31.5.2014: FC Sursee - FC Solothurn 0:2 (0:1)

Der FC Solothurn hat den Klassenerhalt geschafft und spielt auch in der kommenden Saison in der 1. Liga. Das FCS-Team gewann sein Auswärtsspiel beim FC Sursee mit 2:0 und machte damit gar noch einen grossen Sprung in der Tabelle auf Platz 8.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern. FCS-Torwart Vilson Dedaj musste gleich zweimal sein Können zeigen. Zunächst gegen Dätwyler aus kurzer Entfernung (2.) und dann bei einem Distanzschuss von Stephan (4.). Die Ambassadoren wirkten in diesem wichtigen Match zunächst nervös. Es kam kein rechter Spielfluss auf. Lediglich Tolga Mertoglu sorgte mit einigen Distanz-Versuchen für Aufregung. Doch auch von den Gastgebern kam nach dem furiosen Start nahezu nichts.

Ab der 30. Minute kam der FCS besser ins Spiel. Ein Schuss von Adrian Fleury nach guter Balleroberung von Berkay Sülüngöz war hier die Initialzündung. In der 42. Minute folgte eine weiterer Schuss von Mertoglu nach Doppelpass mit Fleury. Zwei Minuten später feierten die Gäste die Führung. Nach Vorarbeit von Fabian Kohler erzielte Mertoglu aus zirka 20 Metern das 0:1, das gleichbedeutend mit dem Pausenstand war.

Auch die 2. Halbzeit begann mit einer Dedaj-Parade gegen Dätwyler. Sursee versuchte nun Druck aufzubauen. Doch auch dieser verpuffte schnell wieder. Der FC Solothurn beschränkte sich zunächst auf eine sichere Spielweise. So blieb die Partie lange Zeit rar an guten Möglichkeiten.

Wiederum war es ein Schuss von Fleury (70.), der den FCS auch wieder offensiv zeigte. In der 82. Minute vergab der eingewechselte Allex Titton nach einem Konter die Chance zur Entscheidung. Dies hätte sich nur eine Minute später rächen können, doch Dedaj war bei einem Fanger-Kopfball zur Stelle. Wiederum zwei Minuten später dann doch die Entscheidung. Der eingewechselte Kaltrim Osaj erzielte mit 16,5 Jahren sein erstes Erstliga-Tor. Die Vorarbeit kam von Massimo Veronica. Das 0:2 blieb letztlich auch der Endstand.

Fazit: Was viele schon nicht mehr für möglich hielten, hat unser junges Team nun doch noch souverän geschafft. Trotz starker Ergebnisse der Konkurrenz im Abstiegskampf wurde der Klassenerhalt gesichert. Mit 32 Punkten - und damit 3 Punkten mehr als in der Vorsaison - beendete man die Saison auf Rang 8.

Übrigens: Das Spiel in Sursee sahen 450 Zuschauer, davon mindestens 200 aus Solothurn!

FC Sursee - FC Solothurn 0:2 (0:1)
Zeit: 31.5.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion Schlottermilch, Sursee.
Zuschauer: 450; Schiedsrichter: Wolfensberger

Tore: 44. Mertoglu 0:1, 85. Osaj 0:2.
Verwarnungen: Stephan, Fanger, Aziri (alle Sursee).
Corner: 8:4

FC Sursee:
Kaufmann; Peter, Imbach, Fanger, Huber (78. Aziri); Sager (58. Wyder), Dzombic, Stephan, Souto; Dätwyler, Bieri (70. Graf).

FC Solothurn:
Dedaj; Lüthi, Heiniger, Gashi, Du Buisson (68. Veronica); Fleury, Sülüngöz; Kohler, Hunziker, Elezi (79. Osaj); Mertoglu (68. Titton).

24.5.2014: FC Solothurn - Xamax Neuchatel FCS 2:3 (0:3)

Der FC Solothurn hat sein letztes Heimspiel in dieser Saison gegen den Leader Xamax Neuchatel FCS knapp mit 2:3 verloren. Damit vertagt sich die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt auf den letzten Spieltag.

Beide Mannschaften begannen offensiv. Die erste Möglichkeit hatte der FC Solothurn durch einen Heber von Tolga Mertoglu. Danach jedoch zeigte der Leader seine ganze Offensiv-Qualität. Zunächst wurde El Allaoui gut freigespielt, dieser scheiterte jedoch bei seiner Doppel-Chance zunächst an FCS-Keeper Vilson Dedaj, den Nachschuss setzte er daneben. Wenig später machte es Sturmpartner Rodriguez besser und traf zum 0:1 für die Gäste. Wiederum wenig später vergaben erneut El Allaoui und Chatton weitere gute Chancen für die Neuenburger.

Danach kam die Ambassadoren wieder etwas besser ins Spiel und gelangten zu ein paar Standard-Situationen. Auf Corner verpasste dann Ervin Gashi per Kopf nur knapp das Ziel. Doch mitten in diese Drangphase fiel der Treffer zum 0:2 durch Adjei. Das Spiel blieb nun ausgeglichen mit spielerischen Vorteilen für die Gäste. Doch kurz vor der Pause erwartete das junge FCS-Team der nächste Schock. Doudin traf per direktem Freistoss zum 0:3-Pausenstand.

Der FC Solothurn gab in der 2. Halbzeit keineswegs auf, brauchte jedoch ein wenig Zeit, um Druck zu entfachen. Die erste Möglichkeit hatte der eingewechselte Raphael Walther, der seinen Schuss noch von Xamax-Torwart Walthert geklärt sah. Mitte der 2. Halbzeit hatte die FCS-Elf dann Pech, als ein Kopfball-Tor von Berkay Sülüngöz nach Flanke von Fabian Kohler von der Grundlinie aus (wegen Offside?) nicht anerkannt wurde.

Ein Platzverweis (Gelb-Rot) für den Neuenburger Doudin läutete die Schlussphase ein. Trotz der immer weiter fortschreitenden Zeit steckten die Ambassadoren nie auf. Sie wurden in der 84. Minute dann mit einem Hands-Penalty belohnt, den Mertoglu sicher verwandelte. Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch. Die FCS-Chancen häuften sich, Mertoglu traf noch den Pfosten. Es reichte am Ende aber nur noch zum Anschlusstreffer durch Loris Lüthi in der Nachspielzeit zum 2:3-Endstand.

Fazit: Wie schon im Hinspiel war auch in diesem Spiel Xamax eine Nummer zu hoch. Trotzdem verkaufte sich unser Team sehr gut. Vor allem die trotz des hohen Rückstand tolle Moral muss hier hervor gehoben werden. Dies und natürlich die Leistungen der vergangenen Wochen sollten Mut geben für das entscheidende Spiel nächste Woche in Sursee.

FC Solothurn - Xamax Neuchatel FCS 2:3 (0:3)
Zeit: 24.5.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 600; Schiedsrichter: Schärli David.

Tore: 11. Rodriguez 0:1, 29. Adjei 0:2, 45. Doudin 0:3, 84. Mertoglu (Hand-Penalty) 1:3, 94. Lüthi 2:3.

Verwarnungen: Sülüngöz (FCS), Doudin, Chatton, Rodriguez (Xamax)
Platzverweis: 82. Doudin wegen wiederholten Foul-Spiels (Gelb-rot)
Corner: 11:3

FC Solothurn: Dedaj; Kohler, Heiniger, Gashi, Du Buisson; Sülüngöz; Elezi (71. Lüthi), Hunziker (57. Walther), Fleury (67. Sasso), Veronica; Mertoglu.

Xamax Neuchatel FCS:
Walthert; Gomes, Bize, Schneider, Lara; Adjei (71. Ramseyer), Doudin, Pianaro, Rodriguez; Chatton (86. Ziegler), El Allaoui (89. Lovacco).

17.5.2014: FC Luzern II - FC Solothurn 0:4 (0:1)

Der FC Solothurn hat einen weiteren wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt errungen. Überraschend deutlich entschieden die Ambassadoren das Auswärtsspiel bei der U21 des FC Luzern für sich.

Die Gastgeber, die heute um die letzte Chance auf die Aufstiegsspiele kämpften, waren wie erwartet in der Anfangsphase tonangebend. Trotz mehr Spielanteile kamen die Luzerner jedoch nicht dazu, dies in zwingende Torchancen umzuwandeln. Denn die FCS-Abwehr um Ervin Gashi und Andreas Heiniger zeigte sich erneut hervorragend organisiert. Die Ambassadoren beschränkten sich auf einzelne Nadelstiche. Diese Taktik ging in der 24. Minute auf. Nach einem misslungenen Luzerner Angriff schickte Mattia Sasso mit einem langen Pass Tolga Mertoglu auf die Reise. Der nahm den Ball an, entkam den noch in der Vorwärtsbewegung befindenden Luzerner Abwehrspielern und traf mit einem satten Schuss zum 0:1.

Nun gestaltete sich das Spiel offener und auch der FCS kam häufiger an den gegnerischen Strafraum. Weiterhin hatten die Gastgeber aber mehr Anteile. In der 42. Minute brauchten die Ambassadoren dann Glück, dass Mazreku völlig freistehend kurz vor dem Tor darüber zielte. So blieb es beim 0:1 zur Pause.

Nach der Pause wollten die Gastgeber nun zur Offensive blasen. Doch dieser Schuss ging vollkommen nach hinten los. In der 50. Minute fuhr der FCS einen weiteren Konter, diesmal eingeleitet von Berkay Sülüngöz, der erneut Mertoglu fand, dessen Versuch noch von FCL-Torwart Beganovic abgewehrt wurde. Den Nachschuss versenkte jedoch der in der Pause eingewechselte Nazim Elezi sicher zum 0:2. Nur vier Minuten später legte Mertoglu mit einem eleganten Heber über Torwart Beganovic gleich das 0:3 nach.

Von diesem Schock erholte sich Luzern nicht mehr. Der FCS dominierte nun das Spiel nach Belieben und zeigte unermüdlichen Einsatz und Kampfgeist. In der 79. Minute setzte Elezi, der wenige Minuten zuvor noch einen Schuss von Torwart Beganovic abgewehrt sah, den Schlusspunkt zum 0:4. Gegen Ende sah der Luzerner Peter nach einem rüden Foul mit gestrecktem Bein im Mittelfeld gegen den eingewechselten Massimo Veronica die Rote Karte. Eine etwas zu harte Entscheidung von Schiedsrichter Monti in einem ansonsten fairen Match.

Fazit: Dem FC Solothurn gelang ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt. Wenn diese Leistung auch für die letzten beiden Spiele konserviert wird, sollte der Klassenverbleib sicher geschafft werden.

FC Luzern II - FC Solothurn 0:4 (0:1)
Zeit: 17.5.2014, 16:00 Uhr; Ort: Sportanlage Allmend, TVL5 Hubelmatt, Luzern.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Monti Guillaume.

Tore: 24. Mertoglu 0:1, 50. Elezi 0:2, 54. Mertoglu 0:3, 79. Elezi 0:4.

Verwarnungen: Walker, Mazreku (FCL), Hunziker (FCS)
Platzverweis: 90. Rot gegen Peter (FCL) nach Foul an Veronica (FCS)
Corner: 5:5

FC Luzern II:
Beganovic; Costa, Fäh, Riedweg (72. Da Costa), Tastemur (56. Burkhard); De Oliveira, Selmani, Peter, Walker; Thali (80. Junco), Mazreku.

FC Solothurn:
Dedaj; Kohler, Heiniger, Gashi, Du Buisson; Sülüngöz; Mertoglu (60. Nlend), Fleury, Hunziker, Sasso (66. Veronica); Titton (46. Elezi).







Mertoglu enteilt der Luzerner Verteidigung...
...und schiesst das 0-1















Elezi umspielt den Luzerner und...
...trifft zum 0-4

10.5.2014: FC Solothurn - FC Wangen b. O. 3:1 (2:1)

Der FC Solothurn hat das Derby gegen den FC Wangen bei Olten mit 3:1 für sich entschieden und hat somit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern können.

Von Beginn weg waren die Ambassadoren die bestimmende Mannschaft. Auch wenn das Spiel in der Anfangsphase durch viele unnötige Ballverluste auf beiden Seiten noch recht zerfahren wirkte, konnte der FCS sich durch Tolga Mertoglu und Andreas Heiniger bereits gute Möglichkeiten erarbeiten. Die Gäste beschränkten sich auf einzelne Nadelstiche. Diese Taktik schien aber dann nach gut einer halben Stunde zunächst aufzugehen. Der schnelle Cuinjinca wurde im Strafraum von Ervin Gashi von den Beinen geholt. Schiedsrichter Kleger zeigte auf den Punkt und Wangens Topscorer Andonov verwandelte sicher zum 0:1.

Der FC Solothurn reagierte jedoch keineswegs geschockt, sondern kam fast im Gegenzug zum Ausgleich. Hannes Hunziker nahm an der Strafraumgrenze einen langen Gashi-Pass perfekt auf und traf sehenswert volley zum 1:1. Der FCS blieb nun am Drücker, auch wenn Wangen den ein oder anderen guten Konter spielte. In der 37. Minute hatte man Pech, dass ein Treffer von Massimo Veronica nach vorhergehendem Pfostenschuss durch Mattia Sasso vom Schiedsrichter wegen Offside nicht gegeben wurde. Doch der Schütze sollte kurz vor der Pause doch noch jubeln können. Nach einer Flanke von Tolga Mertoglu köpfte Veronica den Ball souverän zur 2:1-Halbzeitführung ins Netz.

In der 2. Halbzeit versuchten nun die Gäste Druck aufzubauen. Doch der FCS hatte den Gegner gut im Griff. Lediglich bei ruhenden Bällen sorgte Wangen für Gefahr. Wie bei einem Freistoss von Kovacevic, der von FCS-Torwart Vilson Dedaj pariert wurde. Wangen versuchte durch die Einwechslung von zwei frischen Offensiv-Kräften noch mehr Schwung in den Angriff zu bringen. Dies führte jedoch auch zu guten Kontersituationen für die Heimelf.

So kam es letztlich in der 75. Minute zu einer Vorentscheidung. Nachdem Sasso sich den Ball mit letztem Einsatz zurück erkämpft hatte, passte der nach aussen geschickte Mertoglu den Ball in die Mitte zum eingewechselten Emmanuel Nlend, der den Treffer zum 3:1 erzielte. Das Spiel war nun entschieden. Wangen schaffte es nicht mehr, Druck aufzubauen. Erst in der Nachspielzeit wurde es bei einem Pfostenschuss noch einmal gefährlich. Doch es blieb beim verdienten 3:1-Sieg.

Fazit: Das junge FCS-Team erkämpfte sich einen eminent wichtigen Heimsieg. Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt nach den gleichzeitigen Siege der Konkurrenten aus Schötz und Zofingen und dem Unentschieden von Sursee weiterhin völlig offen. Diese vier Clubs sind nun alle punktgleich. Sollten die Ambassadoren in den letzten drei Partien eine ähnlich gute Leistung wie heute abrufen können, kann der Klassenerhalt realisiert werden.

FC Solothurn - FC Wangen b. O. 3:1 (2:1)
Zeit: 10.5.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 450; Schiedsrichter: Kleger Cyril.

Tore: 30. Andonov (Foul-Penalty) 0:1, 32. Hunziker 1:1, 45. Veronica 2:1, 75. Nlend 3:1.

Verwarnungen: Gashi, Fleury (FCS), Andonov (FCW).
Corner: 6:3

FC Solothurn:
Dedaj; Lüthi, Heiniger, Gashi, Kohler; Sülüngöz; Sasso (80. Elezi), Fleury, Hunziker, Veronica (64. Nlend); Mertoglu (88. Osaj).

FC Wangen b. O.:
Zivanovic; Savic, Knezevic, Liloia, Bekteshi; Cuinjinca (71. Dzombic), Giacomini, Wernli, Husi (Todorovic); Andonov, Kovacevic (61. Bigler).

4.5.2014: FC Münsingen - FC Solothurn 1:1 (0:1)

Der FC Solothurn trotzte dem Aufstiegsspiele-Kandidaten FC Münsingen auswärts ein 1:1-Unentschieden ab. Zwar reicht dies vorerst nicht, um den Nicht-Abstiegsplatz zu halten, doch kann dieser Punkt in der Endabrechnung vielleicht noch Gold wert sein.

Den Gästen aus der Ambassadoren-Stadt gehörte die Anfangsphase. Mit starkem Pressing setzte man den Gegner unter Druck und die Taktik mit Berkay Sülüngöz als zusätzliche Absicherung vor der Abwehrkette fruchtete. So war es auch der FCS, der sich durch Tolga Oezdemir nach einer starken Kopfball-Ablage von Allex Titton und einem gut geschossenen Freistoss von Tolga Mertoglu die ersten Möglichkeiten erarbeiteten.

