28.5.2016: FC Solothurn - FC Wangen b. O. 1:1 (0:0)

Der FC Solothurn beendete die Saison 2015/2016 mit einem 1:1-Unentschieden gegen den Kantons-Rivalen FC Wangen bei Olten und schloss damit die Saison mit 40 Punkten auf Platz 6 ab.

Beide Teams begannen sehr offensiv. Während der erste Wangener Versuch über das Tor ging, traf Massimo Veronica auf der anderen Seite nur die Latte (5.). Auch in der Folge zeigten sich beide Teams sehr engagiert, neutralisierten sich aber weitgehend im Mittelfeld. Die Ambassadoren hatten etwas mehr vom Spiel, schafften es aber nicht, sich in der Gefahrenzone entscheidend durchzusetzen, sodass es mit einem torlosen Remis in die Pause ging.

Auch in der 2. Halbzeit sah man zwei Teams, die unbedingt das letzte Saisonspiel gewinnen wollten. Das erste Tor des Spiels sollte dann für noch mehr Schwung sorgen. Erzielt hat es in der 54. Minute Wangens Husi, der frei zum Schuss kam und überlegt zum 0:1 abschloss. Danach sah man wütende FCS-Angriffe. Vor allem Samuel Zayas lieferte sich mehrfach ein Privat-Duell mit Wangen-Keeper Häfliger, dass der Torwart jedoch jeweils für sich entschied.

Für den Ausgleich sorgte dann ein schöner 30-Meter-Schuss von Adrian Fleury in der 67. Minute. Nun lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch, wobei jedoch vor allem in Schlussphase die klareren Chancen auf Seiten der Gäste waren. Immer wieder musste FCS-Keeper Jeffrey Grosjean Kopf und Kragen riskieren, um den erneuten Rückstand zu verhindern. Die grösste Wangener Chance durch Otomo und Jukic ereitelt der Torwart letztlich mit Hilfe seines Bruders Waylon, der den Nachschuss abwehrte (90.)

Fazit: Über das gesamte Spiel betrachtet endete die Partie somit mit einem leistungsgerechten Remis. Obwohl es für beide Teams nur noch um wenig ging, zeigten beide ein engagiertes und gutes Match.

FC Solothurn - FC Wangen b. O. 1:1 (0:0)
Zeit: 28.5.2016, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Gentile Raphael.
Tore: 54. Husi 0:1, 67. Fleury 1:1.
Verwarnungen: Nabarro (Wangen).
Corner:10:4

FC Solothurn: J. Grosjean; Asani, Selmanaj, W. Grosjean, Disler; Veronica (69. Csima), Fleury, Nastoski, Hunziker (69. Tan); Stauffer (79. Kopp), Zayas.

FC Wangen b. O.: D'Ovidio (46. Häfliger); Cuinjica, Tahiri, Bekteshi, Milushev; Husi (68. Otomo), Nabarro, Guto, Gyorgiev; Santanna, Xhema (83. Jukic).

20.5.2016: FC Thun II - FC Solothurn 2:4 (0:2)

Der FC Solothurn hat im Auswärtsspiel beim FC Thun II den dritten Sieg in Folge eingefahren. Das Spiel endete 2:4.

Die Ambassadoren hatten von Beginn an mehr vom Spiel. Doch den ersten wirklich gefährlichen Schuss gab in der 14. Minute Markovic für die Gastgeber ab. FCS-Hüter Tim Wagner parierte aber souverän. In der 20. Minute gab es dann auch die erste FCS-Chance durch Hannes Hunziker, dessen Schuss jedoch von Torwart Hornung pariert wurde. Nur eine Minute später gingen die Gäste in Führung. Nach einem Pass von Furkan Tan startete Samuel Zayas zentral durch und schloss mit einem Flachschuss zum 0:1 ab.

Die Zaugg-Elf blieb spielbestimmend und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. So in der 27. Minute als Sacha Stauffer den sich auf rechts frei laufenden Massimo Veronica bediente. Dessen Versuch war dann jedoch eine Mischung aus Torschuss und Passversuch auf Tan, sodass er keine grosse Gefahr darstellte. In der 44. Minute schoss Zayas nach Vorarbeit von Rafael Disler eine Etage zu hoch, ehe in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit das fällige 0:2 noch fiel. Im Anschluss an einen Eckball bediente Adrian Fleury den aufgerückten Innenverteidiger Waylon Grosjean, der per Flachschuss aus kurzer Distanz zum Pausenstand traf.

In der 2. Halbzeit wollten es die Gastgeber noch einmal wissen. Bereits in der 48. Minute musste Wagner einen Schuss von Lauper parieren. Trotzdem schien der FCS die Partie im Griff zu haben. Bis zur 57. Minute, als Thuns Markovic nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem schnellen Spurt zum 1:2 traf. Daraufhin zeigten sich die Gäste verunsichert. Zwar hatte man mit einem Zayas-Schuss ans Aussennetz (62.) selbst noch eine Chance zu verzeichnen, doch die Gross-Chancen für Thun häuften sich nun. In der 66. Minute behielt Wagner im 1-gegen-1 mit Markovic noch die Oberhand und Edonis Asani konnte den Nachschuss aus der Gefahrenzone köpfen. Zwei Minuten später vergab erneut Markovic völlig freistehend. In der 70. Minute war der Ausgleich dann Tatsache. Wiederum tauchte Markovic frei vor Wagner auf, umspielte ihn und traf aus sehr spitzem Winkel zum 2:2.

Doch die Zaugg-Elf zeigte nun Siegeswillen und Teamgeist und kämpfte sich zurück in die Partie. In der 73. Minute hatte Fleury noch Pech mit einem abgefälschten Distanzschuss. In der 80. Minute traf er dann aus gut 25 Metern per direkten Freistoss zur erneuten Führung. In der 88. Minute hatte man die Möglichkeit alles klar zu machen, doch der eingewechselte Dario Kopp verpasste die scharfe Zayas-Hereingabe. In der 90. Minute mussten die FCS-Fans noch einmal zittern, als der Ball nach einem Freistoss von Wenger an die Unterkante der Latte knallte. Dies sollte jedoch die letzte gefährliche Thuner Szene bleiben. Im Gegenteil erzielte der eingewechselte Kaltrim Osaj in der Nachspielzeit mit einem klassischen Konter nach öffnendem Pass von Zayas das Tor zum 2:4-Endstand.

Fazit: Der FC Solothurn erkämpfte sich einen verdienten Sieg, der kurzfristig durch Nachlässigkeiten in Gefahr geriet, aber durch Kampf- und Teamgeist am Ende doch noch gesichert wurde. Unermüdlich waren auch die gut 30 mitgereisten FCS-Fans, die das Team über 90 Minuten bedingungslos unterstützen - hierfür vielen herzlichen Dank!

FC Thun II - FC Solothurn 2:4 (0:2)
Zeit: 20.5.2016, 20:30 Uhr; Ort: Stockhorn-Arena, Thun.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Graf Markus.
Tore: 21. Zayas 0:1, 45.+2. W. Grosjean 0:2, 57. Markovic 1:2, 70. Markovic 2:2, 80. Fleury 2:3, 90.+2. Osaj 2:4.
Verwarnungen: Henzi, Scheller, Nilovic, Zahn (alle Thun).
Corner: 3:9.

FC Thun II: Hornung; Zahn, Gafner, Nilovic, Dinic; Scheller (78. Hischier), Henzi, Lauper; Bärtsch (74. Wenger), Markovic, Kastrati (46. Tifeki).

FC Solothurn: Wagner; Asani, Hasanovic (31. Selmanaj), W. Grosjean, Disler; Veronica (71. Kopp), Hunziker, Fleury, Tan (87. Osaj); Stauffer; Zayas.

