eine Parade von FCS-Torwart Jeffrey Grosjean.

Dies schien für Zug eine Initialzündung gewesen zu sein. Denn nun drückten die Gäste den FCS hinten rein, waren jedoch bei ihren Abschlussversuchen meist wenig zwingend. Die Ambassadoren zogen sich zu weit zurück und wirkten bei Konter-Chancen zu hektisch. Dies sollte letztlich noch zu einer dramatischen Schlussphase führen.

In der 90. Minute bekam die FCS-Abwehr den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone und Sulejmani traf für die Gäste zum in diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdienten 1:1-Ausgleich.

Eigentlich wähnten alle auf Seiten des FCS die Siegchance bereits als vergeben, doch hatte die Sayilir-Elf die Moral, in der Nachspielzeit noch einmal Gas zu geben. Dies wurde in der letzten Sekunde des Spiels mit dem Siegtreffer belohnt. Stauffer sieht den sich frei laufenden, eingewechselten Kaltrim Osaj, spielt einen Traumpass, und Osaj trifft am herauseilenden Zuger Keeper Baumann vorbei zum 2:1-Endstand.

Fazit: Einer sehr guten 1. Hälfte folgte eine eher durchwachsene 2. Halbzeit, in welcher der FCS in einer Wahnsinns-Schlussphase das glücklichere Ende für sich hatte.

FC Solothurn - Zug 94 2:1 (1:0)
Zeit: 22.8.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Gentile Raphael.
Tore: 26. Fleury (Foul-Penalty) 1:0, 90. Sulejmani 1:1, 90.+4. Osaj 2:1.
Verwarnungen: Büchli, Stauffer, Osaj (FCS), Adekunle, Jankovic, Sulejmani (Zug)
Corner: 1:3

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler (59. Osaj), Fleury, Nastoski (62. Rihs), Veronica; Stauffer, Colamartino (79. Pozan).

Zug 94: Baumann; Ilic, Adekunle, Magnum, Halef (77. Sahin); Mertoglu (61. Bulut), Peter, Mehidic (58. Jankovic), Palatucci; Sulejmani, Burkhard.

19.8.2015: FC Sursee - FC Solothurn 3:1 (1:1)

Im Auswärtsspiel beim FC Sursee musste der FC Solothurn in einer schwachen Partie eine 3:1-Niederlage einstecken.

Dabei fing für die Ambassadoren eigentlich alles ganz gut an. Bereits in der 5. Minute konnten die Gäste durch Sacha Stauffer nach einem öffnenden Pass von Massimo Veronica mit 0:1 in Führung gehen. Weiterhin hatte man in der Anfangsphase durch einen Kopfball von Cédric Rihs (8.) und erneut durch Stauffer (10.) die Möglichkeit, die Führung noch auszubauen, vergab diese jedoch leichtfertig.

In der Folge wurde das Spiel immer zerfahrener. Viele Fehlpässe und viel Mittelfeldgeplänkel prägten das Bild. Dabei konnte Sursee jedoch kämpferisch immer mehr die Oberhand gewinnen. So kamen die Gastgeber in der 32. Minute durch Aziri zu ihrer ersten grossen Chancen. Vor der Pause schnürte Sursee den FCS gar hinten ein. Nachdem Jeffrey Grosjean noch einen Distanzschuss von Dzombic parieren konnte (38.), traf Hasanovic auf Corner zum 1:1-Ausgleich (39.). Dies war auch der Pausenstand.

Auch in der 2. Halbzeit fand der FCS nicht zu seinem Spiel zurück. Viele Fehlpässe ermöglichten den Gastgebern erneut Chancen. Folgerichtig traf Aziri in der 52. Minute zum 2:1. Erst nach einigen Umstellungen - vor allem die Einwechslung von Adrian Fleury brachte nochmals etwas Schwung - war ein Aufbäumen zu verspüren.

Die Angriffe wurden jedoch meist nur mangelhaft ausgespielt. Der letzte Pass fand selten seinen Abnehmer. So dauerte es bis zur 75. Minute ehe der FCS in Person des eingewechselten Furkan Tan mal wieder aufs Tor schiessen konnte. Doch die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte bis zum Schluss. Nach einem Konter konnte Sursees Andonov zum 3:1-Endstand einnetzen.