Nach 15 Minuten kamen auch die Gastgeber langsam ins Spiel und FCS-Torwart Vilson Dedaj musste in der 26. Minute erstmals eingreifen. Kurz darauf gingen die Gäste aber in Führung. Nach einer starken Balleroberung durch Titton, landete der Ball auf aussen bei Mertoglu, der bedrängt vom Gegenspieler in die Mitte zu Adrian Fleury passte. Dieser nahm freistehend aus gut 25 Metern Mass und erzielte den sehenswerten Treffer zum 0:1.

Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Titton (für ihn kam Raphael Walther) ging bei den Gästen ein wenig der Spielfluss verloren und so kamen die Platzherren immer besser ins Spiel. Dedaj musste in der Schlussphase der 1. Halbzeit zweimal glänzend gegen Plüss parieren, sodass das 0:1 auch in der Pause noch Bestand hatte.

Wie erwartet schalteten die favorisierten Gastgeber in der 2. Halbzeit gleich mehrere Gänge hoch und wurden schnell belohnt. In der 48. Minute bekam die FCS-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach zwei abgeblockten Versuchen stocherte Christen den Ball zum 1:1 ins Tor.

Nun war Münsingen klar tonangebend, schnürte den FCS regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Oft stand in der Münsinger Hälfte nur noch FCM-Torwart Müller. Doch die nun vielbeinige FCS-Abwehr hielt dem Druck der Gastgeber stand. Selbst konnte man jedoch nur noch vereinzelte Entlastungsangriffe verzeichnen. Bei deren aussichtsreichen Möglichkeiten trafen Hannes Hunziker und Berkay Sülüngöz im Abschluss jedoch jeweils die falschen Entscheidungen.

Derweil rollte der Münsingen-Express immer wieder in Richtung FCS-Tor. Doch die FCS-Defensive liess sich weiter nicht aus der Ruhe bringen, war immer wieder mit einem Bein dazwischen, oder hatte auch bei dem ein oder anderen Münsinger Abschluss das nötige Glück, dass der Ball nicht den Weg ins Netz fand. Bezeichnend war dafür eine Szene kurz vor dem Abpfiff, als Fabian Kohler den Ball nochmal in höchster Not klären konnte.

Fazit: Der FC Solothurn holt dank eines leidenschaftlichen Kampfes bei den bisher in der Rückrunde noch ungeschlagenen Münsingern einen Punkt für die Moral, musste zwar GC in der Tabelle wieder passieren lassen, zieht jedoch nun mit den Konkurrenten aus Zofingen und Schötz nach Punkten gleich.

FC Münsingen - FC Solothurn 1:1 (0:1)
Zeit: 4.5.2014, 14:30 Uhr; Ort: Sportplatz Sandreutenen, Münsingen.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Grundbacher Desiree.

Torschützen: 29. Fleury 0:1, 48. Christen 1:1.

Verwarnungen: Hunziker, Lüthi (FCS)
Corner: 7:3.

FC Münsingen:
Müller; Ledesma, Koch, Dreier, Funaro; Christen (83. Häsler), Selmani (78. Battista), Aegerter, Lavorato; Plüss, Gasser.

FC Solothurn:
Dedaj; Lüthi, Heiniger, Gashi, Kohler; Sülüngöz; Mertoglu (73. Osaj), Fleury, Hunziker, Oezdemir (61. Sasso); Titton (33. Walther).

Souverän: Schiri Desirée Grundbacher
Gut: Schiri-Trio
Rund um Aziz
Sportchef und Gattin
Therapeut Darko Cujic
Adrian Fleury
Berkay Sülüngöz
Allex Titton in action
Adrian Fleury schiesst das 0-1...
...und wird bejubelt!
Der Ausgleich zum 1-1..
Verteidiger Fabian Kohler stürmt im Endspurt

26.4.2014: FC Solothurn - GC Zürich II 1:0 (0:0)

Der FC Solothurn hat die grosse Chance genutzt und hat durch einen 1:0-Heimsieg gegen den direkten Mitkonkurrenten GC Zürich II die Abstiegsränge vorerst verlassen und den Abstand auf die übrige Konkurrenz weiter verringert.

Der FCS begann erneut sehr engagiert und versuchte den Gegner mit Pressing in die eigene Hälfte zu drängen. GC dagegen zeigte denn sichereren Spielaufbau. Doch allgemein blieb die Partie sehr zerfahren. Der FCS konnte sich zwei Chancen durch Raphael Walther (ans Aussennetz) und Allex Titton (Torwart Dieng hielt) erarbeiten. Kurz vor der Pause gab es dann jedoch auch eine Schrecksekunde als ein Schuss von der Seite an Freund und Feind vorbei an der Torlinie des FCS-Tores vorbei rollte. Zur Pause blieb es daher leistungsgerecht beim 0:0.

In der 2. Halbzeit übernahmen immer mehr die Gäste das Kommando. Die Ambassadoren waren jetzt zu passiv und liessen sich weit in die eigene Hälfte zurück drängen. Den Gästen gelang es jedoch nicht, die daraus resultierenden Chancen zu nutzen, auch dank der von Ervin Gashi und Andreas Heiniger gut organisierten Defensive und eines gut aufpassenden FCS-Torwarts Vilson Dedaj. Die Initialzündung zur Schlussphase kam durch eine Gross-Chance von Walther, dessen Heber über Torwart Dieng noch von einem GC-Abwehrspieler von der Linie gekratzt wurde. Die entscheidende Szene war ein Freistoss aus dem Mittelfeld in der 84. Minute. Von Adrian Fleury ausgeführt, fand dieser Freistoss den Weg in den Strafraum. In einer undurchsichtigen Situation war es wohl am Ende Berkay Sülüngöz, der den Ball zum 1:0 ins Netz drückte. In der Schlussphase versuchten die Gäste nochmals Druck aufzubauen, doch die grösste Möglichkeit war auf Seiten der Ambassadoren. Doch Mattia Sasso vergab die Chance zur endgültigen Entscheidung. Der knappe 1:0-Sieg war jedoch bald Fakt.

Fazit: Der FC Solothurn konnte nicht ganz an die zuletzt gezeigten Leistung heran kommen, doch die kämpferische Einstellung und die Moral stimmte, sodass man am Ende sich doch das Glück erzwang.

FC Solothurn - GC Zürich II 1:0 (0:0)
Zeit: 26.4.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Piccolo Luca.

Tore: 84. Sülüngöz 1:0.

Verwarnungen: Nlend, Du Buisson (FCS), Al Abbadie, Garcia Lopes, Fischer, Kubli (GC)
Corner: 1:5

FC Solothurn:
Dedaj; Kohler, Heiniger, Gashi, Du Buisson (50. Lüthi); Nlend (55. Sülüngöz), Fleury, Hunziker, Mertoglu (78. Sasso); Titton, Walther.

GC Zürich II:
Dieng; Herlea, Estrada, Loosli, Garcia Lopes; Kubli, Massaro, Bouzenna (76. Lema), Al Abbadie (27. Fischer); Tarashaj, Avdijaj (64. Schiavano).

12.4.2014: FC Solothurn - FC Schötz 3:2 (0:1)

In einem spannenden, von Abstiegskampf geprägten Spiel gewann der FC Solothurn gegen den FC Schötz mit 3:2. Es gelang dabei einen 0:2-Rückstand aufzuholen.

Der FC Solothurn konnte zunächst an die zuletzt guten Leistungen der beiden letzten Partien anknüpfen und kam schnell zu einigen Möglichkeiten. Auffälligste Spieler waren in der Anfangsphase Allex Titton und Tolga Mertoglu. Vor allem Letzterer suchte oft den Abschluss. Zu einer guten Möglichkeit kam aber auch Marc Du Buisson, der jedoch anstatt selbst zu schiessen, noch versuchte auf Andreas Heiniger abzuspielen, was jedoch missglückte.

Nach etwa 25 Minuten verloren die Ambassadoren nach einigen unnötigen Ballverlusten immer mehr den Faden und bauten so einen bis dahin harmlosen Gegner aus Schötz auf. Zudem kassierte man im Anschluss an einen Freistoss von Binaku den Gegentreffer zum 0:1 durch Saliu (39.). Die Schlussphase der 1. Halbzeit gehörte nun klar den Gästen, die versuchten die Verunsicherung in der FCS-Hintermannschaft auszunutzen. Es blieb jedoch beim 0:1 zur Pause.

Anfang der 2. Hälfte versuchte die Heimelf zwar Druck aufzubauen, was jedoch weiterhin an den fehlerhaften Zuspielen scheiterte. So lud man den Gegner förmlich zu Chancen ein. In der 56. Minute entwischte der Schötzer Top-Scorer Gjidoda und nutzte die Möglichkeit zum 0:2. Wer zu diesem Zeitpunkt noch auf einen FCS-Sieg gesetzt hätte, wäre wohl von den meisten für verrückt erklärt worden.

Doch das junge FCS-Team überraschte diesmal positiv und kehrte zurück in die Partie. Nach der Einwechslung von Emmanuel Nlend und Raphael Walther sowie einem Warnschuss aus der Distanz von Heiniger, kamen die Ambassadoren wieder auf Touren. In der 62. Minute leitete erneut Mertoglu den ersten FCS-Treffer ein. Zunächst trieb er den Ball unaufhaltsam über die linke Seite nach vorne und flankte dann mustergültig nach innen, wo Titton per Kopf zum 1:2 traf.

Nun war der FCS wieder am Drücker. Das Geschehen spielte sich fast nur noch in der Hälfte der Schötzer ab. Und diesmal kam dann auch das Glück zurück. Bei dem Versuch einer Flanke von Mertoglu sprang der Ball einem Schötzer Abwehrspieler an die Hand. Schiedsrichter Hajderevic zögerte keinen Moment und zeigte auf den ominösen Punkt. Die Verantwortung übernahm Adrian Fleury, der sicher zum 2:2-Ausgleich verwandelte (70.).

Das FCS-Offensiv-Feuerwerk ging immer weiter. In der 77. Minute verlängerte Titton einen Eckball per Kopf zu Walther, der völlig frei stehend, jedoch aus spitzem Winkel, zur 3:2-Führung traf. Kurz darauf sah der Schötzer Saner nach einem Notbremse-Foul an Nlend die Rote Karte. Beim folgenden Freistoss von Mertoglu hatte Titton die Entscheidung auf dem Fuss, doch der Ball ging über das Tor.

Nun schlich sich jedoch noch einmal der Zitter-Virus ein, Schötz warf alles nach vorne, doch die Chancen waren eher nicht zwingend. Dagegen vergab der FCS durch Walther und den kurz vor Schluss eingewechselten Loris Lüthi zwei weitere gute Möglichkeiten zur Entscheidung. Am Ende blieb es beim knappem 3:2-Erfolg.

Fazit: Heute war zum Einen erkennbar, warum sich unser Team im Abstiegskampf befindet, als auch, warum es weiterhin gute Chancen hat, diesen noch positiv zu beenden. Zum Einen baute man den Gegner durch die eigene Nervosität auf, ja servierte den Gästen die beiden Tore zum 0:2-Zwischenstand fast auf dem Silber-Tablett, um dann durch eine unbändige Moral und einem starken Kampfgeist wieder in die Partie zurück zu finden und sie schliesslich sogar noch für sich zu entscheiden.

FC Solothurn - FC Schötz 3:2 (0:1)
Zeit: 12.4.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Hajderevic Midhat.

Tore: 39. Saliu 0:1, 56. Gjidoda 0:2, 62. Titton 1:2, 70. Fleury (Hand-Penalty) 2:2, 77. Walther 3:2.

Verwarnungen: Hunziker, Kohler, Heiniger (FCS), Kottmann, Binaku, Lukic, Ferricchio (Schötz), Platzverweis: 79. Saner (Schötz) wegen Notbremse an Nlend (FCS)
Corner: 9:4

FC Solothurn:
Dedaj; Kohler, Sülüngöz, Gashi, Du Buisson; Sasso (60. Walther), Hunziker (60. Nlend), Heiniger, Fleury, Mertoglu (90. + 1. Lüthi); Titton.

FC Schötz:
Bossert; Dahinden, Ferricchio, Vogel (84. Peter), Saner; Kottmann (60. Bühlmann), Binaku, Saliu, Pekas; Mavembo (17. Lukic), Gjidoda.

5.4.2014: FC Baden - FC Solothurn 2:0 (0:0)

Nach zuletzt ansteigender Form konnte der FC Solothurn die Leistung zwar bestätigen, verlor aber unglücklich mit 0:2.

Das favorisierte Heim-Team aus Baden übernahm in der 1. Halbzeit die Initiative. Der FC Solothurn stand zunächst sehr tief und verteidigte geschickt, sodass der FC Baden trotz leichter Feldüberlegenheit keinerlei Chancen heraus spielen konnte. Die Ambassadoren dagegen setzten einige Nadelstiche. In der 11. Minute kam Tolga Mertoglu nach Vorarbeit von Allex Titton zur ersten Chance. In der 41. Minute war es erneut Mertoglu, der es mit einem Distanzschuss versuchte. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit schoss Titton aus guter Position knapp über das Tor. Die Vorarbeit lieferte Fabian Kohler. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der 2. Halbzeit übernahmen die Gäste aus Solothurn das Kommando und kamen schnell zu guten Möglichkeiten. Die erste gute Chance hatte in der 51. Minute Mattia Sasso, doch Badens Torwart Imsirovic verhinderte mit einem Reflex den Treffer. Beim anschliessenden, von Mertoglu geschossenen, Eckball vergab Emmanuel Nlend freistehend per Kopf. In der 57. Minute führte der bis dato schönste Spielzug des Spiels über Sasso und Marc Du Buisson zu einer weiteren guten Chance durch Mertoglu, die wiederum ungenutzt blieb. Im Gegenzug jedoch unterlief Du Buisson, bedrängt von einem Badener Stürmer, nach einer flachen Hereingabe von Lugo, ein Eigentor. Bitter für den FCS, denn dies war die erste wirklich gefährliche Situation der Gastgeber.

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 60. Minute vergab Badens Keranovic nach Vorlage von Herger freistehend die Chance zum 2:0. Im Gegenzug landete ein Kopfball von Mertoglu nur knapp neben dem Tor. Zwei Minuten später versuchte es erneut Mertoglu mit einem Distanzschuss und scheiterte erneut nur knapp. Wiederum zwei Minuten später vereitelte Imsirovic eine weitere Mertoglu-Chance nach Vorarbeit von Titton. In der 72. Minute kam es gar zu einer Doppel-Chance für Mertoglu. Nach Vorarbeit von Nlend sah Mertoglu seinen Schuss zunächst von Imsirovic per Fussabwehr pariert, sein folgender Nachschuss landete an der Latte. In der 82. Minute besiegelte Lugo nach einem Konter über Keranovic und Herger die sehr unglückliche Niederlage des FC Solothurn.

Fazit: Nicht immer wird eine gute Leistung auch mit Punkten belohnt. Der Mannschaft konnte man heute absolut keinen Vorwurf machen. Es fehlte vielleicht in einigen Szenen die Entschlossenheit, in anderen Szenen wiederum schlichtweg das Glück. Auf dieser Leistung gilt es nun aufzubauen, um in den kommenden Partien das Glück zu erzwingen.

FC Baden - FC Solothurn 2:0 (0:0)

Zeit: 5.4.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion Esp, Baden-Dättwil.
Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Dahinden Michael.

Tore: 58. Eigentor Du Buisson 1:0, 82. Lugo 2:0.
Verwarnungen: Cardiello (FCB), Sasso, Sülüngöz, Mertoglu (FCS)
Corner: 3:1

FC Baden:
Imsirovic; Peralta, Matovic, Thaler, Goljica; Cardiello (57. Lugo), Keranovic, Rapisarda (46. Toni), Spielmann; Ladner; Herger (85. Weilenmann).

FC Solothurn:
Dedaj; Kohler, Sülüngöz, Gashi, Du Buisson; Mertoglu, Fleury, Heiniger, Sasso (75. Walther); Titton, Elezi (36. Nlend).

29.3.2014: FC Solothurn - Concordia Basel 4:0 (1:0)

Der FC Solothurn hat sich nach zuletzt schlechten Resultaten eindrucksvoll im Kampf um den Klassenerhalt zurück gemeldet. Im Heimspiel gegen den Concordia Basel gelang ein deutlicher 4:0-Sieg.

