27.5.2017: FC Solothurn - SR Delémont 1:1 (0:1)

Der FC Solothurn ist erstmals seit 10 Jahren wieder bei den Aufstiegsspielen dabei. Zwar reichte es im abschliessenden Heimspiel gegen SR Delémont nur zu einem 1:1-Unentschieden, doch profitierte man von der Niederlage des FC Baden in Muri und ist somit als punktbester Dritter qualifiziert. In der Qualifikationsrunde geht es nun gegen den souveränen Meister der Gruppe 1, den FC Yverdon Sport.

Der Zaugg-Elf war bereits in den Anfangsminuten die Nervosität in diesem so wichtigen Spiel anzumerken. Viele Fehlpässe sorgten dafür, dass die Gästeabwehr kaum in Gefahr war, dagegen waren es die Jurassier, die durch Dionys Stadelmann erstmals gefährlich waren, besser im Spiel. So versuchte es Sacha Stauffer in der 15. Minute mit einem Distanzschuss, der nur gerade so von Delémonts Torwart Joliat zur Ecke gerettet wurde. Eine Initialzündung war dies jedoch nicht.

So hatten die, obwohl es für sie um nichts mehr ging, tapfer kämpfenden Jurassier weiterhin mehr vom Spiel. So war es auch folgerichtig, dass die Gäste nach einem Eckball durch Germann nach Vorarbeit von Jelassi in der 28. Minute in Führung gehen konnten. Auch danach taten sich die Hausherren weiter schwer. Einzige Chance vor der Pause war ein Schuss von Loic Chatton über das Tor nach einer guten Flanke von Adrian Fleury in der 42. Minute.

In der Halbzeit schien Trainer Bidu Zaugg die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der FCS kam mit mehr Biss aus der Pause. Der Ausgleich fiel jedoch nicht zwingend. In einer wenig gefährlichen Situation stiess Walker Hannes Hunziker im Strafraum um und Schiedsrichter Hajdarevic gab Penalty. Chatton verwandelte souverän zum 1:1. Nun machte Solothurn mehr Druck, lief aber bei Fehlern auch immer wieder Gefahr in Konter zu laufen.

Gegen Ende der Partie sprach sich der Zwischenstand aus Muri herum und so ging die Zaugg-Elf kein unnötiges Risiko mehr ein. Dies hatte jedoch auch zur Folge, dass kaum noch gelungene Offensiv-Aktionen der Gastgeber zu sehen waren. Es blieb am Ende beim 1:1, nachdem sich Ambassadoren dennoch über die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen freuen konnten.

Fazit: Eine eher schwache Leistung reichte am Ende zu einem 1:1 und dank der Schützenhilfe aus Muri auch für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen.

Einen herzlichen Dank geht an dieser Stelle an die Mannschaft des FC Muri, die sich trotz ihres Abstiegs am vergangenen Wochenende noch für die Partie gegen unseren Konkurrenten FC Baden motivieren konnten.

Respekt auch an SR Delémont, die ebenfalls alles gaben, obwohl es für sie um nichts mehr ging. Das ist wahres Fairplay.

FC Solothurn - SR Delémont 1:1 (0:1)
Zeit: 27.5.2017, 16:00 Uhr, Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 450; Schiedsrichter: Hajdarevic Midhat.
Tore: 28. Germann 0:1, 48. Chatton (Foul-Penalty) 1:1.
Verwarnungen: Fleury, Hunziker, Anderegg (FCS), Frund, E. Stadelmann (SRD).
Corner: 7:2.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, W. Grosjean, Anderegg, Du Buisson; Schrittwieser, Fleury, Stauffer, Hunziker; Chatton, Bisevac (66. Veronica).

SR Delémont: Joliat; Frund (71. E. Stadelmann), Jelassi, Rossé, Villemin; Kalkan (61. Erard), Walker, Budimir, D. Stadelmann; Rodrigues, Germann.

20.5.2017: FC Schötz - FC Solothurn 0:4 (0:2)

Der FC Solothurn bleibt weiter mitten im Kampf um die Aufstiegsspiele. Mit einem deutlichen 4:0-Auswärtserfolg beim FC Schötz schob sich die Zaugg-Elf dank der nun besseren Tordifferenz gegenüber dem FC Baden auf Platz 2 und kann nächste Woche mit einem Sieg gegen Delémont den Einzug in die Aufstiegsspiele aus eigener Kraft schaffen.

Zunächst musste man bereits vor der Partie einen verletzungsbedingten Ausfall beklagen. Edin Hasanovic verletzte sich beim Aufwärmen. So kam Noel Anderegg zu einem Startelf-Einsatz.

In der Anfangsphase des Spiels jedoch machten die Gastgeber es dem FCS schwer und ging gut dazwischen. So waren es in der 9. Minute auch die Luzerner Hinterländer, die die erste grosse Chance der Partie hatten. Ajdini hatte Boussaha freigespielt. Dieser vergab jedoch freistehend. Erst langsam kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 21. Minute bediente Leo Schrittwieser Stürmer Loic Chatton, dessen Schuss jedoch über dem Tor landete. Doch auch Schötz blieb weiterhin gefährlich. In der 23. Minute hielt Jeffrey Grosjean den Ball nach einem Schuss von Ajdini fest.

Im direkten Gegenzug zeigte Schiedsrichter Morais nach einem Foul von Gänsler an Hannes Hunziker im Strafraum auf den Penalty-Punkt. Chatton liess sich die Chance nicht entgehen und traf souverän zum 0:1. Fast hätte Schötz gleich antworten können. Doch Jeffrey Grosjean parierte den gut getretenen Freistoss von Zenger. Der FCS war nun jedoch gut im Spiel. Vor allem Chatton glänzte immer wieder. In der 35. Minute scheiterte er noch mit einem Versuch aus der Distanz. Nur 4 Minuten später traf er dann wiederum aus der Distanz sehenswert ins rechte obere Eck zum 0:2-Pausenstand.

In der 2. Halbzeit wollte die Zaugg-Elf den Sieg schnell fest machen. Bereits in der 46. Minute gab es die nächste FCS-Chance durch einen Kopfball von Schrittwieser nach Flanke von Fabian Kohler. Am dritten Solothurner Treffer (49.) war erneut Chatton beteiligt, der diesmal mustergültig Sacha Stauffer freispielte. Dieser liess sich die Chance zum 0:3 nicht entgehen. Auch Schötz spielte noch mit, sodass sich Jeffrey Grosjean in der 56. Minute ein weiteres Mal gegen Zenger auszeichnen können.

Ein astreiner Konter führte in der 65. Minute zur endgültigen Entscheidung. Für den Treffer zeichnete erneut der Mann des Tages Chatton verantwortlich. Nun war der FCS klar auf der Siegerstrasse und hätte bei besserer Chancenauswertung noch höher gewinnen können. Einen letzten Leckerbissen zeigte jedoch Schötz in Person von Zenger, der in der 80. Minute einen Fallrückzieher wagte. Doch auch hier war Jeffrey Grosjean zur Stelle. Es blieb am Ende beim deutlichen 0:4.

Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Zaugg-Elf und ein überragender Loic Chatton bescherte dem FCS nun die Chance mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Delémont die Aufstiegsspiele aus eigener Kraft klar zu machen.