13.5.2016: FC Solothurn - FC Muri 4:0 (3:0)

Der FC Solothurn hat die gute Leistung vom letzten Wochenende in Luzern im Heimspiel gegen den FC Muri bestätigen können und siegte auch in der Höhe verdient mit 4:0.

Die Zaugg-Elf übernahm von Beginn an die Initiative und war das aktivere Team, während die Gäste aus dem Freiamt auf Konter lauerten. Die Heimelf tat sich zunächst jedoch schwer, die Abwehr der Gäste zu knacken. Hinten musste Torhüter Jeffrey Grosjean nach einem Ballverlust einen Schussversuch aus der Distanz parieren. Dann folgte die spielentscheidende Phase.

In der 25. Minute lancierte Adrian Fleury einen Angriff über die linke Seite zu Massimo Veronica. Dessen Flanke fand zwar den Adressaten Sacha Stauffer nicht, doch Muris Verteidiger Knezevics verunglückter Rettungsversuch landete zum 1:0 im Netz. Wenig später bediente Stauffer durch die Gasse Samuel Zayas, der sich diese Chance zum 2:0 nicht entgehen liess. In der 38. Minute markierte Hannes Hunziker nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen das bereits vorentscheidende 3:0, das gleichzeitig der Pausenstand war.

In der 2. Halbzeit versuchten die Gäste zwar Druck aufzubauen. Dies gelang jedoch kaum. Das FCS-Tor war nie wirklich in Gefahr. Stattdessen scheiterten Zayas und Stauffer bei ihren Versuchen, die Führung noch zu erhöhen an Keeper Hofer. Als Zayas in der 73. Minute von Muris Grütter im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Fleury den fälligen Penalty zum 4:0-Endstand. Eine letzte Doppel-Chance hatten die eingewechselten Furkan Tan und Dario Kopp (der FCS-Junior gab sein Pflichtspiel-Debüt in der 1. Mannschaft), doch Torwart Hofer parierte.

Fazit: Eine sehr gute und konzentrierte Vorstellung der Ambassadoren wurde mit dem bisher höchsten Saisonsieg belohnt.

FC Solothurn - FC Muri 4:0 (3:0)
Zeit: 13.5.2016, 20:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Meler Umut (Türkei).
Tore: 25. Eigentor Knezevic 1:0, 29. Zayas 2:0, 38. Hunziker 3:0, 74. Fleury (Foul-Penalty) 4:0.
Verwarnungen: Nastoski, Hasanovic (FCS), Alic, Taqaj, Grütter (FCM).
Corner: 3:6

FC Solothurn: J. Grosjean; Asani, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson (46. Disler); Hunziker, Stauffer, Nastoski (80. Tan), Fleury; Zayas, Veronica (75. Kopp).

FC Muri: Hofer; Alic, Knezevic, Ludäscher, Grütter; Schneider (63. Diethelm), Streuli, Müller, Hirschi (46. Zeqiri); Taqaj, Koch (75. Tafa).

8.5.2016: FC Luzern II - FC Solothurn 0:2 (0:0)

Der FC Solothurn überraschte nach zuletzt eher schwachen Spielen beim Tabellen-Zweiten FC Luzern II mit einer starken Leistung und einem durchaus verdienten 0:2-Auwärtserfolg.

Zwar hatten die favorisierten jungen Luzerner von Beginn weg mehr Ballbesitz, die Ambassadoren schafften es jedoch durch gutes Stellungsspiel und engagierte Zweikampfführung, dass es kaum gefährliche Szenen gab. Einen ersten Aufreger gab es dann in der 26. Minute doch vor dem FCS-Tor. Ein als Flanke gedachter Ball von Luzerns Vargas landete am Pfosten. Schiedsrichter Tonini hatte jedoch ohnehin auf Offside entschieden. Die erste wirkliche Chance des Spiels hatte dann Sacha Stauffer, der nach guter Vorarbeit von Edonis Asani gleich zwei Mal an Luzerns Keeper Enzler scheiterte. Nur 2 Minuten später war es Massimo Veronica, der im 1-gegen-1 an Torhüter Enzler hängen blieb. Kurz vor der Pause konnte dann FCS-Keeper Jeffrey Grosjean den einzigen gefährlichen Abschluss der Gastgeber von Ulrich zum Eckball klären.

In der 2. Halbzeit wollten die Gastgeber nun mehr Druck aufbauen. Dies gelang aber kaum. Die FCS-Abwehr stand weiterhin sicher. In der 68. Minute war es dann erneut Stauffer, der, von Kwabena Duah schön in Szene gesetzt, wiederum an Enzler scheiterte. In der 72. Minute wehrte Keeper Grosjean auch den zweiten gefährlichen Ball der Gastgeber, diesmal von Da Costa, zum Eckball ab.

Dann schlug die Stunde von Samuel Zayas. Gerade erst eingewechselt, spekulierte er in der 76. Minute auf einen Luzerner Abspielfehler und hatte Glück. Allein auf und davon schloss er flach in die linke Ecke zum 0:1 ab. Bereits in der 81. Minute hätte Alban Selmanaj nach einem hervorragenden Pass von Hannes Hunziker alles klar machen können, rutschte jedoch ab und der Ball ging weit drüber. In der 86. Minute kam dann doch die Entscheidung zu Gunsten der Zaugg-Elf. Wiederum war Zayas entscheidend beteiligt, der mit dem Ball bis zur Toraus-Linie vordrang und zurück spielte. Damit traf er Luzerns Verteidiger Paglia von dessen Fuss der Ball ins Tor trudelte. Eine weitere Chance gar noch das dritte Tor zu erzielen vergab Selmanaj, nachdem er von Zayas bedient worden war. Dies war die letzte Szene des Spiels, das damit 0:2 endete.

Fazit: Die bisher beste Leistung der Rückrunde wurde dank Matchwinner Zayas mit einem verdienten Auswärtssieg belohnt.

FC Luzern II - FC Solothurn 0:2 (0:0)
Zeit: 8.5.2016, 14:30 Uhr; Ort: Stadion Allmend - TVL 5 Hubelmatt, Luzern.
Zuschauer: 150; Schiedsrichter: Tonini Stefano.
Tore: 76. Zayas 0:1, 86. Eigentor Paglia 0:2.
Verwarnungen: Rüedi, Ulrich, Njau (FCL), Selmanaj, W. Grosjean, Fleury, Zayas (FCS).
Corner: 4:0

FC Luzern II:
Enzler; Hoppler, Njau, Paglia, Bender; Voca; Rüedi (75. Calic), Da Costa; Ulrich, Bühler, Vargas (64. Wolf).

FC Solothurn:
J. Grosjean; Asani, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Selmanaj, Fleury, Nastoski (41. Disler), Hunziker; Veronica (64. Duah), Stauffer (75. Zayas). 

30.4.2016: FC Solothurn - FC Bern 0:0

In einem enttäuschenden Spiel trennte sich der FC Solothurn und der FC Bern leistungsgerecht torlos 0:0.

Nach einer kurzen Abtastphase waren es erwartungsgemäss die Gastgeber, die mehr vom Spiel hatten. Dies zeigte sich vor allem an einer hohen Zahl an heraus gespielten Eckbällen. Doch das übliche FCS-Problem stellte sich ebenfalls wieder ein. Die Pässe in die Spitze kamen entweder zu ungenau oder gar nicht, sodass viele Bälle schon verloren gingen, bevor es wirklich gefährlich werden konnte. So ergab es sich, dass die Herren Grosjean und Burri im Tor in dieser 1. Halbzeit fast beschäftigungslos blieben. Es gab keine einzige wirklich gefährliche Torraumszene in den ersten 45 Minuten.