Zu Beginn der Partie konnte die Heimelf die Unsicherheit noch nicht ganz ablegen. Die Gäste versuchten dies durch Schüsse aus der Distanz auszunutzen. Beim besten Versuch war Torwart Vilson Dedaj zur Stelle. Dann legte sich die Anfangs-Nervosität beim FCS. Die Ambassadoren drängten die Gäste mit aggressivem Pressing in die eigene Hälfte und kamen auch bald zu Möglichkeiten. Die erste Chance hatte Berkay Sülüngöz per Kopf nach Flanke von Mattia Sasso. Ebenso versuchte Emmanuel Nlend zweimal den zu weit vor dem Tor postierten Concordia-Torwart Stocker zu überraschen. Die Gäste blieben gelegentlich durch Distanzschüsse gefährlich. Doch der FCS erhöhte zunehmend den Druck und so fiel in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit hochverdient die Führung. Wiederum war Stocker etwas zu weit vor seinem Kasten. Tolga Mertoglu nutzte dies zu einem Heber. Stocker war zwar noch dran, konnte den Treffer zum 1:0-Pausenstand aber nicht mehr verhindern.

Auch in der 2. Halbzeit hinderte die Heimelf die Gäste aus Basel durch Pressing konsequent am Spielaufbau und erspielte sich selbst einige Standard-Situationen. In der 54. Minute konnte Mertoglu einen Freistoss aus guter Position zum 2:0 verwandeln. Nun hatte der FCS alles bestens im Griff und es klappte auch spielerisch. In der 60. Minute erhöhte Allex Titton auf 3:0 nach feiner Vorarbeit von Raphael Walther. Die Gäste hatten nun längst aufgegeben und so hätten die Ambassadoren noch genügend Gelegenheiten gehabt, das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen. In der Schlussminute profitierte Walther dann noch von einer missglückten Abwehr von Torwart Stocker vor dem Strafraum. Er hatte am Ende alle Zeit der Welt, um zum 4:0-Endstand einzuschieben.

Fazit: In den letzten Wochen hatten viele unser Team bereits tot geredet bzw. geschrieben. Dieses Spiel mit einer starken kämpferischen Leistung sendet jedoch ein deutliches Lebenszeichen - ein Zeichen, dass der FCS in diesem Abstiegskampf sehr wohl noch eine Chance hat. Die Art und Weise dieses Erfolgs sollte nun auch Mut machen für die nächsten Aufgaben.

FC Solothurn - Concordia Basel 4:0 (1:0)

Zeit: 29.3.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Capuana Matteo.

Tore: 45+1. Mertoglu 1:0, 54. Mertoglu 2:0, 60. Titton 3:0, 90. Walther 4:0.

Verwarnungen: Hunziker (FCS), Rahmen, Kurt (Concordia)
Corner: 4:1

FC Solothurn:
Dedaj; Kohler, Sülüngöz, Gashi, Du Buisson; Mertoglu (82. Oezdemir), Fleury, Hunziker, Sasso (73. Elezi); Titton, Nlend (46. Walther).

Concordia Basel:
Stocker; Tanner, Gygax, Kurt (68. Rrahmani), Brügger (46. Aziawonou); De Colle, Thüring, Ammann, Rahmen; Gomes, Essomba (68. Bornhauser).

23.3.2014 - Cup-Quali 2014/15, 2. Runde: FC Muri - FC Solothurn 6:2 (3:0)

Nach dem Trainerwechsel von Patrik Grolimund zu Aziz Sayilir war zunächst noch kein positiver Effekt erkennbar. Der FC Solothurn unterlag in der 2. Quali-Runde zum Schweizer Cup klar beim FC Muri mit 6:2.

Nach dem es kurz vor Spielbeginn einen heftigen Hagelschauer gegeben hatte, begann die Partie auf einem sehr rutschigen, weiss bedeckten Kunstrasen. Trotzdem zeigten beide Teams ein munteres Spiel. Die Gastgeber schafften in der 12. Minute eine frühe Führung zum 1:0 durch einen Kopfball von Ludäscher nach einer Freistoss von der linken Seite. Danach konnten die Ambassadoren das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten, taten sich jedoch weiterhin schwer, klare Torchancen zu generieren. So blieb ein Abschluss ans Aussennetz nach einem Solo über die rechte Seite von Tolga Mertoglu in der 17. Minute die einzig nennenswerte FCS-Möglichkeit im ersten Durchgang. Die Gastgeber hingegen kamen nach 30 Minuten durch einen weiteren Kopfball von Müller (diesmal auf Corner) zur 2:0-Führung. Danach ging beim FCS vollkommen der Spielfluss verloren. Muri dominierte nun nach Belieben und legte in der 37. Minute durch Koch noch das 3:0 nach, was auch der Pausenstand war.

Nach einem Wechsel in der Pause (Hannes Hunziker kam für Loris Lüthi) kam der FC Solothurn gestärkt aus der Kabine und so keimte in der 51. Minute nach einem Tor aus spitzem Winkel von Allex Titton nach schöner Vorarbeit von Hunziker noch einmal Hoffnung auf. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Auf der einen Seite hatte der FCS in der 62. Minute Glück, dass sowohl Torwart Nicola Trittibach als auch die Latte den vierten Muri-Treffer verhinderten. Auf der anderen Seite war es dann in der 66. Minute Pech, dass ein Titton-Kopfball nach Flanke von Fabian Kohler ebenfalls nur an die Latte ging.

In der 72. Minute jedoch entschied Muri die Begegnung endgültig, nachdem Koch einen Abspielfehler in der FCS-Hintermannschaft zum 4:1 ausnutzen konnte. In der Folge konnte sich lediglich Trittibach noch einmal mit einer Parade auszeichnen, ehe Koch in der 77. Minute seinen dritten Treffer zum 5:1 nachlegte. Durch einen Hands-Penalty, verwandelt von Titton in der 87. Minute, kam auch der FC Solothurn noch zu seinem zweiten Treffer. In der Nachspielzeit traf der heute überragende Koch dann nochmals per sehenswertem Distanzschuss zum 6:2-Endstand.

Fazit: Der Trainer ist zwar neu, die Probleme bleiben jedoch die Gleichen. Heute war vor allem die Schwäche bei Standards des Gegners ausschlaggebend, dass das Spiel schnell in eine Richtung gelenkt wurde. Um im Kampf um den Klassenerhalt noch eine Chance zu haben, müssen diese eklatanten Schwächen schnellstens behoben werden.

FC Muri - FC Solothurn 6:2 (3:0)

Zeit: 23.3.2014, 16:30 Uhr; Ort: Stadion Esp, Baden-Dättwil.
Zuschauer: 130; Schiedsrichter: Bosnic Sandi.

Tore: 12. Ludäscher 1:0, 30. Müller 2:0, 37. Koch 3:0, 51. Titton 3:1, 72. Koch 4:1, 77. Koch 5:1, 87. Titton (Hand-Penalty) 5:2, 90.+5. Koch 6:2.

Verwarnungen: Streuli, Zeqiraj (Muri), Gashi, Mertoglu, Fleury, Hunziker (FCS)
Corner: 6:2

FC Muri:
Felder; Schaub, Diethelm, Zeqiraj, Trost (46. Stadelmann); Streuli (78. Hirschi), Ludäscher, Müller, Koch; Studer, Pascagnello (62. Marjanovic).

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Sülüngöz, Gashi, Lüthi (46. Hunziker); Sasso, Mertoglu (59. Nlend), Fleury, Du Buisson; Titton, Pessanha (81. Elezi).

15.3.2014: FC Solothurn - FC Thun II 0:1 (0:0)

Der FC Solothurn hat im wichtigen Spiel gegen den Abstieg gegen den FC Thun II eine bittere 0:1-Niederlage einstecken müssen und muss nun mehr denn je um den Klassenerhalt bangen.

Trainer Patrik Grolimund setzte nach dem 2:6 bei Black Stars Basel zunächst auf ein massiertes Mittelfeld und nur einen Stürmer. Dies führte vorerst zu viel Ballbesitz für den Gegner, der damit aber nur wenig anfangen konnte. So waren ein abgeblockter Ball von Allex Titton nach Vorlage von Lucas Pessanha, sowie eine gefährliche Corner-Situation auf der Gegenseite, die letztlich durch Torhüter Nicola Trittibach geklärt wurde, die einzigen Torraum-Szenen. Nach etwa einer halben Stunde wurden die Ambassadoren etwas mutiger und kamen zu einer ersten guten Chance. Nach einer Flanke von Marc Du Buisson konnte Tolga Oezdemir den Ball per Kopf jedoch nicht platziert genug Richtung Tor bringen. Das Offensiv-Spiel krankte jedoch meist an fehlenden Ideen und zu wenig Durchsetzungsvermögen. Dagegen leistete man sich auch oft haarstäubende Fehler im Aufbauspiel. Einer dieser Fehler wäre kurz vor der Pause fast bestraft worden, doch Thuns Chihaded traf freistehend nur die Oberkante der Latte. So blieb es zur Pause beim 0:0.

In der 2. Halbzeit wollte die Grolimund-Elf zum Angriff blasen. Doch die Probleme der 1. Halbzeit blieben. Thun war mit wenigen, einfachen Angriffen gefährlicher und ging daher nicht ganz unverdient in der 51. Minute durch Frey in Führung. Nun wurde die Partie immer hektischer. Der FCS wollte es nun erzwingen, kam mit viel Einsatz auch das ein oder andere Mal gefährlich in den Strafraum, doch fehlte meist der finale Pass oder ein vernünftiger Abschluss. Die Gäste blieben trotz der nun anrennenden Solothurner mit ihren wenigen Aktionen gefährlicher und trafen gar noch ein weiteres Mal die Latte. So blieb es am Ende beim enttäuschenden 0:1.

Fazit: Mit so wenig Durchsetzungsvermögen in der Offensive, gepaart mit den teils haarsträubenden Abspielfehlern wird es sehr schwierig den Klassenerhalt zu schaffen.

FC Solothurn - FC Thun II 0:1 (0:0)
Zeit: 15.3.2014, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Borra Andris.

Tore: 51. Frey 0:1.
Verwarnungen: Lüthi (FCS), Rizzo, Chihaded, Tuominen (Thun)
Corner: 3:7

FC Solothurn:
Trittibach; Lüthi (71. Elezi), Fleury, Gashi, Alanga; Pessanha, Mertoglu (78. Nlend), Kohler, Oezdemir, Du Buisson; Titton (64. Walther).

FC Thun II:
Ruberto; Rawyler, Gafner, Rizzo, Tuominen; Frey, Zanni, Gasser, Lekaj (59. Mensah); Collard (74. Fres), Chihaded.

8.3.2014: FC Black Stars BS - FC Solothurn 6:2 (4:0)

Der FC Solothurn ist mit einem Debakel ins neue Jahr 2014 gestartet. Eine durch viele Verletzungen (unter anderem fehlten Captain Silvan Büchli und Vize-Captain Ervin Gashi) extrem geschwächte Grolimund-Elf kam beim Tabellenzweiten FC Black Stars Basel mit 6:2 unter die Räder.

Bereits in der 3. Minute gingen die Gastgeber durch Troller in Führung. Danach konnte der FCS das Geschehen auf dem Platz zunächst ausgeglichen gestalten. In der 18. Minute erarbeitete man sich gar eine grosse Möglichkeit durch Allex Titton nach Vorarbeit von Loris Lüthi und Nazim Elezi. Der Schuss ging jedoch über das Tor. Nach 30 Minuten erhöhte Black Stars dank eines Kopfball-Treffers von Boumaiza auf Corner zum 2:0. Trotzdem setzte auch der FCS weiterhin Offensiv-Akzente und kam zu zwei weiteren Chancen durch Titton, dem auffälligsten FCS-Akteur.

Doch die Gastgeber hatten heute eine brutal gute Chancenauswertung und erhöhten mit ihrer dritten Chance durch Bakovic auf 3:0 (36.). Einer weiteren grossen FCS-Chance durch Elezi (42.) folgte postwendend das 4:0 durch Troller (44.), was auch der Pausenstand war.

Dieser brutale Zwischenstand spiegelte jedoch in keinster Weise das Spielgeschehen. Der Unterschied zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellenvorletzten war in dieser Halbzeit lediglich die Chancenverwertung. Während der FCS aus 4 Hochkarätern kein einziges Tor machte, gelangen den Gastgebern aus 5 Chancen 4 Tore.

In der 2. Halbzeit hatten die Gastgeber das Spiel nun weitgehend im Griff und erhöhten durch Boumaiza schnell auf 5:0 (55.). Während die Black Stars nun immer spielsicherer wurden, gelang dem FCS dann doch noch ein sogar recht sehenswertes Tor durch Elezi (61.) zum 5:1. Doch dies konnte nun nicht mehr über die klare Überlegenheit der Gastgeber hinweg täuschen. In der 74. Minute legte Boumaiza mit dem 6:1 seinen dritten Treffer des Tages hin. In der Schlussminute gelang FCS-Neuzugang Achille Alanga nochmal eine Ergebnis-Kosmetik zum 6:2-Endstand.

Fazit: Den Unterschied machte heute ganz klar die Chancenverwertung. Vor allem aber muss beim FCS auch das Abwehrverhalten überdacht werden. Besonders bei den Gegentreffern Nummer 3 und 4 fehlte jegliche Gegenwehr. Auf diese Weise kann man in dieser Liga nicht bestehen.

FC Black Stars - FC Solothurn 6:2 (4:0)
Zeit: 8.3.2014, 15:00 Uhr; Ort: Sportplatz Buschweilerhof, Basel.
Zuschauer: 150; Schiedsrichter: Stocker Daniel.

Tore: 3. Troller 1:0, 30. Boumaiza 2:0, 36. Bakovic 3:0, 44. Troller 4:0, 55. Boumaiza 5:0, 61. Elezi 5:1, 74. Boumaiza 6:1, 90. Alanga 6:2.

Verwarnungen: Troller, Boumaiza, Basha, Ngan (alle Black Stars), Reber (FCS)
Corner: 5:5

FC Black Stars:
Dahmani; Manna (46. Lanclas), Silva, Petrovic, Ngan (78. Infantino); Basha, Boumaiza, Bakovic, Mehmeti; Troller, Korkmaz (46. Pepsi).

FC Solothurn:
Dedaj; Lüthi (63. Reber), Sülüngöz, Fleury, Du Buisson; Elezi (63. Oezdemir), Hunziker, Kohler, Alanga; Titton, Walther (46. Pessanha).

1.3.2014 - Trainingsspiel: FC Basel 2 (1.L.Promo) - FCS 4:0 (3:0)

Wegen Verletzungen musste Trainer Patrik Grolimund wieder Umstellungen im Team vornehmen. In der ersten Hälfte war wenig Agressivität bei den Ambassadoren zu sehen. Die zweite Hälfte war besser. Trotzdem resultierte eine zu deutliche Niederlage gegen die Basler Jung-Profis.

25.2.2014 - Trainingsspiel: FC Luzern 2 - FCS 1:2 (1:1)

Mit einer gegenüber letzten Freitag deutlich verbesserten Teamleistung erzielte der FC Solothurn heute Abend einen schönen Sieg gegen die U21-Mannschaft des Super League Klubs Luzern, dem Tabellendritten aus unserer 1. Liga Gruppe 2.

Die Marschrichtung in der Vorbereitung auf den Endspurt der Meisterschaft scheint also zu stimmen!

Zudem: Herzliche Glückwünsche an Sabine und Patrik Grolimund zur Geburt ihres Sohnes Samuel gestern Nacht! Wir freuen uns schon auf seine erste Ballberührung...

21.2.2014 - Testspiel: FC Solothurn - FC Moutier (2. L. Int.) 1:2 (0:0)

Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager absolvierte der FC Solothurn am heutigen Abend ein Testspiel gegen den FC Moutier (2. Liga Inter). Das Spiel endete mit einer 1:2-Niederlage.

Das FCS-Team zeigte insgesamt eine eher schwache Leistung und konnte die Fortschritte aus dem Trainingslager noch nicht im Spiel umsetzen.

Nach der Pause und einem starken Start in die 2. Halbzeit konnte man durch Vinicius Dall'Agnol auf Freistoss von Marc Du Buisson in Führung gehen. Durch einen Penalty und einen direkt verwandelten Freistoss konnten die Gäste das Spiel jedoch am Ende für sich entscheiden.