Fazit: Gut begonnen und stark nachgelassen! Durch viele Fehlpässe im Aufbau hat man einen bis zur 30. Minute harmlosen Gegner unnötig aufgebaut. Am Ende entschied die kämpferische Einstellung der Gastgeber die Partie.

FC Sursee - FC Solothurn 3:1 (1:1)
Zeit: 19.8.2015, 20:00 Uhr; Ort: Stadion Schlottermilch, Sursee.
Zuschauer: 240; Schiedsrichter: Roth Simon.
Tore: 5. Stauffer 0:1, 39. Hasanovic 1:1, 52. Aziri 2:1, 90. Andonov 3:1.
Verwarnungen: Hasanovic, Kottmann (Sursee), Büchli (FCS)
Corner: 7:4

FC Sursee: Peterhans; Wyder, Hasanovic, Huber, Liloia; Aziri, Dzombic, Bernet, Souto (45. Trost); Graf (78. Ehrler), Kottmann (89. Andonov).

FC Solothurn: J. Grosjean; Colamartino, Büchli, W. Grosjean, Roth (57. Fleury); Osaj, Veronica (64. Andrijasevic), Nastoski, Du Buisson, Rihs (61. Tan); Stauffer.

 

15.8.2015 1/32-Final Schweizer Cup: FC Solothurn - FC Thun (SL) 0:4 (0:2)

Die grosse Cup-Sensation blieb in Solothurn aus. Mit 0:4 unterlagen Ambassadoren dem Profi-Club FC Thun aus der Super League.

Bereits früh machten die Berner Oberländer klar, dass sie heute nichts anbrennen lassen wollten. Die Gäste waren stets einen Schritt schneller und das bessere Stellungsspiel führte zu zwei schnellen Toren. Einen Doppelpack zum 0:2 schnürte Thuns Frontino (10., 21.) in der Anfangsphase. Doch auch der FCS versteckte sich nicht und kam nach dem Abklingen der Thuner Drangphase auch zu Chancen.

Die erste FCS-Chance verbuchte Massimo Veronica in der 32. Minute mit einem etwas zu hoch geratenen Schuss. Zuvor hatten sich Jérôme Roth und Kaltrim Osaj auf links den Ball erkämpft und sich durchgesetzt. Fast im Gegenzug musste jedoch Jeffrey Grosjean bei einer Doppel-Chance für Buess zwei Paraden zeigen. Doch auch der FCS blieb gefährlich. Nach Vorlage von Ricardo Colamartino schoss Sacha Stauffer knapp rechts vorbei. Die letzte Solothurner Chance vor der Pause hatte wiederum Veronica, dessen Schuss jedoch zu harmlos war (43.). Vorausgegangen war ein tolles Solo von Osaj. Zur Pause stand es somit 0:2.

Auch in der 2. Halbzeit spielten die Gastgeber zwar gut mit, jedoch ohne sich grössere Chancen zu erarbeiten. Dagegen zeigte Thuns Einwechsel-Stürmer Munsy, was er kann. In der 63. Minute traf er zum 0:3. In der 84. Minute konnte Grosjean noch das zweite Munsy-Tor verhindern, eine Minute später war es dann doch so weit - es stand nun 0:4! Die grösste FCS-Chance der Partie vergab der eingewechselte Hannes Hunziker in der 89. Minute nach einem Thuner Abwehrfehler. In der Nachspielzeit konnte Silvan Büchli noch gerade so einen dritten Munsy-Treffer verhindern, indem er für den bereits geschlagenen Grosjean auf der Linie rettete.

Fazit: Thun spielte seinen Klassenunterschied heute aus. Der FC Solothurn hat sich jedoch gegen ein Profi-Team gut verkauft.

FC Solothurn - FC Thun 0:4 (0:2)
Zeit: 15.8.2015, 19:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 1200; Schiedsrichter: Pache Sebastien.
Tore: 10. Frontino 0:1, 21. Frontino 0:2, 63. Munsy 0:3, 85. Munsy 0:4
Verwarnungen: Nastoski (FCS), Rapp, Sutter, Zino (FCT).
Corner: 1:5

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler (50. Tan), Büchli, W. Grosjean, Roth; Colamartino, Veronica (74. Hunziker), Nastoski, Du Buisson, Osaj (82. Rihs); Stauffer.

FC Thun: Ruberto; Ferreira, Reinmann, Bürki, Wittwer; Rojas (57. Zarate), Sutter (81. Lauper), Zino, Frontino, Rapp; Buess (57. Munsy).