Anfang der 2. Halbzeit keimte zunächst Hoffnung auf Besserung auf, als Peter Csima, der bereits früh für den verletzten Kaltrim Osaj eingewechselt wurde, zu einem ersten Torschuss kam. Die Hoffnungen wurden jedoch von Solothurner Seite nicht erfüllt. Im Gegenteil wirkte nun die in der 1. Halbzeit noch sichere Abwehr auf einmal sehr unsicher. So war es in der 56. Minute Berns Gerguri, der den ersten wirklich gefährlichen Torschuss abgab.

Die Zaugg-Elf dagegen spielte zu selten miteinander. Stattdessen versuchte man es immer wieder mit Einzelaktionen und blieb dabei meist an der Berner Abwehr hängen. Massimo Veronica und Alban Selmanaj kamen zu je einem Abschluss. Sacha Stauffer scheiterte bei einem weiten Ausflug von Berns Torwart Burri mit dem Versuch aus grosser Entfernung das leere Tor zu treffen. In der Schlussminute schien doch noch ein Happy-End möglich, als der eingewechselte Kwabena Duah frei vor Burri auftauchte. Er legte den Ball zwar am Berner Keeper aber eben auch am Tor vorbei. So blieb es beim torlosen Remis.

Fazit: Die Ambassadoren zeigten sich zeitweise völlig von der Rolle und ein Spiel zweier Teams mit extrem schwachen Offensiv-Reihen endete folgerichtig torlos.

FC Solothurn - FC Bern 0:0
Zeit: 30.4.2016, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Zgraggen Cornelio.
Tore: Keine.
Verwarnungen: Stauffer, Selmanaj (FCS), Da Silva, Tuominen (FCB).
Corner: 10:5.

FC Solothurn: J. Grosjean; Selmanaj, Asani, Hasanovic, Du Buisson; Fleury, Nastoski, Stauffer; Veronica (86. Duah), Hunziker; Osaj (24. Csima).

FC Bern: Burri; Reinhard, Dzeljadini, Thalmann, Tuominen; Benhaddouche (86. Dede), Mulaj, Hubacher, Ortelli; Da Silva (69. Iberdemaj), Gerguri.

24.4.2016: SR Delémont - FC Solothurn 2:0 (2:0)

Der FC Solothurn verlor sein Auswärtsspiel beim SR Delémont mit 2:0. Dabei wurde der Zaugg-Elf vor allem die verschlafene Anfangsphase zum Verhängnis.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gastgebern. Die Ambassadoren hatten grosse Probleme in der Defensive, die Delémont auszunutzen wusste. Nach einer Flanke des schnellen linken Aussenspielers Stadelmann traf Berberat per Kopf zum 1:0 (7.). Nur wenige Minuten später traf erneut Berberat wiederum nach Vorarbeit von Stadelmann bereits zum 2:0. Einen dritten Treffer der Gastgeber konnte Torwart Jeffrey Grosjean gegen Iseni noch verhindern. Danach erholte sich der FCS langsam von der verhängnisvollen Anfangsphase, kam besser ins Spiel, ohne jedoch Gefahr auszustrahlen. Beste Offensiv-Aktionen der 1. Halbzeit waren 2 Flanken von Marc Du Buisson, die jedoch keinen Abnehmer fanden.

In der 2. Halbzeit begann der FCS nun noch engagierter, blieb jedoch weiterhin harmlos. Delémont begnügte sich nun das Spiel zu kontrollieren und hinten sicher zu stehen. Solothurn verzeichnete 2 Torschüsse von Massimo Veronica und einen abgeblockten Schuss von Adrian Fleury. Die grösste Möglichkeit zu einem Tor ergab sich für die Gäste in der 79. Minute, als Kliment Nastoski nach Vorarbeit von Sacha Stauffer das Tor nur knapp verpasste. Die letzte FCS-Möglichkeit hatte Edin Hasanovic per Kopf nach einer Flanke von Peter Csima. Es blieb jedoch beim 2:0.

Fazit: Das Spiel wurde von den Gastgebern bereits in der ersten Viertelstunde entschieden. Der FCS spielte danach zwar gefällig, blieb jedoch viel zu harmlos in der Offensive.

SR Delémont - FC Solothurn 2:0 (2:0)
Zeit: 24.4.2016, 16:00 Uhr; Ort: Stadion La Blancherie, Delémont.
Zuschauer: 500; Schiedsrichter: Bontempelli Benoît.
Tore: 7. Berberat 1:0, 14. Berberat 2:0.
Verwarnungen: Fleury, Tan, Hasanovic (alle FCS).
Corner: 2:5

SR Delémont: Pacati; Villemin, Rossé, Farine, Frund; Zola (82. E. Stadelmann), Budimir, Iseni, D. Stadelmann; Berberat (62. Mast), Germann (74. Jeker).

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler (19. Tan), Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler, Nastoski, Fleury, Selmanaj (62. Stauffer); Veronica, Osaj (72. Csima).

16.4.2016: FC Solothurn - FC Black Stars BS 0:2 (0:1)

Der FC Solothurn unterlag im Heimspiel in einem erneut sehr engen Match dem FC Black Stars Basel mit 0:2.

Die Partie begann auf beiden Seiten mit wenig Tempo. Beide schienen zunächst darauf bedacht zu sein, möglichst kein Gegentor zu bekommen. Die Ambassadoren tasteten sich langsam an den gegnerischen Strafraum heran. Doch Gefahr für das von Oberle gehütete Black-Stars-Tor wollte nicht aufkommen. Lediglich Fabian Kohler und Hannes Hunziker mit je einem Distanzschuss und ein von Oberle parierter Freistoss von Massimo Veronica kamen dem Ziel etwas näher. Dagegen brauchten die Gäste lediglich eine Standard-Situation, um die Pausenführung zu erzielen. Auf Corner von Kalayci köpfte der völlig frei stehende Micic zum 0:1 ein.

In der 2. Halbzeit hatten zunächst die Gäste den besseren Start. FCS-Keeper Tim Wagner verhinderte mit einer Parade Schlimmeres. Danach tastete sich die Zaugg-Elf wieder näher ans Tor heran. Doch weiterhin kam nur selten Torgefahr aus. Einmal verfehlte ein Distanzschuss von Edin Hasanovic das Tor nur knapp. Dann war es der eingewechselte Kaltrim Osaj, der nach Pass von Veronica für Gefahr sorgte, aber den Ball nicht richtig traf, sodass ein Abwehrspieler noch vor der Linie klären konnte. Fast im Gegenzug erzielte der schlecht bewachte Rodriguez nach einem Konter das 0:2. Damit war die Partie entschieden, denn der FCS vermochte sich keine weiteren Tormöglichkeit heraus zu spielen.

Fazit: Wie so oft in dieser Saison entschieden dieses Spiel zweier weitgehend gleichwertiger Teams am Ende Kleinigkeiten. Diesmal war es ein Standard und der Tor-Riecher von Oldie-Stürmer Rodriguez.

FC Solothurn - FC Black Stars BS 0:2 (0:1)
Zeit: 16.4.2016, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Gianforte Nico.
Tore: 36. Micic 0:1, 74. Rodriguez 0:2.
Verwarnungen: Selmanaj (FCS), Binaku (Black Stars)
Corner: 5:3

FC Solothurn: Wagner; Disler, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler, Nastoski (63. Asani), Selmanaj (63. Fleury), Hunziker; Veronica, Stauffer (72. Osaj).

FC Black Stars BS: Oberle; Mumenthaler, Farinha, Micic (90.+2. Muelle), Infantino; Chételat (72. Acar), Muslija, Binaku, Hengel; Rodriguez (80. Kassem), Kalayci.

9.4.2016: SC Buochs - FC Solothurn 0:1 (0:0)

Der FC Solothurn holte beim SC Buochs mit 0:1 einen Auswärtssieg auch dank einer doppelten Überzahl ab der 60. Minute nach zwei Platzverweisen für die Gastgeber innerhalb weniger Minuten.