10.2.2014: Erste Eindrücke vom Trainingslager in der Südtürkei

Die drei ältesten Teams des FC Solothurn sind seit vergangenem Samstag im Trainingslager in der Südtürkei. Auf den ersten zugesandten Bildern können wir uns vom herrlichen Wetter und der tollen Stimmung überzeugen. Bis Samstag wird noch intensiv an der Taktik und Technik gearbeitet. Der Samstag wird zum Reisetag - während die oben genannten Teams aus der Türkei zurückkehren, machen sich die U11 bis U15 auf den Weg nach Spanien, wo sie ihr gewohntes einwöchiges Fussballlager abhalten.

4.2.2014 - Trainingsspiel: FCS - FC Köniz (1.L. Promotion) 1:2 (0:1)

Im letzten Testspiel vor dem Trainingslager nächste Woche in der Südtürkei resultierte eine knappe Niederlage gegen das höherklassige Köniz. In einem hochklassigen, schnellen Spiel waren die Grolimund-Boys ebenbürtig, und der Coach zeigte sich auch zufrieden mit der Leistung zu diesem Zeitpunkt in der harten Vorbereitungsphase.

Besten Dank an Peter Schütz für die Fotos!

1.2.2014 - Trainingsspiel: FCS - FC Grenchen 6:1 (5:1)

In einem weiteren Tainingsspiel - diesmal zu ungewöhnlich früher Stunde (10:00 Uhr) - schlug der FCS den Lokalrivalen FC Grenchen deutlich mit 6:1. Nach einem rüden Foulspiel und folgender roten Karte gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Gäste beim Stand von 4:1 auf 10 Mann reduziert.
Trotz etlichen hochkarätigen Chancen in der 2. Halbzeit konnte das Score aber nur noch auf das klare Schlussresultat von 6:1 erhöht werden.

25.1.2014 - Trainingsspiel: FCS - SR Delémont (1.L.Promotion) 1:1 (0:0))

In einer intensiven Partie konnte der FC Solothurn mit zwei komplett verschiedenen Teams in beiden Halbzeiten jederzeit gut mithalten mit dem eine Liga höher klassierten Gegner aus dem Jura. Einige Testspieler zeigten dabei ansprechende Leistungen.

Nach dem Kopftor zur 1-0 Führung von Raphael Walther in der 82. Minute gelang den Gelbschwarzen in der 87. Minute durch einen Freistoss-Bogenball aus sehr spitzem Winkel noch der Ausgleich.

18.1.2014 - Trainingsspiel: FC Düdingen - FC Solothurn 3:2 (2:2)

Im ersten Testspiel des neuen Jahres begegneten sich 2 Teams der 1. Liga classic auf Augenhöhe. Die Solothurner Youngsters, ergänzt durch einige Testspieler, gingen schon in der 2. Minute gegen ihren ex-Goalie Adi Schneuwly in Führung, um nur 2 Minuten später den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Pausenszand im ausgeglichenen Match war ein gerechtes 2:2.

Zur 2. Hälfte trat eine fast komplett ausgewechselte FCS-Mannschaft an, die in der 53. Minute das 3:2 kassierte. Einige der FCS-Junioren zeigten dabei noch zu wenig Engagement. Auch wenn in der 87. Minute zwingend ein Penalty zu Gunsten des auffälligsten Eigengewächses, Mattia Sasso, fällig gewesen wäre, ging der erste Test des Jahres knapp verloren.

Zwischenbilanz zur Winterpause

Vor der nun laufenden Saison gab es beim FC Solothurn einen grossen personellen Schnitt. Es gab nicht nur mit Patrik Grolimund einen neuen ambitionierten jungen Trainer, sondern auch einen veränderten, extrem verjüngten Kader. Ziel war es hierbei möglichst viele junge Talente aus der eigenen Jugend in die Mannschaft einzubauen, was auch konsequent umgesetzt wurde. Von anderen Vereinen kamen mit Benny Igiehon und Ervin Gashi zwei weitere junge Talente hinzu, wovon lediglich Gashi bereits Erstliga-Erfahrung aufwies.

Uns war allen bewusst, dass es mit dem jüngsten Kader der Liga (sogar jünger als die Kader der drei U21-Teams in dieser Klasse) schwer werden würde.

So begann die Saison denn auch mit zwei Niederlagen ohne Torerfolg. Danach jedoch war schnell eine Entwicklung im jungen Team erkennbar und die ersten Punkte liessen auch nicht mehr auf sich warten. Nach zwei schwachen Auftritten mit den damit verbundenen deftigen Niederlagen fand man sich trotzdem alsbald auf einem Abstiegsplatz wieder.

Das Team kam jedoch aus dem Tief wieder heraus, auch wenn die Punkte-Ausbeute nicht immer stimmte. So muss man letztlich doch mit 13 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz überwintern.

Auch wenn die Entwicklung der jungen Spieler durchweg positiv ist, so sind doch auch die Schwächen des Teams eindeutig. Die Chancenauswertung könnte besser sein und vor allem scheint man noch Probleme mit dem zunehmenden Druck des Gegners gegen Ende der Partie zu haben. So kassierte der FCS allein 9 Gegentreffer in der Schlussviertelstunde und weitere 9 zwischen Minute 61 und 75. Daran gilt es nun zu arbeiten, bis es Mitte März im neuen Jahr in den Endspurt dieser Saison geht.

Trotz des sicher unbefriedigenden Abstiegsplatzes zur Winterpause müssen wir auch allen nochmals Folgendes ins Gedächtnis rufen: Von den insgesamt 23 bisher eingesetzten Spielern haben 10 (Nazim Elezi, Berkay Sülüngöz, Patrick Schalt, Fabian Kohler, Benny Igiehon, Manuel Reber, Tim Bracher, Mohammad Arefi, Kaltrim Osaj und Aaron Sperisen) vor dieser Saison nur bei den Junioren gespielt und waren noch ohne Erstliga-Einsatz. 6 weitere Spieler (Nicola Trittibach, Luca Burkhalter, Onur Kara, Hannes Hunziker, Luca Meier und Mattia Sasso) waren zuvor unter Roland Hasler zu einigen wenigen Einsätzen gekommen. Die positive Entwicklung gerade der jungen Spieler macht jedoch für die Rückrunde Mut.

Folgende Spieler kamen in den bisherigen Spielen zum Einsatz:

Kohler, Walther (je 15), Trittibach, Gashi, Titton (je 14), Kara, Sasso (je 13), Sülüngöz, Hunziker, Oezdemir (je 12), Büchli (11), Burkhalter (10), Fleury (9), Elezi (8), Igiehon, Veronica (je 7), Schalt, Meier (je 6), Reber (4), Arefi (3), Bracher, Osaj (je 2), Sperisen (1)

Die Tore erzielten folgenden Spieler:

Walther (5), Gashi, Titton (je 3), Hunziker (2), Elezi, Sülüngöz, Burkhalter, Sperisen (je 1)

17.11.2013: SC Zofingen - FC Solothurn 3:0 (0:0)

Der FC Solothurn hat sein letztes Spiel vor der Winterpause beim SC Zofingen mit 3:0 verloren. Damit überwintert der FCS mit 13 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Das Spiel wurde früh durch eine fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidung in eine Richtung gelenkt. In der 3. Minute leistete sich Kaltrim Osaj gegen Skopljak das erste Foul des Spiels. Der Schiedsrichter zog eine völlig überzogene Rote Karte, sodass der FCS bereits früh in Unterzahl spielen musste.

Trotz Unterzahl waren die Ambassadoren zunächst das klar dominierende Team mit den eindeutigeren Chancen. Die erste Möglichkeit hatte Allex Titton in der 12. Minute. In der 20. Minute prüfte Ervin Gashi Torhüter Alexov mit einem Freistoss. Nur eine Minute später vergab Raphael Walther die grösste Chance des Spiels. Nach Flanke von Hannes Hunziker hätte Walther frei vor dem Tor stehend nur noch einzuschieben brauchen, brachte den Ball jedoch nicht unter Kontrolle und zielte links vorbei.

Danach kamen die Gastgeber auch langsam besser ins Spiel und kamen zu ersten kleineren Möglichkeiten. Doch auch der FCS blieb gefährlich. Wie in der 31. Minute durch einen Freistoss von Tolga Oezdemir von der linken Strafraumgrenze, der knapp rechts am Tor vorbei flog.

Doch die Gastgeber konnten nun die zahlenmässige Überlegenheit immer mehr ausnutzen und so musste auch FCS-Keeper Nicola Trittibach erste Paraden zeigen. Bei einem schnellen Spielzug in der 38. Minute konnte Mattia Sasso Zofingens Majic nur noch durch ein Notbremse-Foul stoppen. Der Schiedsrichter zog erneut die Rote Karte. Der FCS war also nun in doppelter Unterzahl.

War dieser zweite Platzverweis noch vertretbar, da Majic sonst frei zum Schuss gekommen wäre, muss jedoch auch erwähnt werden, dass wenige Minuten zuvor eine klare Tätlichkeit eines Zofingers gegen Fabian Kohler nur mit Gelb geahndet wurde. Die verbliebenen 9 Solothurner retteten das 0:0 in die Pause.

In der 2. Halbzeit versuchten die Gastgeber nun ihre doppelte Überzahl auszuspielen und Druck auszuüben. So kam Zofingen schnell zu guten Chancen, bei denen sich erneut Trittibach als hervorragender Torwart auszeichnen konnte. Doch auch der FCS zeigte sich noch gefährlich in der Offensive. In der 53. Minute zwang Oezdemir nach einem Spielzug über Titton und dem eingewechselten Mohammad Arefi Torhüter Alexov zu einer Parade.

In der 56. Minute durchbrach Zofingen dann doch die Mauer der verbliebenen aufopferungsvoll kämpfenden FCS-Spieler, als Stallone im Anschluss an einen Freistoss von der rechten Seite per Fallrückzieher den 1:0-Führungstreffer erzielte.

Die junge Grolimund-Elf liess sich selbst durch den Gegentreffer noch nicht entmutigen und kämpfte weiter gegen die zahlenmässige Zofinger Übermacht an. Zwar hatte Zofingen logischerweise nun die grössere Anzahl an Chancen, doch auch der FCS setzte weiter einzelne Nadelstiche. In der 83. Minute jedoch musste man doch das 2:0 durch den eingewechselten Rippstein hinnehmen.

Trotzdem steckte der FC Solothurn noch nicht auf und kam noch einmal zu einer guten Chance durch Oezdemir. Im direkten Gegenzug erzielte Skopljak den Treffer zum 3:0-Endstand.

Fazit: Ein vor allem in der ersten Halbzeit völlig überforderter Schiedsrichter kostete das junge FCS-Team heute jegliche realistische Chance, in diesem so wichtigen Spiel zu punkten. Hier sollte der Verband doch in Zukunft darauf achten, gerade in einem solchen Spiel, das eventuell entscheidend im Abstiegskampf sein könnte, einen erfahrenen Schiedsrichter einzusetzen.

SC Zofingen - FC Solothurn 3:0 (0:0)

Zeit: 17.11.2013, 15:00 Uhr; Ort: Stadion Trinermatten, Zofingen.
Zuschauer: 420; Schiedsrichter: Masset Denis.

Tore: 56. Stallone 1:0, 83. Rippstein 2:0, 86. Skopljak 3:0.

Verwarnungen: Stallone, Ajil, Jonjic (SCZ), Gashi, Veronica, Elezi (FCS)
Platzverweise: 3. Rot Osaj (FCS) wegen grobem Foulspiel an Skopljak (SCZ)
38. Rot Sasso (FCS) wegen Notbremse an Majic (SCZ)
Corner: 4:6

SC Zofingen:Alexov; Ravlic, Stallone, Veljanovski, Amacker; Skopljak, Simic; Ajil (61. Kovacevic), Jonjic (81. Rippstein), Majic; Halimi (64. Hasani).

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Fleury, Gashi, Sasso; Veronica (46. Elezi), Osaj, Hunziker, Oezdemir; Walther (46. Arefi, 74. Kara), Titton.

 

10.11.2013: FC Solothurn - FC Grenchen 2:2 (1:0)

Im Derby gegen den FC Grenchen kam der FC Solothurn in einer spannenden Partie durch eine kämpferisch gute Leistung zu einem 2:2-Unentschieden. Hoch anzurechnen ist dieser Punktgewinn auch vor allem wegen der immer noch akuten Verletzten-Misere.

Schon von Beginn an zeigten die Gäste aus der Uhrenstadt den sichereren Spielaufbau und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Die Ambassadoren hielten mit leidenschaftlichem Kampf dagegen und kamen damit zunächst zu den gefährlicheren Szenen. Vor allem Raphael Walther sorgte durch seine Ballgewinne im Nachsetzen für einige brisante Situationen, bei denen man aber bei der Flanke dann den Abnehmer nicht fand. Auch die erste wirkliche Torchance des Spiels hatte der FCS. Auf Corner von Nazim Elezi und Kopfball-Verlängerung von Massimo Veronica stocherte Tolga Oezdemir das Spielgerät freistehend neben das Tor. Kurz darauf konnte Allex Titton eine Unachtsamkeit in der Grenchner Abwehr zur 1:0-Führung nutzen.

Nun spielte auch Grenchen zielstrebiger nach vorne und kam zu zwei guten Gelegenheiten, die jedoch vergeben wurde. Doch Solothurn blieb gefährlich. Nach einem Freistoss von Adrian Fleury ging ein Schuss von Oezdemir aus gut 20 Metern knapp drüber. Die Schlussphase der 1. Halbzeit gehörte Grenchen. Die Gäste konnten sich aber im Strafraum nicht zwingend genug durchsetzen. So musste Torwart Nicola Trittibach sein Können nur einmal vor der Pause unter Beweis stellen.

Auch in Halbzeit 2 gab es zunächst das unveränderte Bild - Grenchen machte das Spiel und Solothurn hielt mit Kampf dagegen. Da Letzteres mit der Zeit viel Kraft kostet, konnten die Uhrenstädter im weiteren Verlauf den Druck aufs FCS-Tor deutlich erhöhen. Die Anzahl der gefährlichen Chancen der Gäste stieg. In der 73. Minute war es dann Ndo'Ze, der zum 1:1-Ausgleich traf. Wenig später verursachte der eingewechselte Junioren-Spieler Aaron Sperisen durch ein unnötiges Foul an der Torauslinie einen Penalty für die Gäste. Zayas verwandelte sicher zum 1:2.

Der FC Grenchen hatte das Spiel nun eigentlich im Griff. Der FC Solothurn steckte zwar nicht auf, kam aber kaum in die Nähe des Grenchner Tores. In der Nachspielzeit warf der FCS dann alles nach vorne und wurde durch das späte und sehenswerte Ausgleichstor von Sperisen belohnt, der so seinen Fehler beim Penalty wieder gut machte. Mit Geburtsdatum 15.7.1996 war der 17 jährige bei seinem ersten Einsatz im Fanion-Team der zweitjüngste Spieler auf dem Platz. Als Youngster mit 16 über die ganzen 90 Minuten spielte Kaltrim Osaj (* 28.4.1997)!

Fazit: Die Gäste waren das spielerisch bessere Team, der FCS überzeugte jedoch durch leidenschaftlichen Kampf bis zur letzten Sekunde. Somit geht das Remis letztendlich in Ordnung.
Betrug das Durchschnittsalter in der Startaufstellung beim FCS noch 20,3 Jahre, fiel es ab der 70. Min. auf ganze 18,5 Jahre! Dabei stammten 9 von 11 Spielern aus dem eigenen Nachwuchs.

FC Solothurn - FC Grenchen 2:2 (1:0)

Zeit: 10.11.2013, 14:30 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 500; Schiedsrichter: Bosnic Sandi.

Tore: 25. Titton 1:0, 73. Ndo'Ze 1:1, 77. Zayas (Penalty) 1:2, 93. Sperisen 2:2.

Verwarnungen: Sasso, Osaj, Elezi, Sperisen, Veronica (FCS), Du Buisson, Ndo'Ze, Nastoski, Ekoman (FCG).
Corner: 1:6

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Fleury, Gashi, Sasso; Oezdemir (53. Hunziker), Osaj, Veronica, Elezi; Titton (70. Arefi), Walther (67. Sperisen).

FC Grenchen:
J. Grosjean; Rawyler, Dzombic, Nastoski (67. Januzaj), W. Grosjean; Zayas (89. Ekoman), De Sousa (93. Bala), Ndo'Ze; Du Buisson; Stauffer, Ferreira.

2.11.2013: FC Solothurn - FC Sursee 1:1 (1:0)

Der FC Solothurn trennte sich in seinem Heimspiel vom FC Sursee mit einem 1:1-Unentschieden.