12.8.2015 - Testspiel: FC Solothurn - Schweiz U18 1:0 (1:0)

In einem Testspiel der besonderen Art traf die 1. Mannschaft des FC Solothurn heute auf die Schweizer U18-Nationalmannschaft. Die Ambassadoren entschieden das Spiel knapp mit 1:0 für sich.

Das einzige Tor des Tages erzielte Marc Du Buisson in der 34. Minute mit einem Freistoss.

8.8.2015: FC Solothurn - FC Münsingen 0:0

Der FC Solothurn ist mit einem Unentschieden in die neue Saison 2015/2016 gestartet. Im Glutofen Solothurn (32 Grad) trennte sich der FCS vom FC Münsingen mit einem torlosen 0:0.

Der FC Solothurn begann die Partie aktiver und konnte sich in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten erarbeiten. Vorne fehlten dann jedoch meist die zündenden Ideen. Gefährlichste Aktionen waren ein Schuss von Ricardo Colamartino und ein tolles Solo von Furkan Tan. Der FCS blieb zwar tonangebend, agierte jedoch zunehmend ideenloser. Die Berner Oberländer taten wenig nach vorne, hatten jedoch trotzdem die grösste Möglichkeit der 1. Halbzeit. Nach Abstimmungsschwierigkeiten in der FCS-Defensive stand Münsingens Christen plötzlich vollkommen frei, verzog jedoch aus aussichtsreicher Position.

Die 2. Halbzeit war, wohl auch den heissen Temperaturen geschuldet, immer zerfahrener. Während die Gäste sich in ihre meist sichere Abwehr zurückzogen und auf lange Bälle nach vorne setzten, versuchte der FCS vergeblich Struktur in sein Spiel zu bringen. Gefährlich wurde es auf beiden Seiten höchstens bei Standards. So auch bei der besten FCS-Chance, als Silvan Büchli auf Corner von Marc Du Buisson den Aussenpfosten traf. Auch die Gäste waren mit ihren Versuchen nicht erfolgreicher, sodass es beim torlosen 0:0 blieb.

Fazit: Im Gegensatz zum Vorjahr, in dem es am 1. Spieltag die gleiche Paarung gab, gab es diesmal für den FCS immerhin einen Punkt. Das Spiel wird jedoch eher niemandem in bleibender Erinnerung bleiben.

FC Solothurn - FC Münsingen 0:0
Zeit: 8.8.2015, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Zgraggen Cornelio.
Tore: Keine.
Verwarnungen: Disler (FCS), Frey, Funaro, Gasser, Dreier (FCM).
Corner: 5:2

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Roth; Kohler, Osaj (46. Veronica), Stauffer, Du Buisson, Tan (75. Andrijasevic); Colamartino (65. Nastoski).

FC Münsingen: Karrer; Rothen, Kurmann, Funaro, Preradovic; Christen (72. Dreier), Mumenthaler (88. Erzinger), Selmani, Frey; Gasser, Lavorato.

4.8.2015 - Testspiel: FC Solothurn - FC Thalwil (1. L. Gr. 3) 4:1 (2:1)

In einem kurzfristig angesetzten letzten Testspiel vor der neuen Saison 2015/2016 besiegte der FC Solothurn den FC Thalwil aus der 1. Liga, Gruppe 3 mit 4:1.

Nach einem unglücklichen Eigentor von Waylon Grosjean zum 0:1 (2.) glich Sacha Stauffer per Freistoss zum 1:1 aus (13.). Die Führung zum 2:1-Pausenstand für den FCS markierte Fabian Kohler in der 22. Minute.

In der 2. Halbzeit konnten die Ambassadoren durch Treffer von Kaltrim Osaj (Penalty, 54.) und Kwabena Duah (81.) das Ergebnis noch auf 4:1 ausbauen.

30.7.2015 - Testspiel: FC Solothurn - SV Muttenz (2. L. I.) 3:1 (2:1)

In einem weiteren Testspiel besiegte der FC Solothurn den SV Muttenz aus der 2. Liga Inter mit 3:1.

Nachdem zunächst die Gäste durch einen sehenswerten Distanzschuss-Treffer (17.) in Führung gegangen waren, glich Marc Du Buisson in der 22. Minute zum 1:1 aus. Kurz vor der Pause (44.) erzielte Kaltrim Osaj per Penalty die 2:1-Führung, die Fabian Kohler in der 2. Halbzeit (57.) noch auf den 3:1-Endstand ausbauen konnte.