Die 1. Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Beide Teams spielten aus einer gesicherten Abwehr heraus. Beide taten sich jedoch auch schwer, Tor-Chancen zu kreieren. So bekamen die Zuschauer viel taktisches Mittelfeldgeplänkel zu sehen. Eine erste Chance für die Gastgeber hatte Bucheli in der 10. Minute, was jedoch für FCS-Hüter Tim Wagner kein Problem darstellte. In der 17. Minute wurde Hannes Hunziker von der SCB-Abwehr geblockt. In der 28. Minute drang Sacha Stauffer rechts in den Strafraum ein, wurde jedoch geblockt. Danach versuchte es Alban Selmanaj noch einmal aus der Distanz. Der Ball ging jedoch klar links vorbei. In der 34. Minute dann nochmal eine kleine Möglichkeit für die Gastgeber. Wieder war es Bucheli, der zum Schuss kam, dieser kam jedoch genau auf Wagner. So blieb es folgerichtig zur Pause beim 0:0.

Anfang der 2. Halbzeit zeigten die Ambassadoren dann mehr Zug zum Tor, was direkt mit einer ersten gefährlichen Szene belohnt wurde, als Stauffer eine scharfe Hereingabe von Fabian Kohler nur um Haaresbreite verpasste. In der 51. Minute dann der erste Platzverweis für die Gastgeber. Gabriel stoppte den allein aufs Tor zulaufenden Hunziker kurz vor der Strafraum mit einem Notbremse-Foul und wurde folgerichtig des Feldes verwiesen. In der 56. Minute dann die Riesen-Möglichkeit für Stauffer, der nach Pass von Massimo Veronica frei aufs Tor lief, dessen Schuss dann aber noch vom Knie von Keeper Blättler abgelenkt wurde. In der 60. Minute dezimierten sich die Gastgeber weiter. Nach einem Foul an Veronica leistete sich Canzian ein Nachtreten und wurde ebenfalls zu Recht des Feldes verwiesen.

Den FCS schien die doppelte Überzahl jedoch eher zu lähmen. Immer wieder wurden die Angriffe nicht gut zu Ende gespielt oder endeten in Abseits-Positionen. In der 78. Minute dann doch das Tor für die Gäste. Nach einem öffnenden Pass von Adrian Fleury machte es Stauffer diesmal besser. Er umspielte Keeper Blättler und schob zum 0:1 ein. Wer die 3 Punkte jedoch schon sicher glaubte, sah sich eines Besseren belehrt.

Die 9 Buochser kämpften bis zum Schluss und hatten ihre gefährlichen Szenen bei Standards, während die Konter des FCS wieder zu ungenau ausgespielt wurden. Die beste Chance zum Ausgleich für Buochs bot sich in der 89. Minute Tanushaj, doch FCS-Keeper Wagner zeigte eine Glanzparade. Nach einer 8 Minuten langen Nachspielzeit hatte die Zaugg-Elf den Sieg dann endlich in der Tasche.

Fazit: Der FC Solothurn zeigte lange eine sehr konzentrierte Leistung, versäumte es jedoch meist aus der doppelten Überzahl wirklich Profit zu schlagen und so musste man bis zur letzten Sekunde zittern.

SC Buochs - FC Solothurn 0:1 (0:0)
Zeit: 9.4.2016, 17:00 Uhr; Ort: Stadion Seefeld, Buochs.
Zuschauer: 247; Schiedsrichter: Schmid Fabian.
Tor: 78. Stauffer 0:1.
Verwarnungen: Schrecker, Bucheli, Malbasic (Buochs), Nastoski, Asani, Csima (FCS)
Platzverweise: 51. Rot für Gabriel (Buochs) wegen Notbremse-Foul an Hunziker (FCS); 60. Rot für Canzian (Buochs) wegen Nachtreten gegen Veronica (FCS).
Corner: 4:4.

SC Buochs: Blättler; Gabriel, Canzian, Schuler, Schrecker; Haxhimurati (55. Tanushaj), T. Nickel, Malbasic, F. Nickel; Bucheli, Unternährer (63. Knezevic).

FC Solothurn: Wagner; Disler, Asani, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler (72. Csima), Selmanaj, Nastoski (65. Fleury), Hunziker; Stauffer, Veronica (90.+1. Duah).

2.4.2016: YB Bern II - FC Solothurn 3:3 (2:1)

In einem hochklassigen Erstliga-Spiel, dass von der ersten bis zur letzten Sekunde Spannung pur bot, trennten sich die 2. Mannschaft der Berner Young Boys und der FC Solothurn am Ende mit einem 3:3-Unentschieden.

Ohne Abtastphase ging es gleich zur Sache. Bereits in der 2. Minute konnten die Gastgeber eine Doppel-Chance verbuchen. Der erste Schuss von Berns Ciftci konnte FCS-Torwart Tim Wagner mit einem guten Reflex parieren, den Nachschuss setzte der Berner rechts vorbei. Ebenfalls rechts vorbei zielte 3 Minuten später auf der anderen Seite Massimo Veronica. In der 13. Minute forderte das FCS-Lager einen Penalty, nachdem Sacha Stauffer im Strafraum von Sadiki unsanft gestoppt worden war. Weil Sadiki auch den Ball spielte blieb der Pfiff jedoch aus. 2 Minuten später gab es die zweite riesige Gelegenheit für die Young Boys, als Obexer freistehend verzog. In der 23. Minute zeigten Veronica und Stauffer ein gutes Zusammenspiel, doch der Versuch von Alban Selmanaj war letztlich kein Problem für YB-Keeper Marzino.

In der nächste Spielphase klingelte es nun im Minutentakt in den Toren. Nach einer Intervention von Edin Hasanovic an Ciftci im Strafraum entschied Schiedsrichter De Burgos auf Penalty. Diesen verwandelte Dangubic zum 1:0 für die Gastgeber (25.). In der 30. Minute spielte Kliment Nastoski einen Freistoss nach rechts aussen auf Stauffer. Dieser flankte scharf nach innen, wo YB-Verteidiger Stauffiger den Ball ins eigene Tor zum 1:1-Ausgleich bugsierte. Im direkten Gegenzug stellte YB die Führung wieder her. Taveira traf nach Vorarbeit von Ciftci zum 2:1. In der Schlussphase der 1. Halbzeit hatten die Ambassadoren noch zwei gute Kopfball-Chancen jeweils auf Corner von Nastoski. Zunächst ging Hasanovics Versuch knapp rechts vorbei (41.). Wenig später zielte Waylon Grosjean bei seiner Gelegenheit etwas zu hoch (44.). So blieb es zur Pause bei der 2:1-Führung für die Gastgeber.

In der 2. Halbzeit hatte der FCS den besseren Start, vergab jedoch zunächst eine 100%ige. Veronica spielte auf links aussen Hannes Hunziker an. Dieser beschäftigte Torwart Marzino und passte auf den mitgelaufenen Selmanaj, der jedoch völlig freistehend neben das leere Tor schoss (49.). Wenig später (54.) wurde Hunziker, erneut nach Vorarbeit von Veronica, geblockt. Dann meldete sich auch YB zurück. In der 57. Minute zielte Dangubic völlig freistehend drüber.

In der 73. Minute schien dann eine Entscheidung gefallen zu sein, nachdem Ciftci im zweiten Versuch (den ersten Schuss hatte Torwart Wagner noch mit einem starken Reflex pariert) zum vermeintlich vorentscheidenden 3:1 traf. Doch nur 2 Minuten später war die Spannung zurück im Match. Nach einem Foul an Selmanaj zeigte der Unparteiische diesmal zu Gunsten des FC Solothurn auf den Penalty-Punkt. Zwar konnte YB-Torwart Marzino den Schuss von Selmanaj zunächst parieren, doch dieser traf per Nachschuss zum 3:2. Dies läutete eine heisse Schlussphase ein.