Die junge Grolimund-Elf begann mit viel Kampfgeist und spielte mutig nach vorne. Die erste Chance erspielte sich Raphael Walther, der nach einem langen Ball zunächst einen Zweikampf gegen Imbach und dann gegen Torhüter Kaufmann bestritt und zu Boden ging. Schiedsrichter Waeber zeigte zur Überraschung der meisten Zuschauer auf den Elfmeter-Punkt. Wohl war die Intervention von Torhüter Kaufmann einwandfrei, doch hatte der Unparteiische offensichtlich eine strafbare Handlung von Verteidiger Imbach ausgemacht. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zur 1:0-Führung. Kurz darauf war es wieder Walther, der frei gespielt wurde, seine erneute Chance allerdings nicht nutzen konnte.

Danach verlor das FCS-Team jedoch immer mehr die Ordnung, wohl auch durch zwei verletzungsbedingte Unterbrechungen (Adrian Fleury und Berkay Sülüngöz). Die Gäste merkten, dass die FCS-Abwehr nun bedenklich wankelte und provozierten bewusst viele Corner- und Freistoss-Situationen, die stets gefährlich wurden, da die Abstimmung der Ambassadoren nur selten stimmte. So hatte Torwart Nicola Trittibach einiges zu tun und Abwehr-Chef Ervin Gashi versuchte lautstark seine Abwehr wieder in den Griff zu bekommen. Trotzdem kam Sursee bis zur Pause zu zahlreichen sehr guten Möglichkeiten. So war es letztlich einer gehörigen Portion Glück und dem Unvermögen der Gäste-Offensive zu verdanken, dass die knappe 1:0-Führung auch zur Pause noch Bestand hatte.

Dass dieses Glück nicht von Dauer war, musste die Grolimund-Elf kurz nach der Pause feststellen, als Stephan im Anschluss an eine der zahlreichen Gäste-Corner zum 1:1-Ausgleich traf. Danach nahm der FCS-Spielaufbau langsam wieder etwas Ordnung an und so konnte man selbst auch wieder in Richtung gegnerisches Tor agieren. Jedoch waren die Pässe meist zu ungenau, sodass keine gefährlichen Aktionen zustande kamen. Gefährlicher blieben zunächst die Gäste durch einige gute Konter.

Durch die Einwechslung von Massimo Veronica und Allex Titton wurde das Offensiv-Spiel des FC Solothurn wieder belebt. Die Organisation stimmte nun wieder und man kam in der Schlussphase wieder häufiger in den gegnerischen Strafraum. Doch der letzte Pass blieb weiterhin das grosse Problem. In der Nachspielzeit eröffnete sich dann doch noch eine Möglichkeit. Nach einem guten Nachsetzen von Walther an der Behindlinie flankte dieser auf Titton, der seinen Kopfball jedoch nicht im Tor unter bringen konnte. So blieb es am Ende beim 1:1-Remis.

Fazit: Nach gutem Start verlor der FC Solothurn völlig die Linie, sodass man von Glück sprechen konnte, dass in dieser Phase keine Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel. In der Schlussphase kämpfte sich das junge Team zurück ins Spiel. Aufgrund des Spielverlaufs kann man jedoch wohl mit diesem Remis leben.

FC Solothurn - FC Sursee 1:1 (1:0)

Zeit: 2.11.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Waeber Samuel.

Tore: 10. Walther (Penalty) 1:0, 47. Stephan 1:1.
Verwarnungen: Hunziker, Gashi, Elezi (FCS), Imbach, Dzombic, Stephan, Dätwyler (Sursee)
Corner: 3:9

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Gashi, Sasso (66. Veronica); Sülüngöz, Fleury; Hunziker (74. Reber), Oezdemir (64. Titton), Kara; Walther, Elezi.

FC Sursee:
Kaufmann; Peter, Imbach, Bieri, Wyder; Dzombic, Souto, Stephan (80. Ehrler), Aziri (64. Sager); Dätwyler, Fries (66. Emanuel).

26.10.2013: Neuchatel Xamax FCS - FC Solothurn 3:0 (1:0)

Der FC Solothurn hat sein Auswärtsspiel beim klaren Staffel-Favoriten Xamax Neuchatel mit 3:0 verloren.

Die Neuenburger setzten das Grolimund-Team früh unter Druck. Doch die erste grosse Möglichkeit hatte überraschend der FC Solothurn. Allex Titton vergab in der 12. Minute nach einem hervorragenden Pass von Hannes Hunziker. Nach etwa 20 Minuten erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen zu guten Chancen. In der 22. Minute blieb FCS-Torwart Nicola Trittibach noch Sieger im 1-gegen-1 mit Xamax-Stürmer El Allaoui. In der 25. Minute machte es Letzterer besser und traf nach einem schönen Spielzug über rechts zum 1:0.

Die Gastgeber hatten nun deutlich mehr vom Spiel und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten. Doch auch die Ambassadoren versteckten sich weiterhin nicht und kamen zu gelegentlichen kleineren Möglichkeiten. Knapp war es jedoch nur in der 32. Minute nach einem guten Freistoss von Adrian Fleury und dem anschliessenden Kopfball von Allex Titton. Zur Pause blieb es damit beim 1:0.

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit konnte die junge Grolimund-Elf weitgehend ausgeglichen gestalten. Es gab auf beiden Seiten einige kleinere Möglichkeiten. In der 55. Minute jedoch ein Aufreger im FCS-Strafraum: Rodriguez hatte den Ball im Netz untergebracht. Doch das Tor wurde wegen Offside aberkannt.

Den nächsten Aufreger gab es in der 60. Minute, als Xamax-Spieler Chatton wegen einer Tätlichkeit gegen Hunziker mit Rot vom Platz gestellt wurde. Wenig später vergab Titton eine gute Möglichkeit zum Ausgleich nach einem öffnenden Pass von Massimo Veronica.

Danach belagerten die dezimierten Neuenburger mit der Wut im Bauch den FCS-Strafraum und kamen im Minutentakt zu guten Möglichkeiten. So war das 2:0 durch Rodriguez in der 72. Minute die logische Folge. Der FCS steckte jedoch nie auf, Chancen blieben aber Mangelware. So hatte Berkay Sülüngöz eine Gelegenheit auf Corner von Fleury (76.). Die gefährlicheren Aktionen boten jedoch die Neuenburger Konter. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Ziegler mit seinem Freistoss-Treffer zum 3:0-Endstand in der 89. Minute.

Fazit: Die unter Profi-Bedingungen arbeitenden Neuenburger waren für unser junges FCS-Team am heutigen Tage ein bis zwei Nummern zu hoch. Positiv anzumerken bleibt jedoch, dass das Team bis zum Schluss nie aufsteckte und kämpferisch eine ordentliche Leistung zeigte.

Neuchatel Xamax FCS - FC Solothurn 3:0 (1:0)

Zeit: 26.10.2013, 18:00 Uhr; Ort: Stade de la Maladière, Neuchâtel.

Zuschauer: 1.312; Schiedsrichter: Ljatifi Mehmed.

Tore: 25. El Allaoui 1:0; 72. Rodriguez 2:0, 89. Ziegler 3:0.

Verwarnungen: Doudin, Erard (Xamax), Hunziker (FCS)
Platzverweis: 60. Rot Chatton (Xamax) wegen Tätlichkeit an Hunziker (FCS)
Corner: 8:3

Neuchâtel Xamax FCS:
Walthert; Erard, Boillat, Schneider, Gomes; Randaxhe (80. Lovacco), De Coulon, Doudin (90. Pianaro), Chatton; El Allaoui, Rodriguez (87. Ziegler).

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Sülüngöz, Gashi, Sasso; Hunziker (75. Kara), Veronica (75. Arefi), Fleury, Elezi; Walther, Titton (80. Reber).

19.10.2013: FC Solothurn - FC Luzern II 3:2 (1:1)

Der FC Solothurn hat endlich den ersten Heimsieg in dieser Saison eingefahren! Das junge Team von Trainer Patrik Grolimund schlug den bisherigen Tabellen-Zweiten FC Luzern II mit 3:2.

Die Anfangsphase der Partie hatte es in sich. Schon früh mussten die Ambassadoren einen Rückstand hinnehmen. Auf Corner der Gäste herrschte etwas Unordnung im FCS-Strafraum und Thali drückte den Ball bereits nach 6 Minuten zum 0:1 über die Linie. Wenig später war es erneut ein Corner, der für Gefahr vor dem FCS-Tor sorgte, doch diesmal rettete Torwart Nicola Trittibach.

Wiederum war es ein Corner, diesmal für den FCS, getreten von Hannes Hunziker, der in der 14. Minute zum Tor führte. Raphael Walther hatte den Ball zu Nazim Elezi weitergeleitet, der zum 1:1-Ausgleich traf. Zwei Minuten später wurden die Gäste dezimiert durch einen Platzverweis. Walther hatte sich den Ball erkämpft und wurde von seinem Gegenspieler Fäh von den Beinen geholt. Da dieser letzter Mann war zog Schiedsrichterin Staubli ohne zu zögern die Rote Karte.

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes, attraktives Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Bis zur Pause waren es jedoch die Gäste, die die gefährlicheren Szenen hatten. Es blieb aber zur Pause beim 1:1-Unentschieden.

In der 2. Halbzeit schien bei den in Unterzahl spielenden Gästen immer mehr die Kraft nachzulassen. So kam die Grolimund-Elf schnell zu weiteren grossen Möglichkeiten durch Elezi und durch Silvan Büchli, die jedoch vergeben wurden. In der 56. Minute war es dann Allex Titton, der den FCS mit einem Kopftor, wiederum auf Eckball, mit 2:1 in Führung brachte. Dieser Treffer hatte sich zuvor bereits angedeutet.

Die Gäste versuchten nun in Unterzahl wieder Druck aufzubauen, was zu gefährlichen schnellen Kontern des FCS-Teams führte. Einer der Konter konnte in der 68. Minute auf spektakuläre Weise genutzt werden. Walther schnippelte den Ball im Strafraum quer auf links zu Titton, der per Fallrückzieher wohl das Traumtor des Jahres zum 3:1 erzielte!

In der Folge schien die Grolimund-Elf das Spiel eigentlich im Griff zu haben, vergab jedoch ihre Konter-Möglichkeiten. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr führte in der 79. Minute zum 3:2 durch Mazreku, was dem FCS noch einmal eine Zitter-Schlussphase bescherte, in der die Gäste mehrere grosse Möglichkeiten ausliessen, und auch der FCS klare Chancen versiebte. So blieb es dann am Ende beim verdienten 3:2-Erfolg.

Fazit: Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in der Liga, war dieser erste Heimsieg der Saison extrem wichtig. Die Grolimund-Elf hat gezeigt, dass sie an einem guten Tag durchaus auch ein Spitzen-Team der Liga schlagen kann.

FC Solothurn - FC Luzern II 3:2 (1:1)

Zeit: 19.10.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.

Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Staubli Esther.

Tore: 6. Thali 0:1, 14. Elezi 1:1, 56. Titton 2:1, 68. Titton 3:1, 79. Mazreku 3:2.

Verwarnungen: Kohler (FCS), Thali (FCL)
Platzverweis: 16. Rot gegen Fäh (FCL) wegen Notbremse an Walther (FCS)
Corner: 6:7

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler (67. Veronica), Büchli (73. Kara), Gashi, Sasso; Hunziker, Sülüngöz, Fleury, Elezi (89. Reber); Walther, Titton.

FC Luzern II:
Beganovic; Walker, Fäh, Aliti, Tastemur (65. Mazreku); Bühler (59. Burkard), Selmani, Thali, Bürgisser; Costa (71. Holz), Peter.

Cup-Quali 1. Runde: FC Bulle - FC Solothurn 0:1 (0:0)

Der FC Solothurn hat die 2. Runde der Cup-Qualifikation erreicht. Im Duell der beiden Tabellenvorletzten der Erstliga-Gruppen 1 und 2 gewannen die Ambassadoren knapp beim FC Bulle mit 0:1.

Trainer Patrik Grolimund bot erneut eine veränderte Start-Elf auf. Dies zum Einen wegen der immer noch nicht ausgestandenen Verletzungs-Sorgen, zum anderen wohl auch, um nach den zuletzt eher schwachen Auftritten ein Zeichen zu setzen. So stand zum Beispiel Manuel Reber erstmals in der Start-Elf.

In der 1. Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend im Mittelfeld. Da so keine nennenswerten Tormöglichkeiten zustande kamen, verliefen diese 45 Minuten weitgehend ereignislos und es ging mit einem 0:0-Unentschieden in die Pause.

Auch in der 2. Hälfte wollte sich bei keinem Team so recht der Zug zum Tor einstellen. Mitte der 2. Halbzeit kamen die Gastgeber ein wenig besser ins Spiel und hatten in der 65. und 74. zwei sehr gute Möglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzen konnten. In der 81. Minute entschied Raphael Walther das Spiel mit dem einzigen Tor des Tages. Die Vorarbeit kam von Nazim Elezi.

Fazit: Sowohl kämpferisch als auch spielerisch war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Das Spiel war über die gesamte Zeit ausgeglichen. Entschieden wurde die Partie letztlich durch den grösseren Siegeswillen der Grolimund-Elf.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an unseren verletzten Spieler Loris Lüthi, der den heute leider verhinderten Match-Berichte-Schreiber mit den nötigen Informationen für SMS-Ticker und diesen Kurz-Bericht versorgte.

FC Bulle - FC Solothurn 0:1 (0:0)
Zeit: 12.10.2013, 17:00 Uhr; Ort: Stadion Bouleyres, Bulle.
Schiedsrichter: Bozcelik Bora.
Tore: 81. Walther 0:1.
Verwarnungen: Da Silva, Mallein, Ural, Pignone, Alves (FCB), Hunziker (FCS)

FC Bulle:
Soares; Ciavardini, Mallein, Lombardi (86. Ramqaj), Islami; Da Silva, Pignone, Alves, Doua (65. Chatagny); Mehmeti (86. Thurnherr); Ural.

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Sülüngöz, Gashi, Sasso; Reber (62. Veronica), Hunziker (79. Osaj), Fleury, Kara; Elezi (90. Arefi), Walther.

5.10.2013: FC Wangen b. O. - FC Solothurn 4:1 (2:0)

Der FC Solothurn hat das Kantonsderby beim FC Wangen bei Olten deutlich mit 4:1 verloren. Das Ergebnis ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

Die Mannschaft von Trainer Patrik Grolimund begann eigentlich gut. Bereits in der 2. Minute gelang es eine erste Tor-Chance zu kreieren. Nach einem guten Einsatz von Benny Igiehon scheiterte Nazim Elezi mit seinem Schuss an Torwart Dedaj. Nur zwei Minuten später setzte sich Mattia Sasso auf links gut durch, schoss dann jedoch daneben. Doch dies sollten die einzigen positiven Aktionen des FCS in der 1. Halbzeit bleiben.

Anstatt aus dem guten Beginn Selbstvertrauen zu ziehen, vernachlässigten die Ambassadoren vor allem die Zweikämpfe im Mittelfeld, sodass die Gastgeber mehr und mehr die Oberhand gewannen. Erste klare Anzeichen dafür gab es in den Minuten 17 und 18, als zunächst Gomes freigespielt wurde, dieser jedoch daneben zielte und eine Minute später Bigler frei vor dem FCS-Tor auftauchte, jedoch über das Tor zog.

Das erste Gegentor kündigte sich immer mehr an. In der 35. Minute konnte FCS-Torwart Tim Bracher noch gegen den erneut völlig frei stehenden Bigler retten. In der 39. Minute war er dann chancenlos. Nach einem Angriff über rechts bekam die FCS-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball landete zunächst am Pfosten und schliesslich köpfte Cuinjinca zum 1:0 für die Gastgeber ein. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Nach einem Freistoss von der linken Seite köpfte Knezevic zum 2:0-Pausenstand ein.

In der 2. Halbzeit gab sich die Grolimund-Elf zunächst etwas kämpferischer, jedoch vorerst ohne grössere Gefahr zu erzeugen. In der 58. Minute kam dann doch noch einmal Hoffnung auf. Nach einem Ballgewinn von Raphael Walther hatte sich der mitgelaufene Innenverteidiger Berkay Sülüngöz freigelaufen, der freistehend zum 2:1-Anschlusstreffer einnetzte. Doch auch dieses Tor wollte beim FCS keine Aufbruchstimmung mehr entfachen.

Im Gegenteil waren bald die gefährlicheren Aktionen wieder die schnellen Konter der Gastgeber, die diese dann auch schnell und konsequent ausnutzten. Zunächst war es in der 68. Minute Gomes, der ganz allein gelassen zum 3:1 treffen konnte. Wenig später machte der ebenfalls sträflich frei gelassene Husi mit einer sehenwerten akrobatischen Einlage mit dem 4:1 alles klar.