FC Schötz - FC Solothurn 0:4 (0:2)
Zeit: 20.5.2017, 16:00 Uhr; Ort: Stadion Wissenhusen, Schötz.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Morais Filipe.
Tore: 24. Chatton (Foul-Penalty) 0:1, 39. Chatton 0:2, 49. Stauffer 0:3, 65. Chatton 0:4.
Verwarnungen: Rapelli (Schötz), Kohler, Hunziker (FCS).
Corner: 5:3

FC Schötz: Bossert; Gänsler, Ferricchio, Ludäscher, Skeraj (65. Heiniger); Boussaha (86. Bieri), Rapelli, Ramadani, Pekas; Zenger, Ajdini (69. Jäger).

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, W. Grosjean (83. Disler), Anderegg, Du Buisson; Schrittwieser, Fleury, Stauffer, Hunziker; Bisevac (63. Veronica), Chatton (73. Kopp).

13.5.2017: FC Solothurn - FC Münsingen 1:2 (1:1)

Der FC Solothurn hat das Spitzenspiel gegen den FC Münsingen unnötig mit 1:2 verloren, die Chance auf die Aufstiegsspiele bleibt jedoch weiterhin erhalten.

Das Spiel begann für das Heim-Team denkbar schlecht. Nach einem unnötigen Ballverlust nutzte Münsingen den Umstand, dass Solothurn bereits in der Vorwärtsbewegung war und Christen konnte schliesslich ohne Probleme zum 0:1 einschieben (10.). Auch der früh notwendig gewordene verletzungsbedingte Wechsel (Garra Dembélé konnte nicht mehr weiter machen - für ihn kam Massimo Veronica) passte zu dieser unglücklichen Anfangsphase.

Erst Mitte der 1. Halbzeit wurde die Zaugg-Elf stärker und kam zu ersten Abschlüssen durch Semir Bisevac und Loic Chatton, die jedoch ungenutzt blieben. In der 39. Minute konnten die Ambassadoren dann zurück schlagen. Nach einem Schussversuch von Veronica, der von Torwart Karrer nach vorne abgewehrt wurde, nutzte Bisevac den Abstauber zum 1:1-Ausgleich, was in einer durchaus ansprechenden 1. Halbzeit auch der Pausenstand war.

In der 2. Halbzeit war es zunächst der FCS, der das Kommando übernahm. Doch die Zuspiele nach vorne waren viel zu ungenau, um die gut sortierte Münsinger Abwehr in Gefahr zu bringen. So kam es wie es kommen musste - wiederum führte ein unnötiger Ballverlust zu einem schnellen Tempo-Gegenstoss. Mumenthaler konnte nach innen flanken, wo Gasser völlig frei zum 1:2 einköpfen konnte (60.).

Der FCS warf nun alles nach vorne, während Münsingen hinten dicht machte und auf Konter lauerte. Dies machten die Gäste auch richtig gut, sodass die Möglichkeiten auf Münsinger Seite gefährlicher wirkten, als die Versuche der Hausherren. Erst in der Nachspielzeit hatten die FCS-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Sacha Stauffer per Direktabnahme abzog, aber leicht zu hoch zielte. So blieb es am Ende nicht unverdient beim 1:2.

Fazit: Der FC Solothurn hat sein Glück wohl letzte Woche in Wangen aufgebraucht und so setzte es heute nach sieben Spielen mal wieder eine Niederlage. Die Aufstiegsspiele sind zwar immer noch aus eigener Kraft zu schaffen, doch Münsingen ist nun wieder bis auf einen Punkt sowohl den FCS als auch an den punktgleichen FC Baden (1:5-Niederlage in Zug) heran gekommen. An den letzten beiden Spieltagen kommt es also zu einem echten Fernduell.

FC Solothurn - FC Münsingen 1:2 (1:1)
Zeit: 13.5.2017, 17:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 450; Schiedsrichter: Schwaller Matthias.
Tore: 10. Christen 0:1, 39. Bisevac 1:1, 60. Gasser 1:2.
Verwarnungen: Schrittwieser (FCS), Funaro, Schenkel, M. Dreier, Lavorato (FCM).
Corner: 3:2

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler (72. Fleury), Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Schrittwieser, Stauffer, Hunziker, Chatton; Bisevac (85. Kopp), Dembélé (23. Veronica).

FC Münsingen: Karrer; Strahm, Aegerter, Schenkel, Funaro; Christen (67. M. Dreier), Selmani, Erzinger, Mumenthaler; Lavorato (89. A. Dreier), Gasser.

6.5.2017: FC Wangen b. O. - FC Solothurn 2:3 (1:1)

In einem packenden Derby-Fight kam der FC Solothurn beim Kantonsrivalen FC Wangen bei Olten durch ein Tor in der Schlussphase zu einem glücklichen 3:2-Auswärtserfolg.

Bei strömenden Regen lieferten sich beide Teams von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Zunächst taten sich jedoch beide Mannschaften schwer, klare Torchancen herauszuspielen. In der 25. Minute konnte der FCS ein erstes Mal in Führung gehen. Nach einem Freistoss aus dem Mittelfeld von Raphael Koch kam Garra Dembélé in Ballbesitz und setzte seinen Sturmpartner Semir Bisevac ein, der zum 0:1 traf. Fast postwendend (27.) konnte Gyorgiev nach einer Unachtsamkeit in der FCS-Abwehr für Wangen zum 1:1 ausgleichen.

Danach waren zunächst die Gastgeber einem weiteren Tor näher. Gleich zwei Mal zeigte Torwart Jeffrey Grosjean Glanzparaden gegen Churlinov (34., 37.). Doch auch die Zaugg-Elf hatte vor der Pause noch zwei grosse Möglichkeiten. In der 38. Minute traf Dembélé nach Vorarbeit von Loic Chatton per Kopf den Pfosten. In der 45. Minute sah Chatton seinen Schuss noch von Wangens Torwart Häfliger pariert. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann mit vielen Diskussionen um das zweite Solothurner Tor. Ein Schuss von Hannes Hunziker knallte an die Unterkante der Latte und wurde danach noch von Torwart Häfliger berührt. Nach Intervention des Assistenten entschied Schiedsrichter Carrard auf Tor zum 1:2. Nun erspielte sich Solothurn optische Vorteile, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Im Gegenteil fiel in diese Drangphase der erneute Wangener Ausgleich durch Churlinov zum 2:2 (69.).

Nun war Wangen wieder mehr am Drücker und Jeffrey Grosjean zeigte gegen Ex-FCS-Spieler Kaltrim Osaj eine weitere Parade (80.). Vom FCS war in dieser Phase nur ein Distanzschuss von Adrian Fleury (84.) zu notieren. Stattdessen wollten nun die Gastgeber den Sieg und waren in der 87. Minute der Führung nahe, als Gjidodas Schuss an den Innenpfosten knallte.

Den Schlusspunkt setzten jedoch die Gäste. Nach einem Eckball von Fleury war es in der 90. Minute Innenverteidiger Waylon Grosjean, der zur Stelle war und die Lücke zum 2:3-Siegtreffer ausnutzen konnte.

Fazit: In einem wahren Kampf-Spiel kam der FC Solothurn am Ende zu einem glücklichen Sieg und konnte somit mit dem Konkurrenten aus Baden (2:2 gegen Sursee) nach Punkten gleich ziehen. Zu erwähnen ist noch, dass dieses Match, das für beide Teams sehr wichtig war, trotz des Derby-Charakters von beiden Teams absolut fair geführt wurde. Am kommenden Samstag kommt es gegen den FC Münsingen zu einem weiteren Spitzenspiel im Stadion FCS.