Zunächst jedoch hatten die Gastgeber in der 80. Minute noch einmal die grosse Chance alles klar zu machen. Doch Torwart Wagner hielt gut gegen Dangubic. Den Nachschuss blockte dann Grosjean ab. In der 87. Minute gab es eine weitere Corner-Möglichkeit für den FCS. Diesmal scheiterte Stauffer per Kopf auf Corner von Veronica. Der von den wieder zahlreich mitgereisten FCS-Supporter frenetisch gefeierte Ausgleichstreffer fiel erst in der Nachspielzeit. Hier zeigte sich wieder das glückliche Händchen von Bidu Zaugg bei den Einwechslungen. Der entscheidende Pass kam vom eingewechselten Kaltrim Osaj auf den ebenfalls eingewechselten Samuel Zayas, der zum 3:3-Endstand vollendete.

Fazit: Eine hochklassige Partie mit hohem Tempo endete mit einem gerechten Unentschieden. Denn eine Niederlage hätte hier sicher keines der beiden Teams verdient gehabt.

YB Bern II - FC Solothurn 3:3 (2:1)
Zeit: 2.4.2016, 18:00 Uhr; Ort: Stade de Suisse, Bern.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: De Burgos Ricardo (Spanien).
Tore: 25. Dangubic (Foul-Penalty) 1:0, 30. Eigentor Stauffiger 1:1, 31. Taveira 2:1, 73. Ciftci 3:1, 75. Selmanaj 3:2, 90.+2. Zayas 3:3.
Verwarnungen: Stauffiger, Alessandrini (YB), Hasanovic, Asani (FCS).
Corner: 4:5

YB Bern II: Marzino; Stauffiger, Alessandrini, Sadiki, Obexer; Taveira (69. Duah), Bisante, Aebischer, Zingarelli (60. Efendic); Ciftci, Dangubic (81. Pinga).

FC Solothurn: Wagner; Kohler (84. Osaj), Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Selmanaj, Nastoski (69. Zayas), Fleury (60. Asani), Hunziker; Veronica, Stauffer. 

30.3.2016: FC Solothurn - FC Sursee 2:1 (1:0)

Der FC Solothurn hat endlich den ersten Pflichtspiel-Sieg unter dem neuen Trainer Bidu Zaugg eingefahren. Im Nachholspiel gegen den FC Sursee gewannen die Ambassadoren knapp mit 2:1.

Bereits beim ersten vielversprechenden Angriff des FCS zeigte Schiedsrichter Morais zu Recht auf den Penalty-Punkt. Samuel Zayas hatte auf Hannes Hunziker gepasst und dieser wurde von Trost im Strafraum zu Fall gebracht. Adrian Fleury verwandelte den fälligen Penalty zum 1:0 (9.). Die frühe Führung spielte den Gastgebern in die Karten. Die Gäste wurden nervös und waren bei ihren Angriffsbemühungen zu ungestüm, während die Zaugg-Elf nun mehr vom Spiel hatte. Sie tat sich jedoch schwer gegen die ebenfalls gute Sursee-Defensive klare Chancen zu erspielen. So blieb es bis zur Pause beim 1:0.

Mehr Torraumszenen sollte die 2. Halbzeit bringen. Bereits nach wenigen Sekunden musste FCS-Torwart Tim Wagner bei einem Schuss des völlig freistehenden Pinto intervenieren. Wenig später verzeichnete Massimo Veronica auch eine gute Möglichkeit für die Gastgeber. Es wurde nun ein offener Schlagabtausch. Erneut Veronica vergab die Möglichkeit auf einen weiteren FCS-Treffer in der 64. Minute. Zwei Minuten später fiel der Ausgleich für Sursee. Nach einem Eckball bekam die FCS-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Der heraus geeilte FCS-Hüter Wagner konnte den Ball nicht festhalten und Sursees Huber traf ins leere Tor zum 1:1-Ausgleich.

Nun waren die Gäste psychologisch im Vorteil und kamen zu weiteren guten Chancen, die jedoch alle ungenutzt blieben. In der 82. Minute kam dann der grosse Auftritt von Veronica. Dieser erlief sich einen langen Ball von Edin Hasanovic, hielt von der linken Seite aus aufs Tor und traf mit einem herrlichen Bogenball über Sursee-Keeper Peterhans hinweg ins rechte obere Eck zum 2:1. In der Schlussphase gab es wiederum gefährliche Szenen auf beiden Seiten. Die beste FCS-Chance vergab der eingewechselte Kaltrim Osaj nach guter Flanke des ebenfalls eingewechselten Alban Selmanaj. Kurz vor dem Schlusspfiff musste die FCS-Defensive bei einer Gäste-Chance noch ein letztes Mal zittern. Dann stand der erste Pflichtspiel-Sieg im Jahr 2016 fest.

Fazit: Der FC Solothurn feiert seinen ersten Sieg des Jahres aufgrund des Chancen-Verhältnisses in der 2. Halbzeit etwas glücklich, aber durch den unermüdlichen Kampf auch durchaus verdient.

FC Solothurn - FC Sursee 2:1 (1:0)
Zeit: 30.3.2016, 20:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Morais Filipe.
Tore: 9. Fleury (Foul-Penalty) 1:0, 66. Huber 1:1, 82. Veronica 2:1.
Verwarnungen: Fleury, Veronica, Hasanovic, Osaj (FCS), Pinto, Bernet, Bieri (Sursee).
Corner: 5:7.

FC Solothurn: Wagner; Disler (83. Selmanaj), Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler, Fleury, Nastoski, Hunziker; Veronica (90.+1. Duah), Zayas (73. Osaj).

FC Sursee: Peterhans; Trost, Bieri, Huber, Kronenberg; Pinto (79. Vogel), Dzombic, Bernet, Gemperle; Matic, Graf (73. Wyder).

23.3.2016: FC Solothurn - FC Schötz 1:1 (0:0)

Der FC Solothurn wartet mit seinem Trainer "Bidu" Zaugg weiterhin auf den ersten Pflichtspiel-Sieg im Jahr 2016. Im Heimspiel gegen den FC Schötz reichte es zu einem 1:1-Unentschieden.

Beide Teams machten bereits in der Anfangsphase deutlich, dass sie unbedingt die 3 Punkte wollten. Die Ambassadoren schufen sich bereits früh Chancen durch Massimo Veronica (5.) und Péter Csima (9.), dessen Schuss nach Intervention vom Schötzer Keeper Bolliger knapp über die Latte streifte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel, bei dem beide Abwehrreihen wenig zuliessen und beide Kreativ-Abteilungen keine Mittel fanden, um das Tor des Gegners wirklich in Gefahr zu bringen. Schötz wirkte phasenweise etwas zielstrebiger im Weg nach vorne, doch am Strafraum war dann immer wieder ein FCS-Abwehrbein dazwischen. Die einzige gefährliche FCS-Szene bis zur Pause (33.) lieferte ein Kopfball von Edin Hasanovic auf Corner von Csima. Es blieb zur Pause torlos.

In der 2. Halbzeit hatten die Luzerner Hinterländer den besseren Start. Rapelli kam in der 47. Minute freistehend zum Schuss, dieser ging jedoch weit über das Tor. Besser machte es drei Minuten später die FCS-Offensive. Eingeleitet durch einen Antritt von Sacha Stauffer auf einen langen Pass von Hasanovic, bediente Csima von rechts in der Mitte Veronica, der aus 17 m präzise ins linke Eck zur 1:0-Führung traf. Lange konnten sich die Gastgeber jedoch nicht über den Treffer freuen. In der 56. Minute verwandelte Saliu einen Freistoss herrlich direkt zum 1:1-Ausgleich.