Der FCS hatte nun resigniert, konnte aber immerhin in der Schlussphase durch einen gut geschossenen Freistoss von Hannes Hunziker aus der 83. Minute und einem Schuss von Elezi in der Nachspielzeit noch einmal Wangens Torwart Dedaj auf die Probe stellen. Mehr war jedoch heute nicht drin.

Fazit: Nach zwei schwachen Spielen muss das FCS-Team möglichst bald den Hebel wieder umlegen und an die zuvor gezeigten kämpferischen Partien wie zum Beispiel in Schötz anknüpfen zu können. Ansonsten wird es in den kommenden Wochen sehr schwierig in dieser Liga zu bestehen.

FC Wangen bei Olten - FC Solothurn 4:1 (2:0)
Zeit: 5.10.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion Chrüzmatt, Wangen bei Olten.
Zuschauer: 280; Schiedsrichter: Horisberger Stefan.
Tore: 39. Cuinjinca 1:0, 45. Knezevic 2:0, 58. Sülüngöz 2:1, 68. Gomes 3:1, 72. Husi 4:1.
Verwarnungen: Todorovic, Gomes, Savic (FCW), Fleury (FCS)
Corner: 5:3

FC Wangen bei Olten:
Dedaj; Zimmerli (59. Wernli), Knezevic, Hajdari, Bekteshi; Savic, Todorovic (77. Kömür), Giacomini, Cuinjinca; Bigler (70. Husi), Gomes.

FC Solothurn:
Bracher; Kohler, Büchli, Sülüngöz, Sasso (76. Kara); Burkhalter (38. Walther), Gashi, Fleury, Elezi; Igiehon (46. Hunziker), Titton.

Benny Igiehon im Wangen-Strafraum umklammert
Immer ein Wangener Bein dazwischen
Ein sicherer Wert beim FCS: Fabian Kohler
Den Gegner im Nacken: Nazim Elezi
Goalie Nummer 2, Tim Bracher: hier noch erfolgreich, aber...
...machtlos beim 1-0 durch Cuincjinca
Die FCS NW-Trainercrew ist wenig erfreut
Ein halbes Team verletzt oder gesperrt
Ohne Erfolg nach vorne gespielt: Silvan Büchli
Allein unter Gegnern: Allex Titton
Ein herbstlicher Eckball führt zu...
...einer unscharfen Hoffnung: Berkay Sülüngöz schiesst den Anschlusstreffer zum 2-1
Trotz Berkay's energischem Ball holen,...
...aus dem Tor bringen und...
...zum Wiederanspiel nach vorne tragen bleiben...
...die Mienen an der Seitenlinie skeptisch.
Auch ein gewonnener Zweikampf von Nazim Elezi ändert nichts an der Erkenntnis:...
...Wangens Fahnen hingen heute für den FCS zu hoch: 4-1 durch Husi.

28.9.2013: FC Solothurn - FC Münsingen 0:4 (0:1)

Der FC Solothurn verlor sein Heimspiel gegen den FC Münsingen klar und deutlich mit 0:4.

Das Team von Trainer Patrik Grolimund begann trotz einiger verletzungsbedingter Umstellungen recht gut, spielte sich schnell nach vorne und hatte in der 10. Minute eine Riesen-Möglichkeit. Raphael Walther vergab jedoch nach sehr guter Vorarbeit von Tolga Oezdemir und Nazim Elezi allein vor dem gegnerischen Torhüter. Kurz darauf aber hatten auch die Gäste ihre erste gute Chance, doch Torwart Nicola Trittibach verhinderte mit einer Glanzparade gegen Christen die Gästeführung. Nach einer Verletzung und der späteren Auswechslung von Oezdemir ging beim FCS nun vollkommen der Spielfluss verloren.

Die Zuordnung stimmte kaum mehr und so kamen die Gäste zu weiteren grossen Möglichkeiten. Zunächst vergab erneut Christen eine riesige Chance, ehe Strahm per Kopf zum 0:1 traf. Die Ambassadoren versuchten zu reagieren. Ausser einer Halbchance für Allex Titton, der hier jedoch den besser postierten Luca Burkhalter auf links übersah, sprang nichts dabei heraus. Die Gäste blieben das überlegene Team ohne jedoch weitere grössere Möglichkeiten zu kreieren.

Anfang der 2. Halbzeit versuchte man beim FCS Druck auf den Gegner auszuüben. Zwar kam man schnell in Strafraumnähe, doch übersah man meist die freigelaufenen Spieler, sodass die Aktionen rasch verpufften. Stattdessen waren die Gäste sofort wieder gefährlich vor dem FCS-Tor. So war der Treffer von Gasser in der 54. Minute zum 0:2 keine wirkliche Überraschung, auch wenn der Schütze von einem Fehler des Schiedsrichter-Trios profitierte, welches die klare Offside-Stellung Gassers übersah.

In der 66. Minute war es erneut Gasser, der (diesmal nicht im Offside) frei aufs FCS-Tor zu lief und von Torhüter Trittibach vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Hajdarevic blieb nichts anderes übrig, als Trittibach wegen einer Notbremse des Feldes zu verweisen.

Der FCS versuchte nun in Unterzahl noch einmal Druck aufzubauen, was voll nach hinten los ging. In der 85. Minute nutzte Lavorato einen Fehler von Ersatz-Torwart Tim Bracher zum 0:3. Zwei Minuten später stellte der gerade erst eingewechselte Bärtsch den 0:4-Endstand her.

Fazit: Heute wollte beim FC Solothurn einfach überhaupt nichts funktionieren. Ein schwaches Zweikampfverhalten und wenig Übersicht in der Spielgestaltung machten einen Erfolg heute unmöglich. Die Fehlentscheidung beim nicht gepfiffenen Offside vor dem 0:2 und der Platzverweis für Torhüter Trittibach taten ihr übriges.

Es gilt nun dieses schwache Spiel schnell abzuhaken und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren, um es dort besser zu machen.

FC Solothurn -  FC Münsingen 0:4 (0:1)
Zeit: 28.9.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Hajdarevic Midhat.
Tore: 23. Strahm 0:1, 54. Gasser 0:2, 85. Lavorato 0:3, 87. Bärtsch 0:4.
Verwarnungen: Elezi, Sülüngöz, Walther (FCS), Lavorato (FCM)
Platzverweis: 66. Trittibach (FCS) wegen Notbremse gegen Gasser (FCM)
Corner: 5:5

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Sülüngöz, Schalt (46. Sasso); Fleury, Gashi; Burkhalter (67. Bracher), Elezi, Oezdemir (22. Titton); Walther.

FC Münsingen;
Müller; Ledesma, Koch, Dreier, Thalmann; Strahm, Zanni (75. Dürig), Funaro, Lavorato (86. Bärtsch); Christen (63. Kobel), Gasser.

21.9.2013: GC Zürich II - FC Solothurn 3:1 (1:0)

Im zweiten Auswärtsspiel innerhalb von drei Tagen unterlag der FC Solothurn der U21-Vertretung von GC Zürich mit 3:1.

Das junge Team von Patrik Grolimund konnte nicht an die gute Leistung des vergangenen Mittwoch in Schötz anknüpfen. Bereits in der 2. Minute musste Torwart Nicola Trittibach einen Schuss von Krasniqi aus nächster Nähe parieren. Auch in der Folge waren die jungen Grasshoppers das dominierende Team. Die Heimelf spielte ganz und gar nicht wie ein Tabellenletzter. Der FCS dagegen war in der gesamten 1. Halbzeit viel zu harmlos und kam auf keine einzige Chance. Dagegen konnte GCs Super-League-Spieler Johan Vonlanthen eine der Möglichkeiten zum 1:0 nutzen. Kurz vor der Pause zeigte Trittibach gegen Vonlanthen nochmals eine Rettungstat.

In der 2. Halbzeit hielten die Ambassadoren nun doch etwas besser mit. Zu wirklich gefährlichen Torraumszenen kam man jedoch nicht. Ein abgeblockter Schuss von Hannes Hunziker nach Vorarbeit von Raphael Walther war noch am ehesten als Chance zu bezeichnen. Wenig später vollendete erneut Vonlanthen einen gut gespielten Konter zum 2:0 für die Gastgeber. Wenig später hatte der eingewechselte Vecchie gar bereits die Entscheidung auf dem Fuss, doch Trittibach war wieder zur Stelle.

Nun setzte der FCS alles auf eine Karte und stellte sein Team sehr offensiv um. Nun kamen auch endlich die Torraumszenen und Allex Titton brachte in der 65. Minute den Ball sogar im Tor unter. Der Treffer zählte jedoch nicht, weil bereits vorher wegen Offside von Benny Igiehon abgepfiffen war. Zwei Minuten später parierte GC-Keeper Matic einen Schuss von Tolga Oezdemir.

Logischerweise ergaben sich nun jedoch auch mehr Räume für die Gastgeber, die somit wiederum zu grossen Chancen kamen. So parierte Trittibach in wenigen Minuten zunächst einen gut geschossenen Freistoss und kurz darauf bei einem Konter einen Schuss von Kubli.

In der 74. Minute kam dann doch noch einmal Hoffnung auf beim FCS. Ervin Gashi hatte auf Corner von Oezdemir per Kopf zum 2:1-Anschlusstreffer getroffen. Kurz darauf forderte Oezdemir GC-Keeper Matic mit einem gut geschossenen Freistoss. Ein Traumtor aus circa 30 Metern von der rechten Torauslinie beendete in der 80. Minute alle Hoffnungen des Grolimund-Teams. Tarashaj war der Schütze, der diesen spektakulären Schlusspunkt setzte.

Fazit: Der FC Solothurn wachte heute etwas zu spät auf. Letztlich machte Super-League-Spieler Vonlanthen heute den Unterschied. Beim FCS blieb Torhüter Nicola Trittibach hervorzuheben, der die Grolimund-Elf mit mehreren Glanzparaden noch lange im Spiel hielt.

GC Zürich II - FC Solothurn 3:1 (1:0)
Zeit: 21.9.2013, 17:30 Uhr; Ort: GC-Campus, Niederhasli.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Dahinden Michael.
Tore: 29. Vonlanthen 1:0, 61. Vonlanthen 2:0, 74. Gashi 2:1, 80. Tarashaj 3:1.
Verwarnungen: Pfründer, Krasniqi, Bunjaku (alle GCZ)
Corner: 6:4

GC Zürich II:
Matic; Pfründer, Gutierrez, Gülen, Herlea; Vonlanthen (62. Vecchie), Massaro (73. Stevanovic), Bunjaku, Kubli; Tarashaj (84. Waser), Krasniqi.

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Sülüngöz, Schalt (65. Oezdemir); Hunziker, Gashi, Fleury (42. Burkhalter), Kara (46. Igiehon); Titton, Walther.

Hannes Hunziker
Fabian Kohler
Johann Vonlanthen schiesst das 1-0
Allex Titton's vermeintlicher Anschlusstreffer zum 2-1: Offside ist, wenn...
...der Assistent es anzeigt...
Luca Burkhalter
Ervin Gashi: Kopftor zum 2-1

18.9.2013: FC Schötz - FC Solothurn 1:3 (1:2)

Der FC Solothurn hat seinen zweiten Saison-Sieg eingefahren. Beim Angstgegner der vergangenen Jahre, FC Schötz, gelang ein 1:3-Auswärtserfolg.

Das Spiel begann mit reichlich viel Tempo und mit Vorteilen für die Gastgeber. So konnten sich das Team aus dem Luzerner Hinterland schon einige Male in gute Schuss-Positionen bringen. Das Tor des FCS brachten sie aber zunächst nicht in Gefahr. Die erste Chance für die Ambassadoren folgte in der 20. Minute, als Luca Burkhalter mit einem Schuss von der rechten Seite den Schötzer Torhüter Schmidt prüfte. Nur zwei Minuten später erzielten die Gäste die Führung. Eingeleitet von einem guten Einsatz von Benny Igiehon, profitierte Tolga Oezdemir in der Folge von einem Schötzer Abwehr-Patzer, legte zurück in die Mitte auf den mitgelaufenen Raphael Walther, der das Team von Patrik Grolimund in Führung schoss.

Kurz darauf brannte es auch im FCS-Strafraum lichterloh, als die FCS-Abwehr bei einem Schötzer Angriff den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und der mitgelaufene Innenverteidiger Königer frei zum Schuss kam und den Innenpfosten traf (25.). Doch auch die Grolimund-Elf hatte weiterhin gefährliche Aktionen. So schickte Silvan Büchli einen langen Pass auf Oezdemir, der den Ball in aussichtsreicher Schuss-Position jedoch nicht unter Kontrolle brachte. Nur eine Minute später erzielten die Gastgeber den Ausgleich. Saliu hatte mit einem nahezu perfekt geschossenen Freistoss getroffen.

Den FC Solothurn brachte der Gegentreffer jedoch nicht aus dem Konzept. In der 39. Minute passte Igiehon auf Oezdemir, der aus aussichtsreicher Position leicht verzog. Doch nur eine Minute später war die erneute Führung hergestellt. In die Torschützenliste trug sich erneut Walther ein, der sich mit einem schönen Solo durchsetzte und mit einem Flachschuss zur 1:2-Pausenführung traf.

Zu Beginn der 2. Halbzeit machte Schötz nun mächtig Druck und brachte sich gleich mehrfach gut in Schuss-Position. Die FCS-Abwehr machte nun teils einen etwas nervösen Eindruck. In der 54. Minute bekam sie  nach Schötzer Corner den Ball nicht aus dem Strafraum, so dass am Ende Keeper Nicola Trittibach klären musste. Nur vier Minuten später zeigte Trittibach seine beste Tat am heutigen Tag, als er einen gut platzierten Flachschuss aus gut 16 Metern parierte.

Der FCS konnte sich jedoch bald aus dieser Druck-Situation befreien und kam in der 61. Minute zu einer weiteren Chance durch Walther nach Vorarbeit von Igiehon. Kurz darauf war Walther zum dritten Mal an diesem Tag erfolgreich. Der erst kurz zuvor eingewechselte Allex Titton legte mustergültig auf und Walther traf abgeklärt zum 1:3 (63.).

Die Gastgeber versuchten in der Schlussphase noch einmal Druck aufzubauen. Doch zu wirklich gefährlichen Situationen kamen sie nicht mehr. Im Gegenteil waren die FCS-Konter doch deutlich gefährlicher, wenn auch meist nicht gut genug ausgespielt. Die letzte Chance des Spiels vergab nach einem Konter Titton im 1-gegen-1 gegen Torhüter Schmidt. Er war zuvor vom ebenfalls eingewechselten Mattia Sasso bedient worden.

Fazit: Eine geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung und ein sehr treffsicherer Raphael Walther brachten drei wichtige Punkte. Nach dem 5:0 im letzten Heimspiel gegen Schötz und dem heutigen Auswärtssieg ist der "Schötz-Fluch" wohl nun endgültig besiegt.

FC Schötz - FC Solothurn 1:3 (1:2)
Zeit: 18.9.2013, 20:00 Uhr; Ort: Stadion Wissenhusen, Schötz.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Grundbacher Desiree.
Tore: 22. Walther 0:1, 35. Saliu 1:1, 40. Walther 1:2, 63. Walther 1:3.
Verwarnungen: Bühlmann (Schötz), Büchli, Sülüngöz (FCS).
Corner: 11:7

FC Schötz:
Schmidt; Pekas (84. Hügi), Mamone, Königer, Saner; Bühlmann (74. Lukic), Saliu, Binaku, Skeraj (74. Peter); Gjidoda, Mavembo.

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Meier; Fleury, Sülüngöz; Burkhalter (84. Sasso), Hunziker, Oezdemir; Walther (88. Kara), Igiehon (62. Titton)

8.9.2013: FC Solothurn - FC Baden 1:3 (1:1)

Zum Abschluss einer harten englischen Woche unterlag der FC Solothurn im Heimspiel dem FC Baden mit 1:3.

Bei wechselhaftem Wetter spielten beide Teams munter nach vorne. Der FCS erwischte einen Traumstart. Eingeleitet von Allex Titton, fand Luca Burkhalter mit seiner Flanke den völlig allein gelassenen Hannes Hunziker, der zur 1:0-Führung einköpfte. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen, sodass FCS-Torwart Nicola Trittibach bereits früh eine Glanzparade zeigen musste. Doch auch die Grolimund-Elf blieb weiter aktiv. So hatte Raphael Walther eine gute Möglichkeit, als er sich über links gut durchgesetzt hatte, sein Schuss aber nur am Aussenetz landete. In der 27. Minute wurden die Gäste aus dem Aargau dann durch eine Gelb-Rote Karte für Keranovic dezimiert. Dieser hatte innerhalb einer Minute zweimal an der Seitenlinie Walther gelb-würdig gefoult.