FC Wangen b. O. - FC Solothurn 2:3 (1:1)
Zeit: 6.5.2017, 17:00 Uhr; Ort: Stadion Chrüzmatt, Wangen b. O.
Zuschauer: 301; Schiedsrichter: Carrard Yannick.
Tore: 25. Bisevac 0:1, 27. Gyorgiev 1:1, 47. Hunziker 1:2, 69. Churlinov 2:2, 90. W. Grosjean 2:3.
Verwarnungen: Häfliger, Tahiri, Cambell (alle FCW)
Corner: 3:6

FC Wangen b. O.: Häfliger; Osaj, Tahiri, Bekteshi, Milushev; Zeqiri (71. Xhema), Nabarro, Cambell, Gyorgiev (57. Otomo); Churlinov, Gjidoda.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Stauffer, W. Grosjean, Du Buisson; Schrittwieser, Hunziker, Koch (33. Fleury), Chatton; Bisevac (78. Veronica), Dembélé (90.+2. Kopp).

29.4.2017: FC Solothurn - FC Baden 1:0 (1:0)

Der FC Solothurn gewann ein spannendes Spitzenspiel gegen den FC Baden mit 1:0 und schob sich so bis auf 2 Punkte an die zweiplatzierten Gäste heran.

Das Spitzenspiel dieser Erstliga-Runde war auch Eines. Schon früh machte der FC Solothurn Druck und kam bereits in den ersten fünf Minuten zu zwei Möglichkeiten durch Leo Schrittwieser und Loic Chatton, die über über das Tor gingen. In der 12. Minute meldeten sich dann die Gäste erstmals zu Wort. Der von Ladner gut geschossene Freistoss wurde von FCS-Keeper Jeffrey Grosjean per Glanzparade geklärt.

Mit der nächsten Chance konnte die Zaugg-Elf in der 16. Minute in Führung gehen. Hannes Hunziker hatte alle Badener Abwehrspieler abgehängt, scheiterte jedoch zunächst an Torhüter Mujovik, doch Garra Dembélé verwertete den Nachschuss zum 1:0. In der Folge hatten die Ambassadoren weitere gute Chancen erneut durch Dembélé nach guter Vorarbeit von Sacha Stauffer (27.), den Torwart Mujovik hielt, sowie durch einen Kopfball von Hunziker nach Flanke von Dembélé, der knapp links vorbei flog.

Dann jedoch wurden die Gastgeber in der 33. Minute durch einen Platzverweis dezimiert. Nach einem Foul von Ladner an Kliment Nastoski liess dieser sich zu einem kurzen Ellenbogen-Check hinreissen und musste somit frühzeitig mit Rot den Platz verlassen. In der Folge schafften es die in Unterzahl spielenden Solothurner das Spielgerät vom eigenen Tor weg zu halten. Im Gegenteil hatte man in der 42. Minute sogar noch eine Chance durch Hunziker nach Flanke von Chatton, die knapp drüber ging. So ging es mit der knappen 1:0-Führung in die Pause.

In der 2. Halbzeit wollten die Gäste nun ihre numerische Überlegenheit nutzen und drängten die Gastgeber in die eigene Hälfte. Bis auf einen Schuss von Cardiello, der von Grosjean festgehalten werden konnte (46.), kam dabei jedoch nichts heraus. Der FCS war nach einem Freistoss von Raphael Koch und einem folgenden Kopfball von Edin Hasanovic gefährlich (51.). In der 61. Minute stellte sich dann der numerische Gleichstand wieder her, als Schiedsrichter Delajod auch Badens Samson nach einem groben Foul an Hunziker mit Rot vom Platz stellte.

Danach wurde es immer ruppiger und hektischer auf dem Platz. Fussball wurde aber auch noch gespielt. In der 71. Minute klärte Badens Keeper gegen Chatton noch zur Ecke. Diese wurde von Hunziker getreten und der nachfolgende Schuss von Marc Du Buisson wurde wiederum vom Torhüter der Gäste pariert. In der 82. Minute vergab Dembélé die Riesen-Chance zur Entscheidung, als er allein aufs Tor zulief und frei stehend am Torhüter scheiterte.

In der 84. Minute musste nun auch noch Hasanovic nach einem Foul mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Dembélé liess in der 87. Minute eine weitere Gross-Chance liegen. Doch die Gäste schafften es in Schlussminuten erneut nicht die Überzahl zu nutzen und so blieb es am Ende beim knappen 1:0-Erfolg.

Fazit: Der FC Solothurn hat dieses eminent wichtige Spiel für sich entschieden und rückt bis auf 2 Punkte an den FC Baden heran. Zudem profitierte man von der Niederlage des FC Münsingen, was der Zaugg-Elf nun aktuell Platz 3 bescherte. Für die letzten vier Spiele hat man nun also eine gute Ausgangsposition im Kampf um einen Platz in den Aufstiegsspielen.

FC Solothurn - FC Baden 1:0 (1:0)
Zeit: 29.4.2017, 17:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 478; Schiedsrichter: Delajod Willy (Frankreich)
Tor: 16. Dembélé 1:0.
Verwarnungen: Hasanovic (FCS), Weber, Weilenmann (Baden).
Platzverweise:
33. Rot Nastoski (FCS) wegen Tätlichkeit an Ladner (Baden)
61. Rot Samson (Baden) wegen groben Foulspiels an Hunziker (FCS)
84. Gelb-Rot Hasanovic (FCS) wegen wiederholten Foulspiels
Corner: 4:5.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Stauffer, Hasanovic, Du Buisson; Koch; Schrittwieser (40. Asani), Hunziker, Nastoski, Chatton (88. Veronica); Dembélé.

FC Baden: Mujovik; Weilenmann (81. Gasane), Matovic, Franek, Samson; Cardiello, Laski, Weber (54. Luongo), Schär; Bijelic, Ladner.

23.4.2017: FC Luzern II - FC Solothurn 2:2 (2:0)

Der FC Solothurn erkämpfte sich im Auswärtsspiel beim Leader FC Luzern II mit einer starken Schlussphase einen Punkt. Das Spiel endete 2:2.

Bereits vor dem Spiel musste Trainer Bidu Zaugg zwangsläufig umstellen. Der für die Stamm-Elf vorgesehene Fabian Kohler verletzte sich beim Warm-Machen. So kam kurzfristig Edonis Asani zu einem Platz in der Startelf.

Die Gastgeber aus Luzern legten gleich los. Eine erste kleinere Unachtsamkeit nutzte der Leader in der 5. Minute gleich zu einem Tor durch Oliveira zum 1:0. Der FCS liess sich dadurch nicht entmutigen und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. In der 16. Minute erspielte man sich eine erste kleinere Chance, als ein Schuss von Leo Schrittwieser nach Vorarbeit von Garra Dembélé noch von einem Abwehrspieler geblockt wurde.

Der nächste Schock folgte in der 30. Minute, als die jungen Luzerner auch ihre zweite Chance zum 2:0 ins Tor befördern konnte. Fraktic war diesmal mit einem Distanzschuss erfolgreich. Im Gegenzug scheiterte Hannes Hunziker an FCL-Keeper Enzler. Kurz vor der Pause vergab Fraktic noch die Chance zum dritten Luzerner Treffer. Trotz ausgeglichener Partie ging es mit dem 2:0 in die Pause. Das ist wohl die Effizienz eines Tabellenführers.

Zu Beginn der 2. Halbzeit sah alles so aus, als ob die Gastgeber ihre Führung souverän über die Zeit spielen könnten. Im Gegenteil musste Jeffrey Grosjean in der 55. Minute mit einer Glanztat gegen Ulrich einen weiteren Gegentreffer verhindern. Doch die Ambassadoren sollten noch einmal in die Partie zurück finden.