Beide Teams spielten weiterhin auf Sieg. In der 69. Minute zwang Hasanovic mit einem Kopfball nach Freistoss von Adrian Fleury den Schötzer Keeper zu einer Parade. In der 73. Minute war es dann Fleury, der Keeper Bolliger mit einem Distanzschuss prüfte. Gegen Ende wurde die Partie immer zerfahrener. Auf beiden Seiten sah man kaum noch gefährliche Angriffe. Den letzten Schuss gab in der Nachspielzeit Hannes Hunziker ab. Dieser flog über das Tor. So blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Fazit: Eine intensiv geführte, aber spielerisch eher wenig ansehnliche Partie, endete letztlich leistungsgerecht mit einem Unentschieden. Für einen Sieg fehlten beiden Teams die zündenden Ideen und die Durchschlagskraft in der Offensive.

FC Solothurn - FC Schötz 1:1 (0:0)
Zeit: 23.3.2016, 20:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Ghisletta Simona.
Tore: 50. Veronica 1:0, 56. Saliu 1:1.
Verwarnungen: Stauffer (FCS), Rapelli, Stephan, Skeraj (Schötz)
Corner: 3:8

FC Solothurn: Wagner; Disler, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Csima (65. Zayas), Fleury, Hunziker, Tan (65. Osaj); Veronica (84. Selmanaj), Stauffer.

FC Schötz: Bolliger; Ostojic, Ferricchio, Bajrami, Pekas; Rapelli (60. Nikmengjaj), Stephan, Ramadani (67. Lukic), Skeraj; Saliu (78. Binaku), Zenger.

19.3.2016 - 2. R. Cup-Quali: FC La Chaux-de-Fonds - FC Solothurn 3:0 (0:0)

Der FC Solothurn musste in der 2. Runde der Cup-Qualifikation beim Leader der 1. Liga - Gruppe 1, dem FC La Chaux-de-Fonds, eine 3:0-Niederlage einstecken und ist somit in der kommenden Saison nicht im Schweizer Cup vertreten.

Die zahlreich mitgereisten und lautstark unterstützenden FCS-Supporter bekamen gleich in der 2. Minute eine erste Chance durch Sacha Stauffer zu sehen. Danach jedoch wurde relativ schnell deutlich, dass die Gastgeber durchaus zu Recht auf Platz 1 in ihrer Staffel stehen. Die Neuenburger spielten technisch den besseren Fussball, auch wenn die Ambassadoren weiterhin sehr gut dagegen hielten. Trotzdem kamen die Gastgeber zu guten Chancen durch Wutrich (24.), De Merlo (25.) und Ferhatovic (41.).

Hektik gab es aber vor allem in der 27. Minute nach einem Foul von Hannes Hunziker an Huguennin, was zu einer Rudelbildung an der Seitenlinie vor der Chaux-de-Fonds-Bank führte und letztlich vier Verwarnungen (zwei auf beider Seite) zur Folge hatte. Die letzte und beste Chance der 1. Halbzeit hatte in der 43. Minute der FC Solothurn. Nach einer guten Flanke von Fabian Kohler verfehlte ein Kopfball von Stauffer das Tor nur knapp. Es ging somit noch torlos in die Kabine.

"Bidu" Zaugg reagierte zur Pause und brachte mit Péter Csima und Massimo Veronica neue Offensiv-Kräfte. Dies schien auch zu wirken. Die Anfangsphase der 2. Halbzeit konnte der FCS ausgeglichen gestalten und erspielte sich in der 53. Minute eine grosse Chance. Stauffer hatte Veronica gut bedient. Dieser liess sich jedoch abdrängen und spielte zurück auf Samuel Zayas, der links daneben schoss. Zwei Minuten später jedoch musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen. Durch einen öffnenden Pass drang De Merlo allein in den Strafraum ein und überwand den herauseilenden FCS-Hüter Tim Wagner zum 1:0.

Der FC Solothurn gab nicht auf, hatte es nun jedoch schwer gegen eine gut gestaffelte Abwehr der Gastgeber, die zudem noch gefährliche Konter fuhren. So musste Wagner in der 73. Minute einen De-Merlo-Schuss an den Pfosten lenken und eine Minute später vergab Wutrich freistehend. Doch auch der FCS hatte noch seine Chance. In der 76. Minute verzog jedoch Stauffer nach guter Vorarbeit von Csima. Der Doppelpack von De Merlo (84.) und Wutrich (88.) kurz vor dem Ende zum 3:0 besiegelten die Solothurner Niederlage, auch wenn der eingewechselte Kaltrim Osaj in der Nachspielzeit noch einmal den gegnerischen Torhüter vor Probleme stellte.

Fazit: Das bessere Team hat gewonnen, jedoch fiel das Ergebnis mindestens um ein Tor zu hoch aus, da das FCS-Team doch lange sehr gut mit hielt. Zu erwähnen ist noch das gute Debüt des erst 17-jährigen Torhüters Tim Wagner, der den verletzten Stamm-Torhüter Jeffrey Grosjean ersetzte. Ein ganz besonderer Dank gilt auch noch den FCS-Supporters für das zahlreiche Erscheinen und die lautstarke Unterstützung unseres Teams.

FC La Chaux-de-Fonds - FC Solothurn 3:0 (0:0)
Zeit: 19.3.2016, 17:30 Uhr; Ort: Centre Sportif de la Charrière, La Chaux-de-Fonds.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Bannwart Christian.
Tore: 55. De Merlo 1:0, 84. De Merlo 2:0. 88. Wutrich 3:0.
Verwarnungen: Epitaux, Lo Vacco, Schmid, Wutrich (La Chaux-de-Fonds), Hunziker, Fleury, Csima (FCS).
Corner: 4:7

FC La Chaux-de-Fonds: Martinovic; Epitaux, Schmid, Pretot, Huguennin; Ferhatovic, Lo Vacco (77. Grossenbacher), Tosato (68. Szlykovicz); Coelho (85. Adjei); Wutrich, De Merlo.

FC Solothurn: Wagner; Disler, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler (46. Csima), Hunziker, Fleury (81. Osaj), Tan (46. Veronica); Stauffer, Zayas.

12.3.2016: Zug 94 - FC Solothurn 2:2 (0:0)

Der FC Solothurn holte beim Pflichtspiel-Debüt für den neuen Trainer Hans-Peter "Bidu" Zaugg einen Punkt aus Zug mit, gab jedoch einen möglichen Sieg in einer dramatischen Schlussphase noch in der Nachspielzeit aus der Hand.

Das für beide Teams erste Pflichtspiel im neuen Jahr 2016 begann mit einigen Komplikationen. Der schlechte Zustand des Rasens machte den beiden Kontrahenten zu schaffen, sodass sich in der Anfangsphase eine zerfahrene Partie ohne grössere Torchancen entwickelte. Ausserhalb des Platzes kämpfte man in der Speaker-Kabine mit einer widerspenstigen Match-Uhr, die zunächst die Zeit nicht anzeigen wollte und später mit interessanten Spielständen wie 98:98 auf sich aufmerksam machte.

Für erste Torgefahr sorgte dann in der 27. Minute Sacha Stauffer, der mit einem Distanzschuss Zugs Torhüter Marinis vor Probleme stellte. Nun nahm das Spiel langsam Fahrt auf und die Match-Uhr funktionierte auch endlich. Auch die 2. Chance des Spiels hatte der FCS. Fabian Kohler setzte sich in der 36. Minute im Strafraum durch und prüfte erneut Marinis. Die erste Zuger Chance bekam Burkard in der 41. Minute, doch auch FCS-Hüter Jeffrey Grosjean hatte gut aufgepasst. Überschattet wurde diese torlose 1. Halbzeit am Schluss von der schweren Verletzung des Zugers Palatucci nach einem Zweikampf mit Waylon Grosjean. Wir wünschen gute Besserung!