Die Aargauer reagierten jedoch mit noch heftigeren Angriffen und trafen wenig später zum Ausgleich. Der schnell mitgelaufene Herger wurde von der FCS-Abwehr übersehen, sodass dieser unbedrängt einschiessen konnte. Wenig später war auch die Anzahl der Spieler wieder ausgeglichen. In der 42. Minute musste auch Ervin Gashi nach dem zweiten gelb-würdigen Foul innerhalb weniger Minuten das Spielfeld verlassen. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit ging es mit einem 1:1 in die Pause.

In der 2. Halbzeit musste Trainer Patrik Grolimund taktisch den Ausfall Gashis im Mittelfeld kompensieren. So waren die Ambassadoren nun hauptsächlich auf Konter aus. Dies schien anfangs auch zu funktionieren. So hatte Tolga Oezdemir nach einem feinen Doppelpass mir Walther noch eine gute Möglichkeit. Danach machte sich beim jungen FCS-Team jedoch das strapaziöse Auswärtsspiel vom Donnerstag bemerkbar. Das hohe Tempo konnte nicht gehalten werden und der FC Baden konnte so seine spielerische Überlegenheit immer besser ausspielen.

Dies führte schon bald zum Treffer von Rapisarda in der 66. Minute zum 1:2. Der FCS hatte nun kaum noch etwas entgegen zu setzen. So konnte man das Badener Tor kaum noch gefährden. Der Treffer von Antic in der 79. Minute zum 1:3-Endstand stellte die endgültige Entscheidung dar.

Fazit: Nach der harten englischen Woche fehlte dem jungen FCS-Team zum Einen die nötige Frische, zum Anderen jedoch auch die spielerischen Mittel, um hier gegen diesen starken Gegner zu punkten.

FC Solothurn - FC Baden 1:3 (1:1)
Zeit: 8.9.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Shahin Ramzy.
Tore: 5. Hunziker 1:0, 31. Herger 1:1, 66. Rapisarda 1:2, 79. Antic 1:3.
Verwarnungen: Kohler, Gashi, Walther (FCS), Keranovic, Thaler (Baden)
Platzverweise: 27. Gelb-Rot: Keranovic (Baden) wegen wiederholtem Foulspiel
                       42. Gelb-Rot: Gashi (FCS) wegen wiederholtem Foulspiel
Corner: 1:5

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler (67. Sasso), Büchli, Sülüngöz, Schalt (78. Kara); Hunziker, Oezdemir, Gashi, Walther; Titton (46. Meier), Burkhalter.

FC Baden:
Hirzel; Peralta, E. Imsirovic, Thaler, Mancino; Keranovic, Rapisarda, Herger (72. Toni), Ladner; Antic (86. Gasane), Lugo (69. Dzelili).

5.9.2013: Concordia Basel - FC Solothurn 1:1 (0:0)

Im Auswärtsspiel bei Concordia Basel konnte sich der FC Solothurn durch eine erneut engagierte Leistung einen weiteren Punkt erkämpfen. Das Spiel endete 1:1-Unentschieden.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die durch ihren erfahrenen Spielmacher Thüring gut organisiert nach vorne spielten. Sie hatten auch in der 9. Minute die erste grosse Chance des Spiels. FCS-Torhüter Nicola Trittibach zeigte jedoch eine Glanztat. Die erste kleinere FCS-Möglichkeit folgte in der 19. Minute. Doch der Schuss von Raphael Walther nach schöner Einzelleistung war keine Gefahr für Torhüter Stocker. Im direkten Gegenzug musste Trittibach - diesmal gegen Xhema - nochmals eine Glanzparade zeigen (20.).

Das junge Team von Trainer Patrik Grolimund fand nun immer besser ins Spiel. In der 39. Minute vergab Onur Kara eine gute Möglichkeit nach einem öffnenden Pass von Allex Titton. Kara war wohl etwas überrascht und bekam daher keinen Druck in seinen Schussversuch. In der 44. Minute schickte Silvan Büchli Walther auf die Reise. Dieser umspielte mehrere Gegenspieler, blieb dann jedoch an Torwart Stocker hängen. So ging es nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit mit einem 0:0 in die Pause.

In der 2. Halbzeit schien es zunächst so, als ob die Ambassadoren nur ihr eigenes Tor sichern wollten. Doch schlug die Grolimund-Elf in der 54. Minute nach einem schnellen Konter über rechts in der Person von Luca Burkhalter zu, der aus der Distanz einen sehenswerten Treffer zeigte. Nun war der FCS am Drücker. In der 64. Minute landete der Ball erneut nach einem schnellen Konter im Tor. Der Treffer zählte jedoch nicht, da Torschütze Titton vor seinem Treffer wohl seinen Gegenspieler leicht gehalten hatte. Nur eine Minute später hatte Titton erneut eine 100%ige Chance. Nach Flanke von Burkhalter sah er seinen Kopfball jedoch noch durch eine Parade von Torwart Stocker geklärt.

In der 75. Minute erspielte man sich eine weitere grosse Möglichkeit. Nach Pass von Tolga Oezdemir scheiterte Walther mit dem Versuch eines Lupfers von der linken Seite. So kam es, wie es kommen musste. Routinier Thüring traf in der 77. Minute mit einem ebenso sehenswerten Treffer zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 1:1-Ausgleich. Die Schlussphase gehörte jedoch nun wieder den Gastgebern. Die FCS-Defensive wirkte nun nervös und Concordia scheiterte mit einigen Schüssen nur sehr knapp. So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden.

Fazit: Bei besserer Chancenauswertung wäre heute durchaus auch ein Dreier möglich gewesen. Trotzdem kann man sich über den weiteren Punktgewinn durchaus freuen. Eine Entwicklung im Team, sowie auch die Handschrift des neuen Trainers Patrik Grolimund, sind bereits deutlich erkennbar.

Concordia Basel - FC Solothurn 1:1 (0:0)
Zeit: 5.9.2013, 19:30 Uhr; Ort: Stadion Rankhof, Basel.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Tschudi Lionel.
Tore: 54. Burkhalter 0:1, 77. Thüring 1:1.
Verwarnungen: De Colle, Castelli (Concordia), Büchli (FCS).
Corner: 4:5.

Concordia Basel:
Stocker; Ammann, Gygax, Tanner, Kottmann; De Colle (70. Essomba), Heuss, Xhema (70. Kurt), Koc; Thüring; Castelli (82. Ibraimi).

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Sülüngöz, Schalt; Kara (46. Hunziker), Oezdemir (88. Reber), Gashi, Walther; Titton (76. Igiehon), Burkhalter.

8.9.2013: FC Solothurn - FC Baden 1:3 (1:1)

Zum Abschluss einer harten englischen Woche musste der FC Solothurn im Heimspiel gegen den FC Baden eine 1:3-Niederlage einstecken.

Bei wechselhaftem Wetter begannen beide Teams sehr offensiv und der Grolimund-Elf gelang ein Start nach Mass. Bei einem Angriff, der von Allex Titton eingeleitet wurde, fand die Flanke von Luca Burkhalter den völlig allein gelassenen Hannes Hunziker, der zur frühen 1:0-Führung einköpfte. Der Favorit aus Baden reagierte mit eigenen Angriffen und so musste FCS-Torwart Nicola Trittibach bereits früh eine Glanzparade zeigen. Doch auch die Heimelf blieb gefährlich. So hatte Raphael Walther, der sich über links gut durchsetzen konnte, eine gute Möglichkeit. Der Ball landete jedoch nur am Aussennetz.

In der 27. Minute wurden die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte für Keranovic dezimiert, der sich innerhalb einer Minute zweimal ein gelb-würdiges Foul gegen Walther leistete. Doch die Aargauer sahen dies wohl als Kampfansage und drückten nun noch stärker nach vorne. Belohnt wurden sie bereits in der 31. Minute als die FCS-Abwehr den schnell mitgelaufenen Herger übersah und dieser freistehend zum 1:1-Ausgleich einschob. In der 42. Minute war es auch Spieler-mässig wieder ausgeglichen. Ervin Gashi musste nach zwei gelb-würdigen Fouls innerhalb weniger Minuten ebenfalls das Feld verlassen. Die weitgehend ausgeglichene 1. Halbzeit endete mit einem Zwischenstand von 1:1.

In der 2. Halbzeit musste Trainer Patrik Grolimund den Ausfall von Gashi im Mittelfeld taktisch kompensieren. So setzten die Ambassadoren nun hauptsächlich auf Konter. Dies klappte zunächst noch recht gut und man kam noch zu einer guten Möglichkeit durch Tolga Oezdemir nach dessen Doppelpass mit Walther. Danach jedoch zollte das junge Team der strapaziösen Auswärts-Tour vom vergangenen Donnerstag immer mehr Tribut. Das hohe Tempo konnte nicht gehalten werden und so konnten die Gäste aus dem Aargau ihre spielerische Überlegenheit immer besser ausspielen.

Daraus resultierte schliesslich in der 66. Minute der Treffer zum 1:2 durch Rapisarda. Die fehlenden Kräfte machten sich beim FCS nun immer mehr bemerkbar. Es gelang kaum noch, das Badener Tor in Gefahr zu bringen. Mit dem Treffer von Antic in der 79. Minute zum 1:3 war die Partie endgültig zu Gunsten der Gäste entschieden.

Fazit: Das junge Team des FC Solothurn musste der harten englischen Woche Tribut zollen und hatte so der spielerischen Klasse des FC Baden am Ende nichts mehr entgegen zu setzen.

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler (67. Sasso), Büchli, Sülüngöz, Schalt (78.Kara); Hunziker, Oezdemir, Gashi, Walther; Titton (46. Meier), Burkhalter.

FC Baden:
Hirzel; Peralta, E. Imsirovic, Thaler, Mancino; Keranovic, Rapisarda, Herger (72. Toni), Ladner; Antic (86. Gasane), Lugo (69. Dzelili).

31.8.2013: FC Solothurn - FC Black Stars 1:1 (1:0)

Nach dem Auswärtssieg in Thun hat der FC Solothurn nun auch zuhause erstmals in der neuen Saison gepunktet. Gegen das bisher noch ungeschlagene Team des FC Black Stars aus Basel reichte es für das junge Team von Trainer Patrik Grolimund zu einem 1:1-Unentschieden.

Das favorisierte Gästeteam begann mit breiter Brust, doch es zeigte sich auch schnell, dass die Black Stars heute hinten verwundbar waren. Bereits früh traf Ervin Gashi auf Corner und nach Kopfball-Vorlage von Raphael Walther per Kopf ins Netz. Der Treffer wurde jedoch aus unbekannten Gründen nicht anerkannt. Wenig später war der Ball wieder im Netz, und diesmal zählte es auch. Walther war auf links seinem Gegenspieler entwischt, umspielte den herauseilenden Torhüter Saladin und schob ins leere Tor ein (9.).

Der FCS hatte nun mehr vom Spiel, die Abwehr um Kapitän Silvan Büchli stand gut und man erspielte sich einige kleinere Möglichkeiten. Erst in der Schluss-Viertelstunde der 1. Halbzeit kam der Favorit noch einmal auf, doch bei der einzigen gefährlichen Situation der Gäste, war Torwart Nicola Trittibach hellwach und parierte einen Kopfball nach Corner. Kurz vor der Pause vergab Walther sogar noch eine Chance zu erhöhen. Zur Pause blieb es bei der durchaus verdienten 1:0-Führung.

In der 2. Halbzeit machten die Gäste nun mehr Druck, die junge FCS-Elf zeigte sich zusehends beeindruckt und die Fehlerquote stieg, was zu einigen Möglichkeiten für die Gäste führte. Allerdings hatte Allex Titton auch auf der anderen Seite durch eine akrobatische Einlage eine Chance für die Heimelf. Ein etwas ungestümer Zweikampf im Strafraum vom ansonsten guten Luca Meier führte dann zum Penalty für die Gäste. Kalayci verwandelte in der 60. Minute zum Ausgleich.

Der FCS zeigte jedoch eine gute Reaktion auf den Gegentreffer, spielte seinerseits nach vorne und hatte nun wieder Möglichkeiten. In der 67. Minute folgte dann eine sehr umstrittene Szene. Black-Stars-Keeper Saladin erwischte beim Herauslaufen den Ball nicht richtig, Tolga Oezdemir schoss aufs Tor und Titton schob kurz vor dem Tor stehend ins Netz. Da Titton schon hinter Torhüter Saladin stand, entschied der Schiedsrichter auf Offside, obwohl noch zwei gegnerische Spieler hinter ihm standen. Eine etwas unglückliche Szene für den FCS.

Es hatte sich nun ein offener Schlagabtausch entwickelt. Leider konnte das Heimteam auch die Fehlerquote nicht senken, was zu häufigen guten Chancen für die Gäste führte. Doch man hatte meist das Glück des Tüchtigen. Die Black Stars konnten ihre Chancen nicht nutzen. So hatte man in der Schlussphase noch zweimal selbst den Siegtreffer auf dem Fuss. In der 82. Minute stand bei einem tollen Schuss von Luca Burkhalter noch eine Glanzparade von Saladin im Weg. Gegen Ende zielte Oezdemir aus vollem Lauf auf Flanke von Walther über das Tor.

Fazit: Eine sehr engagierte Leistung wurde mit einem verdienten Punktgewinn belohnt. Auch wenn immer noch viele Fehler zu sehen sind, so ist doch auch positiv anzumerken, dass das Team nach jedem Ballverlust wieder Vollgas gibt, um den Ball so schnell wie möglich zurück zu erobern. Besonders die Leistung in der 1. Halbzeit war eine erneute Steigerung gegenüber der Vorwoche.

Besonders hervorzuheben ist heute die Leistung von Raphael Walther, der über 90 Minuten unermüdlich rackerte, um jeden Ball kämpfte und sich sein frühes Tor redlich verdiente.

FC Solothurn - FC Black Stars 1:1 (1:0)
Zeit: 31.8.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Ljatifi Mehmed.
Tore: 9. Walther 1:0, 60. Kalayci (Penalty) 1:1.
Verwarnungen: Meier, Büchli, Schalt (FCS), Feghoul, Basha (Black Stars)
Corner: 6:7

Bemerkung: Trauerminute für das im 87. Altersjahr verstorbene FCS-Ehrenmitglied Walti Neuenschwander.

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Sülüngöz, Meier (60. Schalt); Kara (70. Sasso), Gashi, Oezdemir, Walther; Titton (82. Igiehon), Burkhalter.

FC Black Stars:
Saladin; Basha, Farinha, Vecchi, M. Infantino; Arifi (70. Castaldo), Petrovic (35. Boumaiza), Kalayci, Friedli; Troller (84. Di Huimin), Feghoul.

24.8.2013: FC Thun II - FC Solothurn 1:3 (1:2)

Der FC Solothurn hat im dritten Spiel seine ersten drei Punkte in der neuen Saison eingefahren. Bei teilweise wolkenbruchartigen Regenschauern im Berner Oberland gewann das junge Team von Trainer Patrik Grolimund bei der U21-Vertretung des FC Thun mit 3:1.

Die beiden Mannschaften, beide vor dieser Begegnung noch punkte- und torlos, begannen sehr nervös. Besonders die beiden Abwehrreihen hatten sich in der Anfangsphase noch nicht sortiert. So stand der Thuner Keeper in der 3. Minute etwas zu weit vor seinem Kasten, was Ervin Gashi mit einem gefühlvollen Heber von der rechten Seite zur frühen FCS-Führung und somit zum ersten FCS-Treffer dieser Saison nutzen konnte.

Die Freude währte jedoch nicht lange, da auch die FCS-Abwehr in der Anfangsphase noch nicht ganz im Bilde war. So hatte Berkay Sülüngöz zunächst noch ein Gegentor auf der Linie verhindern können. Nur eine Minute später bekam man aber erneut den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und so konnte letztlich Zenuni in der 12. Minute zum 1:1 ausgleichen.

Mit einem guten Angriff über links von Onur Kara konnten die Ambassadoren jedoch bereits in der 18. Minute erneut die Thuner Abwehr in Bedrängnis bringen. Karas Flanke landete beim völlig freistehenden Hannes Hunziker, der den Ball direkt neben dem rechten Pfosten zum 1:2 im Tor versenkte.