In der 63. Minute konnte Enzler einen Schuss von Schrittwieser nach Vorarbeit von Hunziker nur noch zum Eckball abwehren. Dieser führte dann zum 2:1-Anschlusstreffer durch Edin Hasanovic, der von Luzerner Abwehr völlig frei stehen gelassen wurde und diesen Platz zu einem Flachschuss nutzen konnte. Nun keimte die Hoffnung bei der Zaugg-Elf, hier doch noch etwas Zählbares mitnehmen zu können.

In der Schlussphase machte der FCS nun deutlich mehr Druck und kam zu guten Möglichkeiten. In der 83. Minute parierte Enzler einen Kopfball von Semir Bisevac nach Vorarbeit von Massimo Veronica. In der 88. Minute landete ein Schuss aus spitzem Winkel wiederum durch Bisevac knapp über dem Tor. Eine Minute später konnte die FCS-Defensive einen Luzerner Angriff unterbinden und Loïc Chatton schickte Veronica steil auf links. Dieser drang in den Strafraum ein und schloss mit einem Flachschuss ins rechte Eck zum 2:2-Ausgleich ab, was auch der Endstand war.

Fazit: Der FC Solothurn verdiente sich diesen Punkt vor allem durch die starke Schlussphase und bleibt so weiter in Lauerstellung hinter den Qualifikations-Plätzen zu den Aufstiegsspielen. In der nächsten Woche kommt mit dem FC Baden ein direkter Konkurrent zum Spitzenspiel nach Solothurn.

FC Luzern II - FC Solothurn 2:2 (2:0)
Zeit: 23.4.2017, 14:30; Ort: Sportanlage Allmend - TVL 5 Hubelmatt, Luzern.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Borra Andrin.
Tore: 5. Oliveira 1:0, 30. Fraktic 2:0, 64. Hasanovic 2:1, 89. Veronica 2:2.
Verwarnungen: Sidler, Kränzle, Ulrich (FCL), W. Grosjean, Asani (FCS).
Corner: 8:11.

FC Luzern II: Enzler; Kränzle, Arnold, Miranda (74. Paglia), Sidler; Ulrich, Fraktic, Voca, Oliveira (81. Riedmann); Ugrinic (67. Nguyen), Hoxha.

FC Solothurn: J. Grosjean; Asani, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Schrittwieser (68. Chatton), Stauffer (46. Koch), Nastoski (82. Veronica), Hunziker; Bisevac, Dembélé.

8.4.2017: FC Solothurn - Zug 94 3:2 (1:1)

In einem von beiden Teams teils vogelwild und zerfahren geführten Match hatte der FC Solothurn im Heimspiel am Ende das Glück auf seiner Seite und gewann knapp mit 3:2.

Die Zaugg-Elf begann gut und setzte in der 13. Minute einen frühen Glanzpunkt. Leo Schrittwieser tankte sich auf rechts durch und spielte zurück zu Raphael Koch. Dieser bediente Hannes Hunziker auf links, der freistehend den gegnerischen Torhüter überlupfte. Der Ball schlug im rechten oberen Eck zum 1:0 ein.

Seltsamerweise schien der frühe Treffer den Gastgebern keine Sicherheit zu geben. Im Gegenteil brachte man den Gegner durch viele Abspielfehler wieder ins Spiel zurück. Der Strafe dafür folgte in der 28. Minute in Form des 1:1-Ausgleich durch Festic, nachdem zunächst Jeffrey Grosjean gegen Gygax noch retten konnte. Das nun immer zerfahrenere Spiel hatte bis zur Pause keine weiteren Höhepunkte.

Auch in der 2. Halbzeit konnte der FCS wieder früh in Führung gehen, diesmal durch einen Penalty. Nachdem Hunziker bei einem Zweikampf mit Latifi zu Fall kam, zeigte Schiedsrichterin Grundbacher auf den Punkt. Dembélé verwandelte zur erneuten 2:1-Führung.

Doch weiterhin liessen die Gastgeber den Spielfluss vermissen und wirkten nicht sicher. Dies nutzte in der 71. Minute Festic mit einem Stocher-Tor zum 2:2-Ausgleich aus. Das Spiel blieb zerfahren und hektisch auf beiden Seiten.

Dann schlug erneut die Stunde von Dembélé, der nach einem Pass von Kliment Nastoski den Ball annahm, einfach abzog und unter die Latte zum 3:2 knallte. In den Schlussminuten konnte der FCS die knappe Führung über die Zeit bringen.

Fazit: Der FC Solothurn holt einen glücklichen Sieg in einem wirren Fussball-Spiel.

FC Solothurn - Zug 94 3:2 (1:1)
Zeit: 8.4.2017, 17:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Grundbacher Désiréee.
Tore: 13. Hunziker 1:0, 28. Festic 1:1, 54. Dembélé (Foul-Penalty) 2:1, 71. Festic 2:2, 87. Dembélé 3:2.
Verwarnungen: Anderegg, Koch (FCS), Mani, Weiss, Latifi, Peter (Zug)
Corner: 1:5.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, W. Grosjean, Anderegg; Schrittwieser (79. Veronica), Stauffer, Koch (69. Nastoski), Hunziker; Bisevac, Dembélé (90. Asani).

Zug 94: Marinis; Weiss, Latifi, Ntsika, Riedweg; Burkard (69. Bulut), Peter, Palatucci (86. Mehidic), Mani (46. Bernet); Gygax, Festic.

1.4.2017: FC Sursee - FC Solothurn 1:2 (1:1)

Ein heisses und bis zur letzten Sekunde spannendes Duell lieferte sich der FC Solothurn auswärts mit dem zuletzt wieder erstarkten Tabellenletzten FC Sursee und ging dabei knapp mit 2:1 als Sieger vom Platz.

Das Spiel begann für die Zaugg-Elf mit einer kalten Dusche. In der 4. Minute bekam die FCS-Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach vielem Hin und Her war es ausgerechnet Ex-FCS-Captain Luca Liloia, der den Ball zum 1:0 für die Gastgeber über die Linie brachte.

Danach machten die Ambassadoren zwar das Spiel, bissen sich jedoch zunächst an der gut gestaffelten Abwehr von Sursee die Zähne aus. Die erste gefährliche FCS-Szene in der 36. Minute führte dann gleich zum Ausgleich. Adrian Fleury übernahm nach einem Abspielfehler im Aufbauspiel der Gastgeber den Ball, lancierte Sacha Stauffer. Dieser spielte Loic Chatton auf links an, welcher nach innen zog und mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck zum 1:1 abschloss. Dies war auch der Pausenstand.

In der 2. Halbzeit wurde es vor beiden Toren munterer. Den besseren Start hatte wieder Sursee und diesmal rettete Jeffrey Grosjean sein Team bei zwei Standard-Situationen der Gastgeber. Zunächst fischte er einen von Trost sehr gut getretenen Freistoss noch aus dem linken Eck und lenkte den Ball noch an die Latte (48.). Wenig später (50.) war es erneut ein Freistoss von Trost, diesmal von der rechten Seite, der für Gefahr sorgte. Diesmal musste Grosjean nach einem Kopfball von Liloia den Ball aus der rechten Ecke fischen. - Zwei echte Grosstaten des FCS-Keepers.

Als nächstes wurde nun auch Sursee-Torwart Peterhans geprüft (55.), der einen Distanzschuss von Raphael Koch parieren konnte. FCS-Trainer Bidu Zaugg setzte nun voll auf Offensive. Gleich zwei Mal wechselte er einen Stürmer für einen Defensiv-Spieler (Semir Bisevac für Edonis Asani und Garra Dembélé für Koch). Dies sollte sich bald mit deutlich mehr Torraumszenen vor dem Sursee-Tor bezahlt machen.