In der 2. Halbzeit hatten nun die Gastgeber den besseren Start. Sulejmani prüfte in der 47. Minute Grosjean, ehe vier Minuten später ausgerechnet der Ex-FCS-Spieler Tolga Mertoglu im Anschluss an einen Adekunle-Freistoss per unhaltbaren Distanzschuss das 1:0 für Zug erzielte. Dieser Treffer beflügelte die Einheimischen noch mehr. In der 60. Minute hatte Sulejmani eine weitere Chance für die Gastgeber, doch Innenverteidiger Edin Hasanovic schaffte es noch, den Stürmer entscheidend abzudrängen.

Eher überraschend fiel in der 74. Minute der Ausgleich. Im Anschluss an einen Freistoss von Kliment Nastoski staubte der eingewechselte Neuzugang Péter Csima zum 1:1 ab. In der 80. Minute wurde Zugs Feuchter im letzten Moment gemeinsam von Torhüter Grosjean und Aussenverteidiger Rafael Disler gestoppt. In der 84. Minute schoss Stürmer Bulut freistehend rechts neben das FCS-Tor. Im direkten Gegenzug setzte sich der ebenfalls eingewechselte Kaltrim Osaj mit seiner Schnelligkeit durch und traf zum 1:2. Nun sah es nach einem FCS-Auswärtssieg aus. Doch in der Nachspielzeit bekam die Defensive auf einen Corner den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Mani nutzte die Chance zum 2:2-Ausgleich, was gleichzeitig der Endstand war.

Fazit: Ein für beide Teams terrainbedingt schwieriger Match endete nach einer dramatischen Schlussphase letztlich leistungsgerecht mit einem Remis. Zu vermerken bleibt auch, dass unser neuer Trainer "Bidu" Zaugg heute ein gutes Händchen mit den Einwechslungen hatte. Beide Treffer wurden durch «Joker» erzielt.

Zug 94 - FC Solothurn 2:2 (0:0)
Zeit: 12.3.2016, 16:00 Uhr; Ort: Stadion Herti Allmend, Zug.
Zuschauer: 285; Schiedsrichter: Hajdarevic Midhat.
Tore: 51. Mertoglu 1:0, 74. Csima 1:1, 85. Osaj 1:2, 90.+2. Mani 2:2.
Verwarnungen: Peter, Ilic, Mertoglu (Zug), Hasanovic, W. Grosjean (FCS).
Corner: 4:3

Zug 94: Marinis; Ilic, Paulino, Martino, Adekunle; Burkard (75. Feuchter), Mani, Peter (87. Mehidic), Mertoglu; Sulejmani, Palatucci (46. Bulut).

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler (61. Csima), Hunziker, Nastoski (82. Selmanaj), Tan (61. Osaj); Stauffer, Zayas.

27.2.2016 - Testspiel: FC Solothurn - FC Dietikon 1:0 (1:0)

Im letzten Testspiel vor Beginn der Rückrunde besiegte der FC Solothurn den derzeitigen Tabellen-12. der 1. Liga - Gruppe 3, FC Dietikon, knapp mit 1:0.

Bei dieser Generalprobe zeigten beide Teams ein sehenswertes Match auf gutem Erstliga-Niveau. Die Ambassadoren behielten durch das frühe Siegtor, erzielt durch Sacha Stauffer, die Oberhand. Die restliche Partie verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch beide nicht nutzen konnten.

24.2.2016 - Testspiel: FC Solothurn - FC Moutier 7:2 (3:0)

In einem weiteren Testspiel besiegte der FC Solothurn den momentanen Tabellen-7. der 2. Liga Inter Gruppe 3 FC Moutier deutlich mit 7:2.

Bei abendlichem Schneegestöber legte der FCS einen Blitzstart hin und ging bereits nach wenigen Sekunden nach einem schönen Spielzug über Fabian Kohler und Sacha Stauffer durch Furkan Tan mit 1:0 in Führung. In der Folge waren die Ambassadoren deutlich dominant und vergaben reihenweise gute Möglichkeiten, ehe in der 25. Minute erneut Tan, diesmal nach Vorarbeit von Marc Du Buisson, zum 2:0 traf. In der 41. Minute konnte Tan mit seinem Treffer zum 3:0-Pausenstand gar einen lupenreinen Hattrick perfekt machen.

Kurz nach der Pause gab es nach einem Treffer in der 51. Minute kurz Hoffnung für die Gäste, ehe ein Doppelschlag durch Tan (62.) und einen von Adrian Fleury verwandelten Foul-Penalty (65.) zum 5:1 alles klar machte. Ein weiterer Doppelschlag durch Fabian Kohler (78.) und Peter Csima (80.) schraubte das Resultat auf ein sattes 7:1 hoch, ehe die Gäste in der letzten Szene des Spiels noch zum 7:2-Endstand trafen.

20.2.2016: Testspiel: FC Solothurn - FC Thalwil (1.L.) 4:2 (2:2)

Bei garstigen Bedingungen mit nassem, kaltem Westwind und starken Regenböen leitete ein souveränes Frauen-Schiri-Trio das erste Testspiel nach dem Trainingslager in der Türkei und einer weiteren Trainingswoche im heimischen Stadion.

In einer ereignisreichen 1. Halbzeit auf gutem Niveau holte der FCS zweimal einen Rückstand durch zwei «geschenkte» Tore in der 3. und 20. Minute auf. In der 8. traf Furkan Tan und in der 23. versenkte Samuel Zayas einen Penalty zum 2:2-Halbzeitstand.

Den verdienten Sieg nach weiteren guten, aber vergebenen Chancen sicherten in der 47. Sacha Stauffer und in der 77. Peter Csisma. Das Team zeigte eine klare Tendenz nach oben, vorallem auch in der Offensive. Ein Wermutstropfen bleibt: kurz nach seiner Einwechslung in der 2. Halbzeit verletzte sich Kwabene Duah nach einem Foul am Oberarm schwer und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Kwabi, wir alle wünschen dir GUTE BESSERUNG!

3.2.2016: Testspiel: FC Solothurn - FC Grenchen (2.L.i.) 4:2 (2:0)

In einem weiteren Testspiel gewann der FC Solothurn gegen den Lokalrivalen und derzeitigen Tabellen-Letzten der 2. Liga Inter - Gruppe 5 FC Grenchen mit 4:2.

Nachdem die 1. Halbzeit zunächst über weite Strecke ausgeglichen verlief, konnten die Ambassadoren durch einen Doppelschlag in der 35. und 38. Minute mit 2:0 in Führung. Die Tore erzielten Edin Hasanovic und Dario Kopp.

In der 2. Halbzeit war der FC Solothurn zunächst überlegen und konnte folgerichtig in der 56. Minute durch Samuel Zayas das 3:0 nachlegen. Danach jedoch ermöglichten einige Unachtsamkeiten in der FCS-Defensive den Gästen die Treffer zum 3:1 (69.) und 3:2 (77.), ehe Sacha Stauffer zum 4:2-Endstand erfolgreich war (79.).

30.1.2016: Testspiel: FC Solothurn - FC Köniz (PL) 1:2 (0:1)

In einem weiteren Testspiel auf hohem Niveau unterlag der FC Solothurn dem FC Köniz, derzeit Tabellen-10. der Promotion League, knapp mit 1:2.

In einer weitgehend ausgeglichenen 1. Halbzeit mit nur wenigen Torraumszenen konnten die Gäste in der 28. Minute mit 0:1 in Führung gehen.