25.7.2015 - Testspiel: FC Solothurn - SR Delémont 0:2 (0:1)

In einem weiteren Testspiel unterlag der FC Solothurn dem Ligakonkurrenten SR Delémont mit 0:2.

Der Sieg der Gäste durch Tore in der 24. und 63. Minute ging dem Spielverlauf entsprechend in Ordnung, auch wenn der FCS mit je einem Pfostentreffer von Kaltrim Osaj und Ricardo Colamartino etwas Pech hatte.

18.7.2015 - Testspiel: FC Solothurn - FC Breitenrain (PL) 3:0 (2:0)

In einem weiteren Testspiel besiegte der FC Solothurn den Berner Quartierverein FC Breitenrain aus der Promotion League mit 3:0.

Die Ambassadoren konnten durch Furkan Tan schnell (2.) in Führung gehen. Auch danach waren die Gastgeber dem höherklassigen Gegner überlegen. Der Treffer zum 2:0 durch Ricardo Colamartino (42.) kurz vor der Pause war somit durchaus verdient.

Auch in der 2. Halbzeit hatten die Hausherren weiterhin alles im Griff. Den Schlusspunkt setzte Jérôme Roth (81.) zum 3:0-Endstand.

15.7.2015 - Testspiel: FC Solothurn - SC Dornach (2. L. i.) 2:0 (1:0)

In einem weiteren Testspiel besiegte der FC Solothurn den SC Dornach aus der 2. Liga Inter mit 2:0.

In einer weitgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die Ambassadoren nach einem fulminanten Durchbruch von Sacha Stauffer auf die rechte Seite in der 42. Minute durch Kaltrim Osaj mit 1:0 in Führung gehen.

Die 2. Halbzeit dagegen ging klar an den FCS. Nach dem Treffer zum 2:0 durch Sacha Stauffer (51.) hatten die Gastgeber einige weitere Chancen das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Einmal mehr wurden aber zu viele Gelegenheiten nicht genutzt.

8.7.2015 - Testspiel: FC Grenchen (2. L. i.) - FC Solothurn 1:3 (1:2)

Auch das zweite Testspiel des FC Solothurn zur neuen Saison 2015/2016 fand in Grenchen statt. Diesmal war der Gegner unser Lokalrivale FC Grenchen, der, frisch fusioniert, in der kommenden Saison in der 2. Liga inter und zudem mit einigen FCS-Junioren antritt.

Nach einer ruhigen Anfangsphase konnte Ricardo Colamartino nach teils schönen Kombinationen den FC Solothurn mit einem Doppelpack (32., 40.) in Führung schiessen. Kurz vor der Pause (44.) verkürzte FCS-Junior Aaron Sperisen in Diensten des FC Grenchen auf 1:2.

Wie bei Testspielen in dieser frühen Trainingsphase üblich, wurde in der 2. Halbzeit bei beiden Teams munter durchgewechselt. Den Treffer zum 1:3-Endstand für den FC Solothurn erzielte Dario Kopp per Kopf.

3.7.2015 - Testspiel: FC Solothurn - FC Biel (ChL) 0:7 (0:5)

Der FC Solothurn absolvierte heute Abend bei brütender Hitze sein erstes Testspiel für die kommende Saison 2015/2016. Das Spiel gegen den Challenge-League-Club FC Biel fand im Stadion Brühl in Grenchen statt.

Die ersten 20 Minuten hielt der FCS gegen das Profi-Team gut mit. Doch dann machte sich der Umstand bemerkbar, dass die oberklassigen Bieler bereits länger im Training sind, da die Challenge League bereits in 2 Wochen beginnt.

Nach dem ersten Bieler Treffer in der 23. Minute war die Partie bereits nach 40 Minuten beim Spielstand von 0:4 entschieden. Der Pausenstand lautete dann gar 0:5.

In der 2. Halbzeit liessen es die Seeländer etwas ruhiger angehen. Wohl auch wegen der vielen Wechsel ging auf beiden Seiten etwas der Spielfluss verloren. Gegen Ende legten die Profis aus Biel noch zwei weitere Treffer zum 0:7-Endstand nach.

FCS Sponsoren