In der 61. Minute zielte Bisevac nach Vorarbeit von Hannes Hunziker zu hoch. In der 69. Minute kam Leo Schrittwieser gegen Torwart Peterhans einen Schritt zu spät, nachdem er von Bisevac lanciert wurde. Eine Minute später scheiterte Stauffer mit einem Lupfer an Peterhans nach einem Doppelpass mit Bisevac.

Für die Entscheidung musste letztlich ein Foul-Penalty herhalten (83.). Dembélé spielte den Ball in Gasse zu Chatton, der bei einem Zweikampf im Strafraum zu Fall kam. Schiedsrichter Ricci zeigte sofort auf den Punkt. Der gefoulte Chatton verwandelte selbst sicher zum 1:2. In der Folge warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne, doch der FCS brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Fazit: Aufgrund der Spielanteile war der FCS-Sieg verdient, auch wenn er letztlich etwas glücklich zustande kam. Der Mut von Bidu Zaugg zur Offensive in der 2. Halbzeit wurde am Ende belohnt.

FC Sursee - FC Solothurn 1:2 (1:1)
Zeit: 1.4.2017, 16:30 Uhr; Ort: Stadion Schlottermilch, Sursee.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Ricci Yoan.
Tore: 4. Liloia 1:0, 36. Chatton 1:1, 83. Chatton (Foul-Penalty) 1:2.
Verwarnungen: Vrazic (Sursee), Koch (FCS).
Corner: 1:5

FC Sursee: Peterhans; Kronenberg, Bieri, Huber, Ehrler (46. Vrazic); Prenracaj (86. Kozarac), Graf (71. Bolliger), Liloia, Lukic; Wyder, Trost.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Asani (57. Bisevac), W.Grosjean, Du Buisson; Hunziker, Fleury, Koch (75. Dembélé), Schrittwieser (86. Anderegg); Stauffer; Chatton.

26.3.2017: FC Muri - FC Solothurn 1:4 (0:2)

Der FC Solothurn konnte im Auswärtsspiel beim FC Muri an den Aufwärtstrend des letzten Heimspiels anknüpfen und brachte einen ungefährdeten 4:1-Erfolg nach Hause.

Der FCS begann mit viel Offensiv-Kraft. Bereits in der 3. Minute schob Edin Hasanovic auf Freistoss von Adrian Fleury nur knapp links vorbei. Nur drei Minuten später dann die Führung für die Gäste: Nach einem von Muri ungenügend abgewehrten FCS-Angriff nahm Leo Schrittwieser den Ball auf, drang frei in den Strafraum ein und schloss flach ins rechte Eck zum 0:1 ab - das erste Pflichtspiel-Tor für den 18-Jährigen Junioren-Spieler.

Die Ambassadoren blieben spielbestimmend und hatten durch einen Distanzschuss von Sacha Stauffer eine weitere Möglichkeit. Danach kämpften sich auch die Freiämter besser in die Partie, kamen auch zu einigen Strafraum-Szenen, wurden jedoch nicht wirklich gefährlich.

Gefährlich blieb jedoch der FCS mit einem Distanzschuss von Fleury (26.) sowie einem Freistoss ebenfalls von Fleury sowie den folgenden Nachschuss von Raphael Koch, die beide von Torwart Gazsi geblockt wurden (27.). Ein weiterer Distanzschuss von Koch nach Vorarbeit von Massimo Veronica (36.) konnte wiederum von Gazsi vereitelt werden.

Der Muri-Keeper blieb auch weiterhin im Fokus: In der 39. Minute konnte der wiederum einen Fleury-Freistoss blocken, doch diesmal stand Schrittwieser goldrichtig und konnte zum 0:2 abstauben. In der 44. Minute dann die erste wirklich gefährliche Aktion der Gastgeber, als Milicaj nach einer Flanke von rechts drüber köpfte.

Auch die 2. Halbzeit wurde von der Zaugg-Elf überlegen gestaltet. So war es auch kein Wunder mehr, dass man in der 60. Minute auf 0:3 erhöhte. Nach einer sehr schönen Flanke von Fleury nutzte wiederum Schrittwieser einen Fehlgriff von Torwart Gazsi.

Das Spiel blieb in FCS-Hand. In der 63. Minute köpfte Hasanovic auf Fleury-Ecke knapp daneben. Drei Minuten später wurde ein Schuss des eingewechselten Edonis Asani von Gazsi gerade noch zur Ecke geklärt. In der 76. Minute klärte wiederum Gazsi einen Schuss von Loic Chatton zur Ecke.

Den sicheren Sieg bereits im Blick schlichen sich in der Schlussphase auch ein paar Unachtsamkeiten ein. So kam Muri in der 84. Minute im Anschluss an einen Eckball zum Anschlusstreffer. Der ersten Schuss von Matoshi wurde zwar von Torwart Jeffrey Grosjean noch pariert, doch Marjanovic verwertete den Nachschuss zum 1:3.

Der Anschlusstreffer schien den Gastgebern noch einmal Mut einzuhauchen. So hatten die Freiämter in der Folge noch zwei Möglichkeiten durch Marjanovic (87.) und Milicaj (89.), ehe ein Konter zum Treffer zum 1:4-Endstand führte. Samuel Zayas traf nach Vorarbeit von Semir Bisevac.

Fazit: Ein hoch verdienter Auswärtserfolg des FCS und ein wohl unvergesslicher Nachmittag für den erst 18-Jährigen Leo Schrittwieser, der nicht nur seinen ersten Erstliga-Treffer erzielte, sondern gleich einen Dreier-Pack ablieferte.

FC Muri - FC Solothurn 1:4 (0:2)
Zeit: 26.3.2017, 14:30 Uhr; Ort: Stadion Brühl, Muri.
Zuschauer: 330; Schiedsrichter: Dedukic Mujo.
Tore: 6. Schrittwieser 0:1, 39. Schrittwieser 0:2, 60. Schrittwieser 0:3, 84. Marjanovic 1:3, 90. Zayas 1:4.
Verwarnungen: Keller, Streuli (FCM), Hasanovic, J. Grosjean (FCS).
Corner: 5:4.

FC Muri: Gazsi; Nietlispach (74. Marjanovic), Parente, Knezevic, Matoshi; Keller (46. Thaqaj), Müller, Streuli, F. Tafa (65. K. Tafa); Ianu, Milicaj.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic (65. Asani), W. Grosjean, Du Buisson; Veronica (46. Bisevac), Fleury, Koch, Schrittwieser (74. Zayas); Stauffer; Chatton.

18.3.2017: FC Solothurn - FC Thun II 4:2 (2:1)

Dem FC Solothurn ist im Heimspiel gegen den FC Thun II endlich der erste Pflichtspiel-Sieg im Jahr 2017 gelungen. Ein torreiches Spiel endete 4:2 für die Ambassadoren.

Wie schon in den ersten beiden Spielen hatte der FCS auch heute wieder den besseren Start. Die erste Chance hatte Loic Chatton in der 13. Minute, doch Torwart Hornung klärte zur Ecke. Dieser folgte ein Schuss von Edin Hasanovic, der wiederum von Hornung geklärt wurde. Das Tor fiel jedoch zunächst wieder auf der anderen Seite. Nach einem schnellen Konter tauchte plötzlich Fuhrer frei vor dem FCS-Tor auf und nutzte diese Chance zum 0:1 (16.). Doch nur eine Minute später gelang Sacha Stauffer postwendend der Ausgleich nach einem weiteren Angriff von Chatton.