In der 2. Halbzeit wurden die zunehmenden Offensiv-Bemühungen des FCS in der 63. Minute durch den 1:1-Ausgleich belohnt. Torschütze war Adrian Fleury nach schöner Vorarbeit von Dario Kopp.

In der Folge hatten die Ambassadoren mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen, liessen diese jedoch liegen. Das Tor fiel in der 78. Minute auf der anderen Seite zum 1:2-Endstand.

Besten Dank an Peter Schütz für die Fotos!

27.1.2016: Testspiel: FC Solothurn - SV Lyss (2.L.i.) 2:1 (0:1)

In einem weiteren Testspiel schlug der FC Solothurn den momentanen Tabellen-6. der 2. Liga-Inter-Gruppe 2 SV Lyss knapp mit 2:1.

Die Ambassadoren bestimmten zwar bereits in der 1. Halbzeit das Spiel, jedoch hatten die Gäste durch immer wieder auftretende Abspielfehler im Aufbauspiel des FCS die gefährlicheren Torraumszenen. Folgerichtig ging Lyss kurz vor der Pause (42.) in Führung.

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit konnte der FCS die Partie noch zu einem 2:1 drehen. Die Tore erzielten Samuel Zayas (48.) und Adrian Fleury (76.) per Penalty.

23.1.2016: Testspiel: FC Solothurn - FC Münsingen 1:3 (1:3)

In einem weiteren Testspiel unterlag der FC Solothurn dem Liga-Konkurrenten und Leader der 1. Liga Gruppe 2 mit 1:3.

Dabei zeigte vor allem die 1. Halbzeit, dass es für die Ambassadoren in der Vorbereitung noch viel zu tun gibt. Nach der frühen Führung der Gäste (14.) versuchten die Gastgeber zwar das Spiel offen zu gestalten, scheiterten jedoch an ungenauen Zuspielen und Abspielfehler, die schliesslich auch zu weiteren Gegentoren führten.

Per Penalty in der 36. Minute und einem weiteren Treffer nur 2 Minuten später sorgte ein Doppelschlag für einen Zwischenstand von 0:3. Mit dem Pausenpfiff kam der FCS ebenfalls per Penalty noch zum 1:3 durch Adrian Fleury.

In der 2. Halbzeit zeigte sich der FC Solothurn in der Defensive deutlich stabiler. In der Offensive lief jedoch zu wenig zusammen, um die Münsinger Abwehr wirklich in Gefahr zu bringen.

20.1.2016: Testspiel: FC Solothurn - FC Subingen 2:0 (0:0)

Der FC Solothurn hat seinen ersten Testspiel-Sieg im neuen Jahr 2016 eingefahren. Gegen den FC Subingen (momentan Tabellen-4. der 2. Liga Inter, Gruppe 5) siegten die Ambassadoren mit 2:0.

Der FCS gestaltete bereits die 1. Halbzeit überlegen, die Zuspiele nach vorne blieben aber zu ungenau, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Zwei Tore kurz nach der Pause (50., 55.) durch Kaltrim Osaj und Raphael Walther stellten den 2:0-Endstand her. Bei besserer Chancenverwertung hätte man in der 2. Halbzeit noch ein höheres Resultat erzielen können.

16.1.2016: Testspiel: FC Basel II - FC Solothurn 1:0 (0:0)

Der FC Solothurn absolvierte heute sein erstes Testspiel im neuen Jahr 2016. Gleichzeitig war es das erste Spiel unter dem neuen Trainer Hans-Peter "Bidu" Zaugg. Das Spiel beim Promo-League-Team des FC Basel ging knapp mit 1:0 verloren.

Die Ambassadoren zeigten sich in einer guten Frühform. Der FCS hielt sehr gut mit dem um eine Klasse höher spielenden Gegner mit und hatte durchaus seine Chancen in diesem Match. Der einzige Treffer des Tages fiel in der 61. Minute zu Gunsten der Gastgeber durch einen sehenswerten Distanzschuss-Treffer.

15.11.2015: FC Münsingen - FC Solothurn 3:1 (2:0)

Der FC Solothurn hat das letzte Pflichtspiel vor der Winterpause beim FC Münsingen mit 3:1 verloren.

Das Spiel begann mit einem Aufreger bereits nach 20 Sekunden. Sacha Stauffer wurde von einem Münsinger Abwehrspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Der fällige Penalty-Pfiff blieb jedoch aus. Die Ambassadoren kontrollierten in den ersten 15 Minuten das Spiel, jedoch ohne wirklich gefährlich zu werden.

Die Gastgeber kamen dann ab der 17. Minute vor allem nach ruhenden Bällen zu gefährlichen Szenen. So musste Marc Du Buisson nach einem Eckball auf der Linie retten. Zudem konnte FCS-Keeper Jeffrey Grosjean ein 1-gegen-1 mit Lavorato für sich entscheiden. In der 24. Minute war er bei Gassers Treffer zum 1:0, wiederum nach einem Eckball, jedoch chancenlos.

Der FCS war nun meist in der Defensive beschäftigt. Wie auch in der 31. Minute als Keeper Grosjean gegen Plüss einen zweiten Treffer verhinderte. Die einzige FCS-Chance in dieser Phase hatte Kliment Nastoski, der jedoch von Torwart Müller noch abgedrängt wurde. Kurz darauf markierte Plüss mit einem Distanzschuss das 2:0, was auch der Pausenstand war.

Die Gäste hatten sich für die zweiten 45 Minuten viel vorgenommen und kamen bereits in der 48. Minute zu einer Chance durch Massimo Veronica nach Vorarbeit von Nastoski. Eine weitere Möglichkeit verhinderte Münsingens Keeper Müller gegen Maryan Andonov (54.). Als die FCS-Angriffsversuche eigentlich bereits abgeflaut waren, traf Du Buisson in der 70. Minute doch noch zum Anschlusstreffer.

Doch viel mehr kam vom FCS offensiv nicht mehr. Im Gegenteil war Münsingen nun wieder gefährlicher. So mussten Jeffrey und Waylon Grosjean in der 74. Minute mit vereinten Kräften einen weiteren Gegentreffer verhindern. Dieser fiel dann in der 80. Minute dennoch durch Frey zum 3:1-Endstand. Der letzte Aufreger der Partie war einen Auseinandersetzung zwischen Münsingens Dreier und FCS-Stürmer Stéphane Doua. Beide sahen Gelb, was für den Solothurner den Platzverweis bedeutete, da er bereits mit Gelb verwarnt war.

Fazit: Die robusteren Gastgeber fast über die gesamte Spielzeit das torgefährlichere Team, weshalb das Ergebnis letztlich folgerichtig war, auch wenn der FC Solothurn sich spielerisch ebenbürtig präsentierte.

FC Münsingen - FC Solothurn 3:1 (2:0)
Zeit: 15.11.2015, 14:30 Uhr; Ort: Stadion Sandreutenen, Münsingen.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Ghisletta Simona.
Tore: 24. Gasser 1:0, 38. Plüss 2:0, 70. Du Buisson 2:1, 80. Frey 3:1.
Verwarnungen: Lavorato, Mumenthaler, Dreier (FCM), W. Grosjean, Veronica, Doua (FCS)
Platzverweis: 86. Gelb-Rot Doua (FCS)
Corner: 9:1

FC Münsingen: Müller; Rothen, Dreier, Mumenthaler, Funaro; Christen (77. Brändle), Frey, Aegerter, Lavorato; Gasser, Plüss (72. Erzinger).

FC Solothurn: J. Grosjean; Disler, Büchli, W. Grosjean, Du Buisson; Kohler (62. Doua), Fleury (62. Selmanaj), Nastoski, Veronica (81. Hunziker); Andonov, Stauffer.

FCS Sponsoren