Nun hatten sich beide Mannschaften besser aufeinander eingestellt und die Abwehrreihen standen jetzt sicherer. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Kurz vor der Halbzeit musste der FCS jedoch nochmals eine Schrecksekunde überstehen, als man mit vereinten Kräften letztlich auf der Linie klären konnte. So ging es mit der 1:2-Führung in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann für die Ambassadoren genauso furios wie die ersten 45 Minuten. In der 50. Minute konnte erneut Gashi die Führung auf 1:3 ausbauen durch einen direkt verwandelten Freistoss. Nun mussten die Gastgeber in der Offensive etwas tun. Doch die FCS-Abwehr stand in dieser Phase sicher und man konnte so durch Konter noch vereinzelt Nadelstiche setzen. Wie in der 64. Minute als Raphael Walther nach einem guten Zuspiel von Luca Burkhalter das Ziel knapp verfehlte.

Erst in der Schlussphase brachten die Gastgeber das junge Grolimund-Team noch einmal etwas ins Schwitzen. Die grösste Möglichkeit durch den völlig frei zum Schuss kommenden Pfister vereitelte FCS-Torwart Nicola Trittibach in der 85. Minute mit einer Glanzparade. So blieb es am Ende beim 1:3 und damit beim verdienten ersten Saison-Sieg des neuen FCS.

Fazit: Auch wenn wieder nicht ganz alles klappte, wie sich die junge Grolimund-Elf das vorstellt, so wurde sie doch für ihre gute Trainingsarbeit nun erstmals mit drei Punkten belohnt.

FC Thun II - FC Solothurn 1:3 (1:2)
Zeit: 24.8.2013, 16:00 Uhr; Ort: Arena Thun.
Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Monti Guillaume.
Tore: 3. Gashi 0:1, 12. Zenuni 1:1, 18. Hunziker 1:2, 50. Gashi 1:3.
Verwarnungen: Mensah, Bigler, Rizzo (alle FCT), Hunziker (FCS).
Corner: 8:1

FC Thun II:
Ruberto; Rizzo, Hischier, Schindelholz (46. Bigler), Zuta; Paden, Krstic (60. Sutter), Gasser, Mensah; Zenuni, Chihaded (60.Pfister).

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Sülüngöz, Meier; Sasso (38. Burkhalter), Gashi, Oezdemir, Kara (62. Titton); Hunziker, Walther (87. Schalt).

21.8.2013 - Testspiel: FC Solothurn - FC Basel II (1. Promo) 0:2 (0:1)

In einem kurzfristig eingeschobenen Testspiel unterlag der FC Solothurn der U21-Vertretung des FC Basel (1. Liga Promotion) mit 0:2.

Von Beginn an machten die Gäste aus Basel einen Klassenunterschied sichtbar und erspielten sich deutlich mehr Spielanteile. Das FCS-Team hielt mit Kampf dagegen, konnte aber letztlich nicht verhindern, dass es mit einem 0:1-Rückstand in die Pause ging.

In der 2. Halbzeit konnte sich die Mannschaft von Trainer Patrik Grolimund etwas besser in Szene setzen und kam zu einigen kleineren Möglichkeiten. Die Gäste blieben jedoch bis zum Schluss tonangebend und trafen in der Schlussphase noch zum 0:2-Endstand.

Tore: 27. 0:1, 86. 0:2.

17.8.2013: FC Solothurn - SC Zofingen 0:1 (0:0)

Die junge Mannschaft des FC Solothurn musste in ihrem ersten Heimspiel gegen den SC Zofingen bitteres Lehrgeld zahlen. Die Ambassadoren unterlagen trotz guter Leistung mit 0:1.

Im Gegensatz zum Spiel in Grenchen war das Team von Trainer Patrik Grolimund diesmal von Anfang an hellwach und spielte munter nach vorne. Bereits in der Anfangsphase ergaben sich kleinere Möglichkeiten durch einen Freistoss von Luca Burkhalter und einen Schussversuch von Massimo Veronica. Der FCS erspielte sich eine optische Überlegenheit, konnte jedoch kaum klare Torchancen kreieren. So blieb eine letztlich wegen eines Foulspiels abgepfiffene Aktion von Raphael Walther, der zuvor von Tolga Oezdemir freigespielt wurde, die gefährlichste Szene der 1. Halbzeit. Weil man in der Abwehr sehr gut stand, blieb es zur Pause beim 0:0.

Auch in der 2. Halbzeit hatte die Heim-Elf den besseren Start und erspielte sich durch einen Schuss von Oezdemir, den der gegnerische Torwart noch über die Latte lenken konnte, eine erste klare Möglichkeit. Danach liess jedoch die Passgenauigkeit immer mehr nach, was zu einigen grossen Konter-Chancen der Gäste führte. So hatte man zweimal Glück, dass der Ball nur am Pfosten oder wenig später neben dem Tor von Nicola Trittibach landete. Doch konnte man auch selbst noch eine klare Chance verbuchen, als Oezdemir mit einer Flanke den eingewechselten Benny Igiehon bediente, dessen Kopfball aus 4 Metern jedoch am Tor vorbei ging. Wenig später allerdings nutzten die Gäste einen weiteren ungenauen Pass zu einem Konter, der letztlich zum Tor durch den 2 Meter zentral vor dem Tor ungedeckten Kovacevic in der 72. Mintue führte. Von diesem Schock erholte sich das junge Team heute nicht mehr, so dass es bei dieser unglücklichen 0:1-Niederlage blieb.

Fazit: Heute hat nicht die bessere, sondern die routiniertere Mannschaft gewonnen. Zum Erfolg fehlte einfach die Passgenauigkeit, vor allem in die Spitze, und auch ein wenig die Durchschlagskraft. Gute Ansätze sind jedoch viele vorhanden und mit viel Arbeit kann hier eine sehr gute Mannschaft wachsen. Am heutigen Tag gefiel vor allem der erst 18-jährige Aussenverteidiger Fabian Kohler, der seine Aufgaben in diesem Spiel meist sehr gut löste und damit begeisterte. Ein Lob an die FCS-Fans, die ihre Jung-Ambassadoren vorbildlich unterstützten!

FC Solothurn - SC Zofingen 0:1 (0:0)
Zeit: 17.8.2013, 16:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Borra Andrin.
Tore: 72. Kovacevic 0:1.
Verwarnungen: Meier, Veronica (beide FCS), Majic, Simic (beide SCZ)
Corner: 3:2

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Meier; Hunziker (61. Sasso), Veronica (83. Elezi), Gashi, Kara; Burkhalter (61. Igiehon), Oezdemir, Walther.

SC Zofingen:
Alexov; Brica (88. Tahiri), Ravlic, Veljanovski, Alanga; Tastemel, Majic, Simic, Hasani (71. Ajil); Milosevic (79. Amacker), Kovacevic.

10.8.2013: FC Grenchen - FC Solothurn 2:0 (1:0)

Der FC Solothurn musste sich zum Saisonauftakt im Derby beim FC Grenchen trotz einer sehr engagierten Leistung am Ende mit 2:0 geschlagen geben.

Das Spiel begann für die junge FCS-Elf unglücklich. Bereits in der 4. Minute setzte der Grenchner Stürmer Andonov auf der rechten Seite zu einem Solo-Lauf an, den er mit dem Treffer zum 1:0 für die Gastgeber abschloss. In der Folge mussten sich die Ambassadoren erst einmal sammeln, so dass die Uhrenstädter in der Anfangsphase eine leichte optische Überlegenheit erspielten.

In der 24. Minute gab es dann die erste grosse Möglichkeit für den FCS. In Szene gesetzt von Raphael Walther, war es Allex Titton, der seinen Gegenspieler umspielen konnte, Torwart Grosjean verlud, doch seinen Schuss letztlich noch kurz vor der Linie von einem Verteidiger geklärt sah. Ab nun war ganz klar der FCS am Drücker. In der 27. Minute gab es die nächste Chance. Benny Igiehon erkämpfte sich den Ball und flankte scharf auf Titton, dessen Versuch diesmal die Latte streifte.

Die Ambassadoren setzten ihren Kombinationsfussball fort. In der 32. Minute gelang Luca Burkhalter eine Mass-Flanke auf den Kopf von Igiehon, doch sein Ball landete knapp neben dem Ziel. In der 44. Minute entschärfte Grenchens Torwart Grosjean einen Freistoss-Knaller von Ervin Gashi. Die Pausen-Führung der Gastgeber musste also zu diesem Zeitpunkt als sehr schmeichelhaft angesehen werden.

In der 2. Halbzeit kam Grenchen mit viel Biss aus der Kabine und drückte deutlich auf den zweiten Treffer. Zunächst blieb es jedoch bei ein paar eher harmlosen Weitschüssen. Das Grolimund-Team kämpfte jedoch weiter und kam seinerseits in der 68. Minute zu einer Möglichkeit durch Walther nach Vorlage von Gashi.

Doch wenig später entwischte Grenchens De Sousa der FCS-Abwehr und erzielte den Treffer zum 2:0. Nun waren die Gastgeber meist Herr der Lage, auch wenn der FC Solothurn bis zur Nachspielzeit kämpfte und rackerte und einige kleinere Möglichkeiten durch Standard-Situationen liegen liess. Am Ende blieb es beim 2:0.

Fazit: Zwar gab es beim ersten Pflicht-Spiel unter dem neuen Trainer Patrik Grolimund noch keine Zähler. Doch eines wurde schon hier deutlich - dieses junge Team (Altersdurchschnitt des Kaders: 19.8 Jahre) macht einfach Spass. Wenn man es schafft so weiter zu arbeiten, wird man sicher schon bald auch mit Punkten belohnt werden.

FC Grenchen - FC Solothurn 2:0 (1:0)
Zeit: 10.8.2013, 17:00 Uhr; Ort: Stadion Brühl, Grenchen.
Zuschauer: 500; Schiedsrichter: Piccolo Luca.
Tore: 4. Andonov 1:0, 71. De Sousa 2:0.
Verwarnungen: Nastoski, Du Buisson, Andonov, Ndo'Ze (alle FCG), Gashi, Burkhalter (beide FCS)
Corner: 3:11.

FC Grenchen:
J. Grosjean; Jakolic (69. Ekoman), Rawyler, W. Grosjean, Du Buisson; Nascimento (90. Laus), Nastoski, Ndo'Ze, Zayas; Andonov, De Sousa (85. K. Januzaj).

FC Solothurn:
Trittibach; Kohler, Büchli, Meier; Oezdemir (66. Kara), Veronica (66. Sülüngöz), Gashi, Burkhalter; Walther, Titton, Igiehon (85. Sasso).

3.8.2013 - Testspiel: Team Aargau U 21 (2. Int) - FC Solothurn 2:5 (0:4)

Der FC Solothurn hat die Generalprobe für den Saisonauftakt am nächsten Samstag bestanden und sein letztes Testspiel in Aarau bei Team Aargau U 21 mit 5:2 gewonnen.

Bereits zur Pause lag das Grolimund-Team mit 4:0 in Führung. Dabei stachen vor allem Raphael Walther und Allex Titton heraus, die je zwei Torerfolge verbuchen konten.

In der 2. Halbzeit kamen die Gastgeber zunächst etwas heran, ehe Walther seinen dritten Treffer des Tages erzielte und somit für den 5:2-Endstand sorgte.

Am kommenden Samstag um 17 Uhr wird es dann ernst für unser junges Team. Denn gleich zum Saison-Auftakt steht das Derby beim Kantonsrivalen FC Grenchen an.

30.7.2013 - Testspiel: FC Solothurn - BSC Old Boys BS (1. L. Promo) 0:2 (0:1)

In einem weiteren Testspiel musste sich der FC Solothurn gegen den eine Klasse höher spielenden BSC Old Boys aus Basel mit 0:2 geschlagen geben.

Lange konnte das junge Team von Trainer Patrik Grolimund gut mit dem Team aus der Promo-League mithalten. In der 1. Halbzeit war kaum ein Klassenunterschied erkennbar. Trotzdem konnte der Favorit nach einer Nachlässigkeit in der FCS-Abwehr kurz vor der Pause in Führung gehen.

Auch in der 2. Halbzeit hielt der FCS lange gut mit, tat sich jedoch schwer im Kreieren von gefährlichen Torchancen. So setzte sich am Ende das routiniertere Team aus Basel durch und konnte in der Schlussphase noch einen weiteren Treffer erzielen.

Tore: 41. Rietmann 0:1, 83. Ritter 0:2.

Einen ausführlichen Match-Bericht gibt es hier:

 

www.sport-guide.ch/index.php

Testspiel - 23.7.2013: FC Solothurn - FC Lerchenfeld (2. Int) 3:1 (1:1)

Auch das dritte Testspiel gegen einen Gegner aus der 2. Liga Inter konnte der FC Solothurn erfolgreich gestalten. Gegen den FC Lerchenfeld siegte man mit 3:1.

Nach einer weitgehend ausgeglichenen 1. Halbzeit ging es mit einem 1:1-Unentschieden in die Pause. Benny Igiehon hatte den FCS in Führung gebracht, doch die Gäste konnten kurz vor der Pause ausgleichen.

Auch die 2. Halbzeit begann ausgeglichen. Mit zunehmender Spieldauer jedoch schnürte das Team von Trainer Patrik Grolimund die Gäste immer mehr ein, vergab jedoch viele Chancen. In der Schlussphase fielen dann nach schönen Kombinationen doch noch die verdienten Treffer zum 2:1 durch Raphael Walther und zum 3:1-Endstand durch Ervin Gashi.

Tore: 17. Igiehon 1:0, 44. 1:1, 82. Walther 2:1, 90. Gashi 3:1.

20.7.2013 - Testspiel: FC Solothurn - SC Dornach (2. int.) 4:1 (1:0)

Im ersten Testspiel auf heimischen Terrain besiegte der FC Solothurn den Absteiger SC Dornach mit 4:1.

Die Elf von Trainer Patrik Grolimund zeigte eine engagierte Leistung und ging bereits in der ersten Halbzeit leistungsgerecht durch einen Heber von Benny Igiehon in der 32. Minute mit 1:0 in Führung.

In Halbzeit 2 erhöhte Ervin Gashi per Kopf zum 2:0 (51.), ehe die Gäste per Penalty den Anschlusstreffer erzielten. In der Schlussphase erhöhten erneut Gashi (Nachschuss nach zunächst gehaltenen Penalty) und Igiehon auf einen Endstand von 4:1.

Tore: 32. Igiehon 1:0, 51. Gashi 2:0, 57. Brescia (Penalty) 2:1, 88. Gashi 3:1, 90. Igiehon 4:1.

S(Z?)eitenwechsel auf der Bank
Gekonnter Lob zum 1-0
Patrick Schalt offensiv
Tolga Oezdemir
Perfekter Pass von Ervin Gashi...
...zu Benny Igiehon
Das Foul an Gashi...
...führt zum Penalty,...
...die Abwehr gelangt zurück zum Schützen,...
...der Nachschuss...
...bringt das 3-1
Igiehon gelingt das 4-1 und...
...das Team freut sich mit ihm.
Müde aber zufrieden nach 2 harten Trainingswochen und ansprechendem Spiel in der heissen Sonne: Patrik Grolimunds junges Team und...
...Sportchef Eri Lüthi bei Tolga Oezdemir.
2 der 7 Freunde aus dem FCS-Jahrgang 1995: Luca Meier und Hannes Hunziker

13.7.2013 - Testspiel: FC Moutier (2. int.) - FC Solothurn 2:5 (2:2)

Trainer Patrik Grolimund zeigte sich erfreut darüber, dass schon nach einer Woche Vorbereitung und hartem Training Fortschritte zu erkennen sind. Intensiv war auch an Kraft und Kondition gearbeitet worden. In oft wechselnder Formation setzten sich die jungen Solothurner dann mit zunehmender Spieldauer gegen die unterklassigen Jurassier auch resultatmässig durch. Dabei gelang es, zweimal einen Rückstand aufzuholen.

Tore: 17. 1:0, 23. 1:1 Gashi, 31. 2:1, 42. 2:2 Igiehon (Testspieler), 48. 2:3 Walther, 54. 2:4 Gashi, 84. 2:5 Igiehon.

Das erste Testspiel im heimischen Stadion FCS startet am nächsten Samstag, 20.7.2013 um 16:00 Uhr. Gegner ist der letzte Saison abgestiegene SC Dornach (2. int.)

Der Einlauf zum ersten Spiel der Zukunft «Vision FCS 11» im Stadion Moutier von 1921(!)...
Die neue Spielerbank
Pechvogel Loris Lüthi, 5 Tage nach seiner Kreuzband-Operation, lässt sich einen Besuch bei seiner Mannschaft nicht nehmen
Ausgleich zum 1-1 nach Eckball durch Ervin Gashi

FCS Sponsoren