Nach dem Ausgleich nahm die Zaugg-Elf das Spiel gleich wieder in den Hand und kam zu weiteren Chancen durch Leo Schrittwieser im Anschluss an einen Eckball von Hannes Hunziker (24.), erneut durch Chatton, der gerade noch rechtzeitig von Righetti gestört wurde (25.), sowie durch einen Distanzschuss von Raphael Koch nach Vorarbeit von Schrittwieser (28.).

Allerdings blieben auch die Gäste weiter gefährlich, wie in der 29. Minute, als Marc Du Buisson gerade noch rechtzeitig vor Fuhrer klären konnte. Doch diesmal sollte das Glück auf Seiten der Gastgeber sein. In der 34. Minute war es Hunziker, der nach einem schönen Spielzug zum 2:1 vollendete.

Die letzte FCS-Chance vor der Pause hatte Hasanovic in der 37. Minute, der bei einem Freistoss von Kliment Nastoski jedoch den Ball nicht mehr richtig erwischte. Doch auch Thun war noch einmal gefährlich durch einen Distanzschuss von Zano, der von Torwart Jeffrey Grosjean glänzend pariert wurde.

In der 2. Halbzeit wollte der FCS möglichst schnell alles klar machen. Dieses Vorhaben ging jedoch zunächst nach hinten los. In einer unübersichtlich Situation im FCS-Strafraum zeigte Schiedsrichter Schelb nach Intervention seines Assistenten auf den Penalty-Punkt. Bisante verwandelte für die Gäste zum 2:2-Ausgleich (58.).

Doch diesmal liess sich die Zaugg-Elf auch durch diesen Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen. Nur drei Minute später erzielte Chatton nach starker Vorarbeit von Stauffer die erneute Führung zum 3:2. In der 65. Minute legte man noch einen drauf. Im Anschluss an einen Eckball stand Waylon Grosjean am linken Pfosten goldrichtig und schob zum 4:2 ein - eine Vorentscheidung!

Thun warf nun alles nach vorne und kam auch noch zu der ein oder anderen gefährlichen Situation, die jedoch gelöst werden konnten. Der FCS setzte nun auf Konter. Die grösste Chance zu einem noch besseren Ergebnis vergab Adrian Fleury in der 79. Minute.

Fazit: Der FC Solothurn hat zwar nicht extrem besser gespielt, als in den ersten beiden Spielen, nutzte jedoch diesmal seine Chancen und kam so letztlich in dieser torreichen Partie zu einem verdienten Heim-Erfolg.

FC Solothurn - FC Thun II
Zeit: 18.3.2017, 17:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Schelb Markus.
Tore: 16. Fuhrer 0:1, 17. Stauffer 1:1, 34. Hunziker 2:1, 58. Bisante (Foul-Penalty) 2:2, 61. Chatton 3:2, 65. W. Grosjean 4:2.
Verwarnungen: Hasanovic, Hunziker (FCS), Zano, Hischier (FCT).
Corner: 8:4.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Schrittwieser (78. Veronica), Koch (81. Asani), Nastoski (54. Fleury), Hunziker; Stauffer; Chatton.

FC Thun II: Hornung; Hauswirth (72. Sutter), Righetti, Hischier, Toneatti; Wyder, Zano (46. Ribeiro), Bisante, Tifeki; Fuhrer, Ueltschi (61. Markovic).

11.3.2017: FC Black Stars - FC Solothurn 3:0 (0:0)

Nach der Niederlage zum Auftakt ins Jahr 2017 hat der FC Solothurn nach der erneuten 3:0-Niederlage bei den Basler Black Stars einen klassischen Fehlstart ins neue Jahr hingelegt.

Wie schon im ersten Spiel begann die Zaugg-Elf gut und so traf Fabian Kohler bereits in der 4. Minute den Pfosten. In der 10. Minute streifte ein Distanzschuss aus 20 Metern von Raphael Koch knapp rechts am Tor vorbei. In der 14. Minute verpasste Hannes Hunziker nur knapp eine scharfe Hereingabe von Noel Anderegg.

In der 25. Minute war es ein Kopfball von Semir Bisevac nach Freistoss von Kliment Nastoski, die Torhüter Oberle zu einer Parade zwang. In der 30. Minute war es erneut ein Kopfball von Bisevac, diesmal nach Flanke von Leo Schrittwieser, der für Gefahr sorgte. Die letzte Chance vor der Pause entsprang einem Eckball von Nastoski, den Bisevac per Kopf verlängerte, doch Waylon Grosjean am linken Pfosten knapp vorbei rutschte. Von den Gastgebern war in der 1. Halbzeit nichts zu sehen.

Auch in der 2. Halbzeit war es zunächst der FCS, der den ersten Torschuss abgab. Koch prüfte Oberle aus gut 20 Metern in der 51. Minute. Danach verlor der FCS aber unverständlicherweise völlig den Faden.

Die erste brandgefährliche Szene der Gastgeber konnte Jeffrey Grosjean in der 61. Minute noch durch eine Glanzparade vereiteln. Danach folgten kuriose Minuten im Solothurner Strafraum, die die Partie letztlich schnell entschieden.

Bei einer ersten brenzligen Situation zwischen Torwart Grosjean und Rodriguez liess Schiedsrichterin Staubli noch weiterspielen. Als jedoch Koch ein Schuss der Gastgeber an die Hand sprang gab es den Penalty. Routinier Rodriguez verwandelte zum 1:0, auch wenn Grosjean mit den Fingerspitzen noch dran war.

Direkt nach dem Wiederanstoss verlor der FCS gleich wieder den Ball und Kalayci tauchte frei im Strafraum auf und konnte von Grosjean nur noch durch Foul gebremst werden. So gab es innerhalb von zwei Minuten bereits den zweiten Penalty für die Black Stars, den diesmal Muslija verwandelte.

Der FCS versuchte zwar noch alles nach vorne zu werfen, doch bis auf einen von Torhüter Oberle parierten Distanzschuss von Adrian Fleury in der 81. Minute kam nichts dabei heraus. Dafür häuften sich die Konterchancen für die Gastgeber, die eine dieser zahlreichen Chancen in der Nachspielzeit durch Setti noch zum 3:0-Endstand ausnutzten.

Fazit: Das Spiel ähnelte in erschreckender Weise dem Spiel vor einer Woche. Wieder war man in der 1. Halbzeit die bessere Mannschaft, nutzte aber wiederum seine Chancen nicht aus und baute später durch viele individuelle Fehler den Gegner, der bis dahin absolut ungefährlich war, unnötig auf. So wird es sicher in jedem Spiel schwierig, in dieser Spielklasse zu punkten.

FC Black Stars - FC Solothurn 3:0 (0:0)
Zeit: 11.3.2017, 15:00 Uhr; Ort: Sportplatz Buschweilerhof, Basel.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Staubli Esther.
Tore: 66. Rodriguez (P) 1:0, 67. Muslija (P) 2:0, 90.+3. Setti 3:0.
Verwarnungen: Kovacevic, Uruejoma, Rodriguez (Black Stars), Koch, Nastoski, Hasanovic, J. Grosjean, Dembélé (FCS).
Corner: 8:5.

FC Black Stars:
Oberle; Kovacevic, Farinha, Micic, Friedli; Hengel (68. Alic), Uruejoma, Muslija, Mumenthaler (79. Meslem); Kalayci; Rodriguez (74. Setti).

FC Solothurn:
J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, W. Grosjean, Anderegg (69. Chatton); Schrittwieser, Nastoski (76. Fleury), Koch, Hunziker; Stauffer; Bisevac (46. Dembélé).

4.3.2017: FC Solothurn - SC Buochs 0:2 (0:1)

Der FC Solothurn hat einen Fehlstart ins Pflichtspieljahr 2017 hingelegt. Im Heimspiel gegen den SC Buochs unterlag man mit 0:2. Dies bedeutet einen grossen Rückschlag im Kampf um einen Platz in den Aufstiegsspielen.

In einer von beiden eher verhaltenen Anfangsphase gab es in der 7. Minute eine erste Schrecksekunde für den FCS. Nach einem missratenen Rückpass aus dem FCS-Mittelfeld wurde Torwart Jeffrey Grosjean auf dem falschen Fuss erwischt, doch sein Bruder Waylon Grosjean reagierte einen Tick schneller als Gäste-Stürmer Bucheli.

Danach übernahm die Zaugg-Elf klar das Kommando und hatte eine erste gute Tormöglichkeit durch einen Freistoss von Adrian Fleury, der von Torhüter Blättler pariert wurde (17.). Nur eine Minute später war es Semir Bisevac, der nach guter Vorarbeit von Leo Schrittwieser knapp daneben zielte.

Ein weiterer Fleury-Freistoss wurde ebenso wie der Nachschuss von Hannes Hunziker wieder von Blättler pariert (24.). Wenig später köpfte Waylon Grosjean auf Corner von Fleury knapp drüber (29.). Und es ging weiter mit FCS-Chancen. In der 34. Minute war es wieder Bisevac, der gleich doppelt an Blättler scheiterte.

In der 37. Minute dann die grösste FCS-Chance des Spiels. Hunziker wurde im Strafraum gelegt und Schiedsrichter Rogalla zeigte völlig zu Recht auf den Penalty-Punkt. Doch auch vom Punkt aus scheiterte der sonst so sichere Penalty-Schütze Fleury erneut am heute überragend agierenden Gäste-Keeper Blättler.

Und auch heute bewahrheitete sich wieder das alte Fussballer-Sprichwort: "Wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein." Nach einem Konter kam Lambert im FCS-Strafraum frei zum Schuss. Diesen konnte Jeffrey Grosjean noch parieren. Doch Tanushaj setzte den Nachschuss zum 0:1-Halbzeitstand in die Maschen und stellte damit den Spielverlauf komplett auf den Kopf.

Die Ambassadoren liessen sich zunächst nicht beirren uns spielten weiterhin nach vorne. Doch nun hatte sich die Gäste-Abwehr immer besser formiert und setzte immer wieder erfolgreich die Abseits-Falle ein. So kam es kaum noch zu solchen Offensiv-Aktionen der Gastgeber wie noch in der 1. Halbzeit.

Im Gegenteil fing man sich in der 68. Minute noch den zweiten Gegentreffer durch Bucheli nach Vorarbeit von Tanushaj ein. Dies verunsicherte die Zaugg-Elf nun komplett, sodass die Gäste in der Schlussphase einem dritten Tor deutlich näher waren, als die Gastgeber einem Anschlusstreffer. Bezeichnend hierfür war ein Lattentreffer von Bucheli. Es blieb am Ende beim 0:2.

Fazit: In einer eigentlich guten 1. Halbzeit des FCS baute man den Gegner durch eine schwache Chancenverwertung auf. Nach dem Rückstand fand man nicht mehr zurück zu einem gefährlichen Offensiv-Spiel.

FC Solothurn - SC Buochs 0:2 (0:1)
Zeit: 4.3.2017, 17:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Rogalla Patrick.
Tore: 44. Tanushaj 0:1, 68. Bucheli 0:2.
Verwarnungen: Schrecker, Diethelm, Blättler (alle SCB).
Bes. Vorkommnisse: 37. Blättler (SCB) hält Foul-Penalty von Fleury (FCS).
Corner: 3:1.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, W. Grosjean, Anderegg (77. Dembélé); Schrittwieser, Fleury, Nastoski (62. Koch), Hunziker; Stauffer; Bisevac (62. Zayas).

SC Buochs: Blättler; F. Nickel, Diethelm, Schrecker (89. Knezevic), T. Nickel; Käch, Lambert (79. Schuler), Schilling, Haldi; Bucheli, Tanushaj (73. Haxhimurati).

25.2.2017 - Testspiel: FC Solothurn - FC Breitenrain 0:2 (0:1)

Der FC Solothurn hat die Generalprobe für das erste Pflichtspiel 2017 verloren. Gegen den FC Breitenrain aus der Promotion League gab es ein 0:2, was vom Spielverlauf her auch in Ordnung ging.

Zwar konnte der FCS das Spiel anfangs noch ausgeglichen gestalten, jedoch nutzten die Gäste ihre kleinen Vorteile nach etwas mehr als einer halben Stunde zum 0:1, was auch der Pausenstand war.

In der 2. Halbzeit wurde die Überlegenheit der höherklassigen Berner immer grösser, die in der 75. Minute zum 0:2-Endstand trafen.

22.2.2017 - Testspiel: FC Basel II - FC Solothurn 1:1

In einem weiteren Testspiel erreichte der FC Solothurn beim FC Basel II aus der Promotion League ein respektables 1:1-Unentschieden.

In einem guten und intensiven Spiel, bei dem der FCB in der 1. Halbzeit mit insgesamt 6 Spielern aus dem Kader der 1. Mannschaft auf dem Platz stand, gingen die Gastgeber zunächst mit 1:0 in Führung. In der 77. Minute gelang Sacha Stauffer der Ausgleich zum 1:1-Endstand für die Zaugg-Elf.

17.2.2017 - Testpiel im Trainingslager: FC Solothurn - FC Meyrin 3:0 (1:0)

In einem Testspiel während des Trainingslagers auf Zypern besiegte der FC Solothurn den FC Meyrin (Tabellenführer in der 2. Liga Inter) mit 3:0.

Bereits in der 1. Halbzeit ging der FCS in der 28. Minute durch einen verwandelten Foul-Penalty von Loic Chatton mit 1:0 in Führung.

Erneut Chatton sorgte kurz nach der Pause (48.) für das 2:0. Zum 3:0-Endstand traf in der 63. Minute Adrian Fleury.

Ein weiteres Testspiel wurde kurzfristig bereits für kommenden Mittwoch, den 22. Februar, auswärts beim FC Basel II abgemacht. Die Generalprobe folgt am kommenden Samstag zuhause gegen den FC Breitenrain.

8.2.2017 - Testspiel: FC Bern - FC Solothurn 1:7 (0:2)

Der FC Solothurn hat ein Testspiel beim FC Bern aus der 2. Liga Inter klar mit 1:7 für sich entschieden.

Die Zaugg-Elf stellte bereits früh die Weichen auf einen deutlichen Erfolg. Bereits in der 5. Minute erzielte Garra Dembéle das 0:1. Raphael Koch erhöhte in der 19. Minute auf den 0:2-Halbzeitstand.

Semir Bisevac erhöhte bereits kurz nach der Pause (51.) auf 0:3, ehe der der FC Bern zu seinem einzigen Treffer des Tages kam (52.). Die weiteren Treffer zum letztlich deutlichen 1:7 erzielten erneut Koch (57.), Dario Kopp (63., 67.) und erneut Bisevac (89.). 

Am kommenden Samstag fährt das Team für eine Woche in ein Trainingslager, um sich den letzten Feinschliff zu holen. Weiter geht es am 26.2. mit der Generalprobe gegen den FC Breitenrain (Promotion League).

4.2.2017 - Testspiel: FC Köniz - FC Solothurn 2:0 (0:0)

Der FC Solothurn absolvierte heute in Bern-Bümpliz ein weiteres Testspiel beim FC Köniz aus der Promotion League. Dieses ging mit 2:0 verloren.

Zur Halbzeit hielt die Zaugg-Elf gegen den klassenhöheren Gegner noch ein respektables 0:0. In der 2. Halbzeit sollte sich der FC Köniz heute doch als zu stark heraus stellen. Die beiden Gegentore fielen kurz nach der Pause (47., 54.).

2.2.2017- Testspiel: FC Solothurn - SC Kriens 2:2 (1:1)

In einem weiteren Testspiel kam der FC Solothurn gegen den höherklassigen SC Kriens (Promotion League) zu einem respektablen 2:2-Unentschieden.

In der 30. Minute konnten die favorisierten Gäste in Führung gehen. Nur 8 Minuten später konnte Semir Bisevac nach schöner Kombination über Kliment Nastoski und Fabian Kohler zum 1:1 ausgleichen, was auch der Pausenstand war.

Anfang der 2. Halbzeit gingen die Gäste erneut in Führung (52.). Doch die Zaugg-Elf konnte wieder zurück schlagen. Den erneuten Ausgleich zum 2:2-Endstand erzielte Leo Schrittwieser (71.).

An dieser Stelle sprechen wir hier im Namen des ganzen Vereins unser herzliches Beileid an unsere Spieler Jeffrey und Waylon Grosjean aus, deren Mutter gestern verstorben ist.

31.1.2017 - Testspiel: FC Grenchen - FC Solothurn 1:5 (0:2)

In einer durchwegs überlegen geführten Partie liess der FCS dem westlichen Nachbarn aus der 2. Liga keine Chance. Auf einem gut spielbaren Trainingsplatz der neuen Anlagen der Tissot-Arena in Biel setzte Trainer Bidu Zaugg bei konstantem Regen in jeder Halbzeit eine fast durchwegs ausgewechselte Mannschaft ein. Das Team der 2. Hälfte hätte dabei gut und gerne noch 2 - 3 weitere Tore erzielen sollen. Der einzige Gegentreffer fiel nach Corner durch einen schönen Kopfballtreffer des sträflich allein gelassenen Grenchners.

Tore: 26. 0-1 Kopp, 36. 0-2 Kopp; 63. 0-3 Stauffer, 71. 0-4 Koch, 85. 1-4, 87. 1-5 Zayas.

28.1.2017 - Testspiel: FC Solothurn - FC Wangen b. O. 0:1 (0:0)

Im dritten Testspiel in diesem Winter für den FC Solothurn testete Trainer Bidu Zaugg hauptsächlich Junioren-Spieler.

Diese zeigten gegen den Liga-Konkurrenten aus Wangen bei Olten eine gute Leistung. In der 1. Halbzeit konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten. In der 2. Halbzeit hatte man gar die deutlich besseren Möglichkeiten, sündigte jedoch im Abschluss, sodass die Gäste kurz vor Schluss durch einen Distanzschuss zum entscheidenden Treffer zum 0:1 kamen.

24.1.2017 - Testspiel: FC Solothurn - FC Prishtina Bern 4:0 (3:0)

Im zweiten Testspiel in diesem Winter besiegte der FC Solothurn den FC Prishtina Bern aus der 2. Liga Inter mit 4:0.

Bereits zur Halbzeit führte die Zaugg-Elf durch zwei Tore von Hannes Hunziker (25., 29.) und Raphael Koch (44.) mit 3:0. Nach einigen Wechseln zur Pause steuerte Samuel Zayas (88.) noch den Treffer zum 4:0-Endstand bei.

21.1.2016 - Testspiel: FC Solothurn - FC Subingen 5:0 (0:0)

Im ersten Testspiel des neuen Jahres 2017 besiegte der FC Solothurn den FC Subingen aus der 2. Liga Inter deutlich mit 5:0.

Nachdem die Teams zur Pause mit einem torlosen 0:0 in die Kabinen gingen, legte das FCS-Team nach einem kompletten Personal-Wechsel in der 2. Halbzeit richtig los. Ein Hattrick von Loic Chatton, ein Eigentor des Gegners sowie ein Tor von Samuel Zayas besorgten den letztlich ungefährdeten Sieg.

12.11.2016: FC Bassecourt - FC Solothurn 1:1 (0:0)

Der FC Solothurn verabschiedete sich im Auswärtsspiel beim FC Bassecourt mit einem 1:1-Unentschieden in die Winterpause.

Beide Teams fanden nur schwer in die Partie, da die Regenfälle der letzten Woche das Terrain in Bassecourt in eine Krater-Landschaft verwandelt hatten. An einen geordneten Spielaufbau war hier kaum zu denken. Deshalb versuchten sich beide Teams zunächst oft mit langen Bällen nach vorne, doch Tor-Chancen blieben Mangelware. Erst in der 30. Minute brachte die Zaugg-Elf einen guten Angriff über Hannes Hunziker und Loïc Chatton zustande und der anschliessende Schuss von Leo Schrittwieser klatschte an die Unterkante der Latte. Dies blieb jedoch der einzige Aufreger der ersten Halbzeit und es ging mit einem 0:0 in die Pause.

In der 2. Halbzeit versuchten zunächst die Gastgeber Druck aufzubauen. Die erste Chance hatten jedoch die Gäste. Sacha Stauffer prüfte in der 47. Minute Keeper Weber. Zwei Minuten später schlug es dann aber auf der Gegenseite ein. Nach einer Flanke von Ochs köpfte Soltani zum 1:0 für die Jurassier ein. Doch der FCS musste diesem Rückstand nicht lange hinterher laufen. Nach der unglücklichen Aktion eines Bassecourt-Abwehrspieler lief Chatton frei aufs Tor zu und liess Torwart Weber bei seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich keine Abwehrchance. Der Boden hatte mit kuriosen Ablenkungen des Balles das seine dazu beigetragen.

Nun ging es hin und her. In der 60. Minute eine weitere gute Chance für die Gastgeber, als Soltani zunächst freistehend verfehlte und FCS-Torwart Jeffrey Grosjean den Nachschuss von Ghomrani sicher halten konnte. In der 66. Minute klatschte der Ball ein zweites Mal an die Latte des Bassecourt-Tores. Wieder war Schrittwieser der Schütze. Die letzte Möglichkeit des Spiels für den FCS gab es in der 83. Minute. Adrian Fleury brachte einen Freistoss genau in den Strafraum, doch der Kopfball von Raphael Koch wurde von Torwart Weber pariert.

Fazit: Ein letztlich leistungsgerechtes Remis auf schwierigem Terrain. Angesichts der beiden Lattentreffer wären für die Ambassadoren aber auch drei Punkte durchaus möglich gewesen wären. Der FC Solothurn überwintert somit mit 25 Punkten auf Platz 4.

FC Bassecourt - FC Solothurn 1:1 (0:0)
Zeit: 12.11.2016, 15:00 Uhr; Ort: Stade des Grands-Près, Bassecourt.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Tonini Stefano.
Tore: 49. Soltani 1:0, 55. Chatton 1:1.
Verwarnungen: Sarret, Ochs, Hayoz (FCB), Hunziker, Chatton, Zayas (FCS).
Corner: 2:1.

FC Bassecourt: Weber; Ochs, Monnerat (69. Georgy), Ghomrani, Hayoz; Marzolf (84. Boukaoui), Randaxhe (46. Steullet), Lachat, Sarret; Soltani, Amaouche.

FC Solothurn: J. Grosjean; Asani, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Hunziker, Koch, Fleury, Schrittwieser (77. Zayas); Stauffer; Chatton.

FCS Sponsoren